Zeolith-Bodenkonditionierung – Verwendung von Zeolith als Bodenverbesserung

Wenn Ihr Gartenboden verdichtet und dicht ist und daher kein Wasser und keine Nährstoffe aufnehmen und zurückhalten kann, können Sie versuchen, Zeolith als Bodenverbesserung hinzuzufügen. Das Hinzufügen von Zeolith zum Boden hat eine Reihe von Vorteilen, einschließlich Wasserretention und Auslaugungseigenschaften. Möchten Sie mehr über die Bodenkonditionierung von Zeolithen erfahren? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Zeolith als Bodenverbesserung hinzufügen.

Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.

Was ist Zeolith?

Zeolith ist ein kristallines Mineral aus Silizium, Aluminium und Sauerstoff. Diese Komponenten bilden Hohlräume und Kanäle im Mineral, die Wasser und andere kleine Moleküle anziehen. Es wird oft als Molekularsieb bezeichnet und wird üblicherweise als handelsübliches Absorptionsmittel und Katalysator verwendet.

Interessante Tatsache

„Unkraut“ im Garten
Wir stellen Ihnen „Unkräuter“ vor, die kulinarisch, ge­stal­te­risch und ökologisch wertvoll sind. Ihnen dürfen Sie mit gutem gärtnerischen Gewissen Freiräume gewähren – zumindest abseits der Gemüsebeete. Andere Wildkräuter gilt es jedoch konsequent aus dem Garten zu entfernen.

Wie funktioniert die Bodenkonditionierung mit Zeolith?

Aufgrund aller Kanäle im Mineral kann Zeolith bis zu 60% seines Gewichts in Wasser halten. Dies bedeutet, dass der Feuchtigkeitsgehalt des Bodens zunimmt, wenn der Boden mit Zeolith verändert wird. Der Oberflächenabfluss wird reduziert, was den Boden auch vor Erosion schützt.

Zeolith reduziert auch die Nitratauswaschung aus stickstoffreichen Düngemitteln, indem er die Nitrifikation von Ammonium zu Nitrat hemmt, wodurch die Grundwasserverschmutzung verringert wird.

Die Einbeziehung von Zeolith in Pflanzlöcher, die um vorhandene Pflanzen herum angewendet oder mit Dünger kombiniert werden, verbessert die Aufnahme von Nährstoffen in die Pflanzen und führt wiederum zu höheren Erträgen.

Zeolith als Bodenverbesserung ist auch eine dauerhafte Lösung; Mikroben verbrauchen es nicht, damit es nicht wie andere Änderungen zusammenbricht. Es widersteht der Verdichtung, erhöht die Permeation und unterstützt die Belüftung tiefer Wurzelsysteme.

Zeolith ist 100% natürlich und für Bio-Pflanzen geeignet.

Interessante Tatsache

Wintergemüse – Saisonkalender
Auch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

Wie man Zeolith zum Boden hinzufügt

Zeolith kommt in Pulver- oder Granulatform vor. Tragen Sie Handschuhe und eine Schutzbrille, damit das Mineral nicht in Ihre Augen gelangt, obwohl es völlig natürlich ist, bevor Sie dem Boden Zeolith hinzufügen.

Graben Sie ein Pfund Zeolith pro Quadratmeter Erde oder für Topfpflanzen; 5% Zeolith in Ihr Vergussmedium einarbeiten.

Streuen Sie 1 cm Zeolith auf eine vorbereitete Fläche für neuen Rasen und mischen Sie ihn in den Boden. Fügen Sie eine Handvoll in ein Loch, bevor Sie Zwiebeln pflanzen.

Zeolith kann auch einem Komposthaufen einen Schub geben. Fügen Sie 2 Pfund (1 kg) zu einem Stapel mittlerer Größe hinzu, um die Zersetzung zu unterstützen und Gerüche zu absorbieren.

Verwenden Sie Zeolith auch zur Abschreckung von Schnecken und Schnecken wie Kieselgur.

Bild von STEPAN LICHNYI