Wurstbaum Info: Wie man Kigelia-Bäume in der Landschaft züchtet

Die Familie Bignonia ist eine faszinierende tropische Familie, die aus vielen Reben, Bäumen und Sträuchern besteht. Von diesen ist die einzige Art, die im gesamten tropischen Afrika vorkommt, Kigelia africana oder Wurstbaum. Was ist ein Wurstbaum? Wenn Sie der Name allein nicht fasziniert, lesen Sie weiter, um weitere interessante Informationen über den Anbau von Kigelia-Wurstbäumen und die Pflege von Wurstbäumen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Februar
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar: • Obstgehölze organisch düngen • Blutläuse entfernen • Pflanzenschutzmittel kontrollieren

Was ist ein Wurstbaum?

Kigelia kommt von Eritrea und dem Tschad im Süden bis Norden Südafrikas und im Westen bis Senegal und Namibia vor. Es ist ein Baum, der bis zu 66 m hoch werden kann und eine glatte, graue Rinde an jungen Bäumen aufweist, die sich mit zunehmender Reife des Baumes abschälen.

In Gebieten mit reichlich Regen ist die Kigelia immergrün. In Gebieten mit wenig Regen sind Wurstbäume laubabwerfend. Die Blätter sind in drei Windungen mit einer Länge von 12 bis 20 cm und einer Breite von 30 cm angeordnet.

Interessante Tatsache

Höhere Gehölze für Wildbienen
Bei großen Grundstücken oder bei der Neugestaltung eines Gartens gibt es zum Glück auch Platz für hochwachsende Gehölze wie einen Hausbaum. Während der Blütezeit bieten Gehölze wie Schwarzer Holunder oder Zier-Äpfel große Mengen an Pollen und Nektar.

Wurstbaum Info

Das Interessanteste am Anbau von Kigelia-Wurstbäumen sind die Blüten und die daraus resultierenden Früchte. Die blutroten Blüten blühen nachts auf langen, seiligen Stielen, die an den Ästen des Baumes baumeln. Sie setzen ein unangenehmes Aroma frei, das Fledermäuse sehr ansprechend finden. Dieser Geruch zieht Fledermäuse, Insekten und andere Vögel an, um sich von den nektarreichen Blüten zu ernähren, die wiederum von den Tieren bestäubt werden.

Die Frucht, eigentlich eine Beere, fällt von den langen Stielen herab. Jede reife Frucht kann bis zu 2 m lang und bis zu 6 kg schwer sein! Der gemeinsame Baum für Kigelia kommt vom Aussehen der Frucht; Einige sagen, sie sehen aus wie große Würste, die am Baum baumeln.

Die Frucht ist faserig und fleischig mit vielen Samen und ist für den Menschen giftig. Viele Tierarten genießen die Früchte, darunter Paviane, Buschschweine, Elefanten, Giraffen, Flusspferde, Affen, Stachelschweine und Papageien.

Der Mensch nimmt die Früchte auch auf, sie müssen jedoch speziell zubereitet werden, indem sie entweder getrocknet, geröstet oder am häufigsten zu einem alkoholischen Getränk wie Bier fermentiert werden. Einige Ureinwohner kauen die Rinde, um Magenbeschwerden zu behandeln. Die Akamba mischen den Fruchtsaft mit Zucker und Wasser, um Typhus zu behandeln.

Das Holz des Wurstbaums ist weich und brennt schnell. Der Schatten des Baumes ist auch oft der Ort für Zeremonien und Führungstreffen. Aus beiden Gründen wird es selten für Holz oder Brennstoff geschnitten.

Interessante Tatsache

Mit Waschbetonplatten gestalten
Oftmals steht nach der Übernah­me eines Kleingartens eine Umgestaltung des Gartens an, bei der altes Material anfällt und entsorgt werden muss. Viele Dinge lassen sich aber hervorragend „zweckentfrem­den" und so im eigenen Garten re­cyceln.

Wie man Kigelia-Bäume züchtet

In einigen tropischen Regionen wird dieser Baum als Zierpflanze für sein schönes glänzendes dunkelgrünes Laub angebaut, das aufrecht steht, um niedrige Blätter und fantastische Blumen und Früchte zu verbreiten.

Es kann in den Sonnenuntergangszonen 16-24 in gut durchlässiger Sonne aus Ton, Lehm oder Sand und in voller Sonne angebaut werden. Der Boden sollte einen pH-Wert haben, der leicht sauer bis neutral ist.

Sobald sich der Baum etabliert hat, erfordert er wenig zusätzliche Pflege des Wurstbaums und kann möglicherweise Generationen erfreuen und in Erstaunen versetzen, da er zwischen 50 und 150 Jahre alt werden kann.

Bild von SerrNovik