Wildblumen-Bluets – wachsende Bluets-Quäkerinnen

Sie können angenehm überrascht sein, wenn Sie in einem nahe gelegenen Waldgebiet wachsende Bluets finden oder an anderen Stellen in der Landschaft auftauchen. Wenn Sie online nachsehen, um herauszufinden, was sie sind, fragen Sie sich vielleicht: "Warum heißen Bluets Quäkerinnen?" Informationen über Wildblumenblau geben an, dass die zierlichen kleinen Hügel himmelblauer Blumen so benannt sind, weil ihre Form der der Hüte ähnelt, die einst regelmäßig von Frauen des Quäker-Glaubens getragen wurden.

Andere Informationen besagen, dass sie Quäkerinnen-Bluets genannt werden, da die blasse Farbe der Blume den Stofftönen ähnelt, die bei der Herstellung von Kleidern verwendet werden, die von Quäkerinnen getragen werden. Was auch immer der Grund für den Namen sein mag, Wildblumenblau in Ihrem Garten oder Hof zu finden, ist eine reizvolle Ergänzung.

Interessante Tatsache

Wohin mit dem Laub von Walnuss und Eiche?
Die Blätter von Kastanie, Eiche, Walnuss, Buche, Platane oder Pappel enthalten viel Gerbsäure und verrotten nur langsam bzw. verzögern die Rotte. Wohin also damit?

Quäkerin Lady Bluets

Der gebräuchliche Name Wildblumenblau bezieht sich natürlich auf die Farbe der winzigen, hügeligen Blütenbüschel, die aus dem Lateinischen (Caerulea, Caeruleus) interpretiert werden. Einige Sorten werden auch als azurblaue Bluets bezeichnet und stammen aus den südlichen Gebieten Kanadas und Nova Scotias.

Die mehrjährigen Blüten sind im Frühjahr in Neuengland gut sichtbar und kommen bis nach Florida und Texas. Die winzigen Blüten von Quäkerinnen-Blautönen können auch in Weiß- oder Rosatönen mit gelben Zentren vorliegen.

Interessante Tatsache

Robust und natürlich: Wildobst im Kleingarten
Während wir uns darüber beklagen, dass in unseren Super­märkten immer weniger Obst- und Gemüsesorten angeboten werden, gibt es in unseren Gärten derzeit eine Re­nais­sance alter Sorten.

Verwendet für Bluets im Garten

Quäkerin-Bluets säen sich reichlich selbst und sobald Sie einen Stand von ihnen sehen, werden Sie wahrscheinlich im Laufe der Jahreszeiten mehr wachsende Bluets finden. Wildblumenblau ist häufig in leicht schattierten Waldgebieten anzutreffen. Da die Samen jedoch durch Wind und Vögel zerstreut werden, wachsen sie auch in anderen Gebieten.

Bluets im Garten sind eine effektive Bodenbedeckung unter größeren frühlingsblühenden Blüten. Botanisch Houstonia caerulea genannt, blühen Quäkerinnen-Bluets im Frühling am intensivsten, aber einige Blütezeiten setzen sich im Sommer und Herbst fort. Bloße Bereiche der Landschaft erscheinen mit einem blauen Teppich bedeckt, wenn Massen dieser Blumen blühen.

Leicht zu verpflanzen, kann der Gärtner Wildblumenblau verwenden, um Trittsteine ​​zu umkreisen, Gartenwege zu säumen oder andere mehrjährige Wildblumen im Garten zu begleiten. Um Klumpen der kleinen Blume in einen anderen Bereich zu bringen, graben Sie sie einfach und pflanzen Sie sie an einem wolkigen Tag neu ein.

Sie bevorzugen feuchten, organischen Boden, der leicht sauer ist, wie den Boden, auf dem sie in schattigen Wäldern wachsen. Pflanzen Sie Bluets an sonnigen oder schattigen Standorten und vermeiden Sie heiße Nachmittagssonne.

Wenn die zierlichen Blüten in Ihrem Garten erscheinen, können Sie erklären, warum Bluets Quäkerinnen genannt werden, und möglicherweise ein paar Klumpen mit Gartenfreunden teilen.

Bild von Liz West
Interessante Tatsache

Pflanzen als Wetterpropheten
Heutzutage genügt ein kurzer Blick in den Wetterbericht, um zu wissen, wie das Wetter wird. Ganz anders sah dies in früheren Zeiten aus. Dort galten Pflanzen wie Silberdistel, Ringelblume und Königskerze als bewährte Wet­ter­boten.