Winterharte Sträucher für Zone 6: wachsende Sträucher in Regionen der Zone 6

Sträucher richten wirklich einen Garten ein und fügen Textur, Farbe, Sommerblumen und Winterinteresse hinzu. Wenn Sie in Zone 6 leben, wird das Wetter in der kalten Jahreszeit ziemlich flott. Sie haben jedoch immer noch die Wahl zwischen vielen verschiedenen Arten von winterharten Sträuchern für Zone 6. Wenn Sie daran denken, Sträucher in Zone 6 anzubauen, möchten Sie Informationen darüber, was Sie pflanzen sollen. Lesen Sie weiter, um eine kurze Liste der Arten von Büschen für Gärten der Zone 6 zu erhalten.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Richtiger Umgang mit Lästlingen
Das Zauberwort im Umgang mit sogenannten „Lästlingen“ wie Wespe, Ameise und Mücke lautet „Koexistenz“. Denn wer ein paar einfache Regeln befolgt, kann verhindern, dass die „Lästlinge“ ihrem Namen Ehre machen und uns die Gar­ten­freu­den verderben.

Über Zone 6 Sträucher

Zone 6 ist nicht die kälteste Region des Landes, aber auch nicht die wärmste. Das Winterhärtezonensystem des Landwirtschaftsministeriums reicht von 1 bis 12, basierend auf den kältesten Wintertemperaturen. In Zone 6 können Sie mit Mindesttemperaturen von 0 bis -10 Grad Fahrenheit (-18 bis -23 ° C) rechnen.

Während tropische Büsche die Frostgefühle in Ihrem Garten nicht überleben, sind winterharte Sträucher für Zone 6 keine Seltenheit. Unter den verfügbaren Sträuchern der Zone 6 finden Sie sowohl Laubbüsche als auch immergrüne Pflanzen.

Interessante Tatsache

Häcksler für eine gute Nachbarschaft
Für Gartenfreunde, die Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen wollen, hat Viking mit den Modellen GE 135 L und GE 140 L zwei neue, besonders leise Elektro-Häcksler im Programm.

Arten von Buchsen für Zone 6

Wenn Sie in Zone 6 Sträucher anbauen, haben Sie viele Möglichkeiten. Das heißt, Sie können es sich leisten, im Voraus herauszufinden, welche Arten von Büschen für Zone 6 in Ihrem Garten am besten funktionieren. Bewerten Sie Ihre Garten- und Hinterhofstandorte, die Sie bepflanzen möchten. Finden Sie heraus, wie hoch Ihre Sträucher der Zone 6 sein sollen und ob Sie eine Hecke erstellen oder einzelne Exemplare pflanzen möchten. Wenn blühende Sträucher Sie glücklich machen würden, ist jetzt die Zeit, diese Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Hecken

Wenn Sie daran denken, Sträucher in Zone 6 für einen dauerhaften Sichtschutz oder Windschutz anzubauen, denken Sie an Evergreens. Ein immergrüner Klassiker für Hecken ist der Lebensbaum (Thuja spp.). Es sieht aus wie ein üppiger Weihnachtsbaum mit seinem fächerartigen, immergrünen Laub, das das ganze Jahr über Privatsphäre und Schutz für wild lebende Tiere bietet. Viele Arten von Lebensbäumen sind im Handel erhältlich, mit unterschiedlichen reifen Höhen und Ausbreitungen. Fast alle gedeihen als Sträucher der Zone 6, treffen Sie also Ihre Wahl.

Wenn Sie eine defensive Hecke wollen, funktioniert Berberitze (Berberis spp.) Mit ihren scharfen Dornen gut. In der Berberitzenfamilie finden Sie viele Arten von Büschen für Zone 6. Die meisten bieten gewölbte, fein strukturierte Zweige mit violettem oder gelbem Laub. Die Blumen weichen hellen Beeren, die Vögel lieben.

Blühende Zierpflanzen

Wenn Sie möchten, dass Sträucher der Zone 6 einen romantischen Garten schaffen, sind Sie bei Weigela (Weigela spp.), Die in den Zonen 3 bis 9 gedeihen, genau richtig. Die üppigen Blüten werden Sie nicht enttäuschen.

Für Blüten, die früher im Jahr erscheinen, ist Forsythie (Forsythia spp.) Eine gute Wahl für Zone 6. Die leuchtend gelben Blüten sind oft die ersten Blüten, die im Frühling erscheinen.

Andere winterharte Sträucher für Zone 6 sind die Sevenbark-Hortensie (Hydrangea arborescens), die große Schneeballblüten bietet, und die Rose von Sharon (Hibiscus syriacus). Dieser Laubstrauch blüht spät, bietet aber bis weit in den Herbst hin wunderschöne Trompetenblüten.

Bild von hdmddphoto
Interessante Tatsache

Gartenteiche mit Wasserpflanzen
Sie sind nicht nur ein Quell der Freude, Entspannung und Schönheit für Gartenbesitzer, sie bieten auch vielen bedrohten Pflanzen und Tieren ein Ersatz-Quartier für zerstörte natürliche Lebensräume. „Mundraub“ aus der Natur ist allerdings verboten. Doch die meisten Arten aus der Natur sind auch im Handel zu bekommen. Und wenn richtig gebaut und gepflanzt wird, dann stellt sich der Rest des Ökosystems von selbst ein.