Winterharte Orangenbaumsorten: Auswahl von Orangen für Zone 8

Der Anbau von Orangen in Zone 8 ist möglich, wenn Sie bereit sind, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Im Allgemeinen eignen sich Orangen in Regionen mit kalten Wintern nicht gut. Daher müssen Sie möglicherweise bei der Auswahl einer Sorte und eines Pflanzplatzes vorsichtig sein. Lesen Sie weiter, um Tipps zum Anbau von Orangen in Zone 8 und zu winterharten Orangenbaumsorten zu erhalten.

Interessante Tatsache

Gartenscheren pflegen und schärfen
Für jede Hand gibt es die richtige Schere, in Größe und Gewicht, für Rechts- oder Linkshänder. Wer im Fachhandel kauft, kann meistens Probeschneiden. Einmal jährlich sollten Sie eine gute Schere zerlegen und pflegen.

Orangen für Zone 8

Sowohl süße Orangen (Citrus sinensis) als auch saure Orangen (Citrus aurantium) wachsen in den Winterhärtezonen 9 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums. Obwohl es möglich ist, in Zone 8 mit dem Anbau von Orangen zu beginnen, müssen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Wählen Sie zunächst kalte, winterharte Orangenbaumsorten aus. Probieren Sie "Hamlin", wenn Sie Orangen für Saft anbauen. Es ist ziemlich winterhart, aber die Früchte werden beim harten Einfrieren beschädigt. "Ambersweet", "Valencia" und "Blood Oranges" sind andere Orangensorten, die in Zone 8 im Freien wachsen könnten.

Mandarinen sind eine gute Wahl für Zone 8. Dies sind robuste Bäume, insbesondere Satsuma-Mandarinen. Sie überleben bei Temperaturen von nur -15 ° C.

Fragen Sie in Ihrem örtlichen Gartengeschäft nach winterharten Orangenbaumsorten, die an Ihrem Standort gedeihen. Lokale Gärtner können auch wertvolle Tipps geben.

Interessante Tatsache

Von der Hippe bis zur Akkuschere
Gehölze sollten aus mehreren Gründen geschnitten werden: Nicht nur, dass die Pflanze kompakter und kräftiger wächst, die Pflanzen werden durch den richti­gen Schnitt auch verjüngt, bleiben gesün- der, altes und krankes Holz wird entfernt, das Blühverhal­ten ver- bessert sich, und der Frucht­er­trag wird gesteigert.

Anbau von Orangen in Zone 8

Wenn Sie in Zone 8 mit dem Anbau von Orangen beginnen, sollten Sie einen Pflanzplatz im Freien sehr sorgfältig auswählen. Suchen Sie nach dem am besten geschützten und wärmsten Ort auf Ihrem Grundstück. Orangen für Zone 8 sollten an einem vollsonnigen Ort auf der Süd- oder Südostseite Ihres Hauses gepflanzt werden. Dies gibt den Orangenbäumen maximale Sonneneinstrahlung und schützt die Bäume auch vor kalten Nordwestwinden.

Stellen Sie die Orangenbäume nahe an eine Wand. Dies könnte Ihr Zuhause oder Ihre Garage sein. Diese Strukturen sorgen beim Eintauchen in Wintertemperaturen für etwas Wärme. Pflanzen Sie die Bäume in tiefe, fruchtbare Böden, um die Wurzeln zu schützen und zu pflegen.

Es ist auch möglich, Orangen in Behältern anzubauen. Dies ist eine gute Idee, wenn Ihre Region im Winter Frost oder Frost bekommt. Zitrusbäume wachsen gut in Behältern und können bei Winterkälte in einen geschützten Bereich gebracht werden.

Wählen Sie einen Behälter mit ausreichender Drainage. Obwohl Tontöpfe attraktiv sind, können sie zu schwer sein, um sie leicht zu bewegen. Beginnen Sie Ihren jungen Baum in einem kleinen Behälter und verpflanzen Sie ihn dann, wenn er größer wird.

Legen Sie eine Schicht Kies in den Boden des Behälters und fügen Sie dann 2 Teile Blumenerde zu einem Teil Redwood- oder Zedernspänen hinzu. Legen Sie den Orangenbaum in den Behälter, wenn er teilweise gefüllt ist, und fügen Sie dann Erde hinzu, bis sich die Pflanze in der gleichen Tiefe befindet wie im ursprünglichen Behälter. Brunnen.

Suchen Sie nach einem sonnigen Platz, um den Behälter während der Sommermonate zu platzieren. Orangenbäume der Zone 8 benötigen mindestens 8 Stunden pro Tag Sonne. Wasser nach Bedarf, wenn sich die Bodenoberfläche trocken anfühlt.

Bild von sripfoto
Interessante Tatsache

Tomaten: Stress erhöht die Fruchtqualität
Bio-Tomaten enthalten mehr gesundheitsfördernde Stoffe, da sie während des Wachs­tums mehr Stress ausgesetzt sind. Das wollen brasilianische Wissenschaft­ler in einer Studie heraus­ge­funden haben.