Wintermulchschutz – sollte ich im Winter um Pflanzen mulchen

Abhängig von Ihrem Standort sind das Ende des Sommers oder das Fallen der Blätter im Herbst gute Indikatoren dafür, dass der Winter vor der Tür steht. Es ist eine Zeit für Ihre wertvollen Stauden, eine wohlverdiente Pause einzulegen, aber wie schützen Sie sie vor Schnee und Eis, die kommen? Das Mulchen im Winter ist eine beliebte Praxis und eine großartige Möglichkeit, Ihre Pflanzen im Ruhezustand zu schützen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zum Wintermulch zu erhalten.

Interessante Tatsache

Einjährige Blütenpflanzen für Wildbienen
Für „Einjährige“ finden Sie immer noch ein Plätzchen. Säen Sie Klatschmohn, Kornblume oder Rainfarn-Büschelschön einfach im März/April aus und freuen Sie sich im Sommer über zahlreichen Wildbienen-Besuch.

Sollte ich im Winter um Pflanzen herum mulchen?

Idealerweise sollten Sie Ihre Pflanzen mulchen, wenn die Nachttemperaturen unabhängig von der Jahreszeit konstant bei oder unter dem Gefrierpunkt liegen. Das Mulchen von Pflanzen bei Wintertemperaturen schützt sie vor schnellem Einfrieren und Auftauen, was dazu führen kann, dass sich Pflanzen und Zwiebeln mit flachen Wurzeln aus dem Boden heben und empfindliche Transplantate platzen lassen.

Es müssen jedoch nicht alle Pflanzen an allen Standorten gemulcht werden. Wenn an Ihrem Standort selten Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschen, können Ihre Pflanzen durch das Mulchen den ganzen Winter über aktiv bleiben, anstatt sie ruhen zu lassen. Wenn diese aktiven Pflanzen beschließen, neues Wachstum hervorzubringen, kann es durch Nachtfrost beschädigt werden. Geschädigtes Gewebe ist ein Einstiegspunkt für viele gefährliche Pilz- und Bakterienpathogene.

Wenn Ihre Winter jedoch kalt sind und Nachttemperaturen unter -20 ° C üblich sind, ist Mulchen die beste Wahl für zarte Pflanzen. Eine Vielzahl von organischen Materialien eignet sich zum Schutz vor Wintermulch, darunter Stroh, Tannennadeln, Rinde und gehackte Maiskolben.

Interessante Tatsache

12. „Gartenfreund“-Expertenforum
Es summte und brummte, wo man nur hinhörte: Unzählige Bienen, Hummeln und Schwebfliegen tummelten sich auf den üppig blühenden Versuchsflächen des Pflanzenzuchtzentrums am Kaldenhof bei Münster – passend zum Thema des diesjährigen "Gartenfreund"-Expertenforums „Der insektenfreundliche Kleingarten“.

Wintermulch entfernen

Wintermulchen ist genau das - es schützt Ihre Pflanzen vor dem Winter. Es soll nicht das ganze Jahr an Ort und Stelle bleiben. Sobald Sie bemerken, dass Ihre Pflanze anfängt, neues Wachstum hervorzurufen, entfernen Sie den Mulch, der sie bedeckt. Zu viel Mulch auf einer aktiv wachsenden Pflanze kann sie ersticken oder eine Vielzahl von Kronenfäule fördern.

Stellen Sie sicher, dass Sie überschüssigen Mulch wegharken, damit die Krone Ihrer Pflanzen wieder der Welt ausgesetzt ist. Bewahren Sie sie jedoch in der Nähe auf, falls sich das Wetter aufgrund der Kälte plötzlich ändert. Wenn Sie den Mulch zur Vorbereitung eines Frosts wieder auf Ihre aktiv wachsende Pflanze bringen, wird dies keinen dauerhaften Schaden verursachen, vorausgesetzt, Sie denken daran, die Pflanze am nächsten Morgen freizulegen.

Bild von Landwirt
Interessante Tatsache

Äpfel richtig lagern
Äpfel aus Übersee gelten im Allgemeinen als klimaschädlich, eine Alternative dazu sind selbst angebaute Lageräpfel. Mit der richtigen Sortenwahl und den op­ti­ma­len La­ger­be­din­gun­gen können Sie den ganzen Winter lang die Früchte genießen.