Wie oft sollte ich Rüben gießen – lernen, wie viel Rüben brauchen

Obwohl sie als durstige Ernte gelten, ist es wichtig, ein Übergießen der Rüben zu vermeiden. Zu viel Wasser kann zu Krankheiten und Insektenbefall sowie zu möglichen Ernteausfällen führen. Auf der anderen Seite sorgt die Bereitstellung guter Wachstumsbedingungen für Rüben für eine reichliche Ernte.

Interessante Tatsache

Auf "Waldwegen" durch den Garten
Kaum ein Gartenbesitzer kennt ihn nicht, den Ärger mit Unkraut, das durch Pflas­ter­fu­gen in Wegen wächst. Wer gar Kies oder Mulch wählt als Wegebelag, der kommt aus dem Jäten kaum raus. Es geht aber auch anders – mit Hilfsmitteln, die auch der Erwerbsgartenbau nutzt. Bändchengewebe ist praktisch, günstig und hält lange, auch unkrautfrei.

Wachstumsbedingungen für Rüben

Rüben wachsen am besten in tiefen, feuchten, gut durchlässigen Böden mit einem nahezu neutralen pH-Wert. Bearbeiten Sie schwere Lehmböden gut mit organischem Kompost, um die Entwässerung zu verbessern. Sandiger Boden sollte mit Kompost ergänzt werden, um die Wasserretention zu unterstützen, wenn er zu schnell abfließt.

Wie schnell oder langsam der Boden austrocknet, spielt eine wichtige Rolle bei der Festlegung des Bewässerungsplans für Rüben. Sie sollten gleichmäßig feucht gehalten, aber niemals „überflutet“ werden.

Interessante Tatsache

Wie Sie Vögeln helfen können, den Winter zu überstehen
Es ist höchste Zeit, mit der Fütterung der Vögel in unseren Gärten zu beginnen. Was Sie dabei alles beachten sollten, lesen Sie hier.

Wie oft sollte ich Rüben gießen?

"Wie oft sollte ich Rüben gießen?" ist schwer zu beantworten. Wie viel Wasserrüben benötigen, hängt von ihrer Reife, den Bodenbedingungen und dem Klima ab. Bei kühlen Frühlings- und Herbsttemperaturen trocknet der Boden langsam, insbesondere in feuchten Gebieten.

Kleine, junge Pflanzen benötigen nicht so viel Wasser wie solche, die kurz vor der Reife stehen. Ihre relativ flachen Wurzeln benötigen jedoch möglicherweise etwas häufiger Wasser, bis sie die Feuchtigkeitsreserven tiefer im Boden erreichen. Vor Ort ist ein wenig Urteilsvermögen erforderlich, um einen genauen Bewässerungsplan für Rüben festzulegen und einzuhalten.

Interessante Tatsache

Wanderfalter wandern nicht zum Spaß
Britische Forscher haben herausge­funden, dass z.B. die Gammaeulen weder unsere Winter noch die heißen Sommer ihrer Winterquartiere überleben würden.

Bewässerungsplan für Rüben

Im Allgemeinen liefert ein guter Bewässerungsplan für Rüben einen Zentimeter Wasser pro Woche. Dies ist eine Kombination aus Regenwasser und zusätzlicher Bewässerung. Wenn Sie einen halben Zoll Regen erhalten, müssen Sie nur einen zusätzlichen halben Zoll Bewässerungswasser bereitstellen. Verwenden Sie einen Regenmesser, um die Menge an Niederschlag und Bewässerungswasser zu messen, die Ihr Garten erhält.

Eine mögliche Ausnahme von dieser 1-Zoll-Regel ist der Fall eines Sturms, der in kurzer Zeit eine plötzliche, intensive Regenmenge liefert. Möglicherweise erhalten Sie 2 Zoll Regen, aber das meiste davon ist nicht in den Boden eingedrungen. Verwenden Sie in diesen Fällen Ihr bestes Urteilsvermögen. Es tut nie weh, den Finger in den Boden zu stecken, um nach Feuchtigkeit zu suchen.

Stellen Sie zunächst gute Wachstumsbedingungen für Rüben bereit, um ein Übergießen der Rüben zu vermeiden und genügend Wasser für diese durstige Ernte bereitzustellen. Der Bewässerungsplan für Rüben sollte sich weniger auf zugewiesene Wochentage beziehen als vielmehr auf die Bereitstellung von gleichmäßig feuchtem Boden. Wenn Sie dies tun, werden Sie mit einer Stoßfrucht belohnt.

Bild von DLeonis