Wie man Virginia Bluebells züchtet: Virginia Bluebells in Gärten pflanzen

Der Anbau von Virginia-Glockenblumen (Mertensia virginica) in ihrem heimischen Verbreitungsgebiet ist eine großartige Möglichkeit, hübsche Frühlings- und Frühsommerfarben hinzuzufügen. Diese wunderschönen Wildblumen gedeihen in teilweise schattigen Wäldern und können zur Einbürgerung von Gärten, in Beeten, Waldgebieten und Grenzen verwendet werden.

Interessante Tatsache

Selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel und Pflanzenstärkungsmittel
Der Einsatz von selbst hergestellten Pflan­zen­schutz­mit­teln ist zurzeit stark ein­ge­schränkt. So ist nur die Anwendung weniger Tees, Brühen oder Jauchen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Was genau erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.

Über Virginia Bluebells Flowers

Diese hübsche Wildblume ist leider in weiten Teilen ihres heimischen Verbreitungsgebiets aufgrund des Verlusts ihres Lebensraums gefährdet. Wenn Sie einen einheimischen Garten planen, ist dies eine großartige Ergänzung. Wenn Glockenblumen im Frühjahr zum ersten Mal auftauchen, haben sie auffälliges, tiefviolettes Laub.

Die Blätter werden dann schnell grün und die gesamte Pflanze wird in Klumpenformationen bis zu 24 cm groß. Die Blüten blühen früh bis Mitte des Frühlings und setzen sich bis in den Hochsommer fort, wenn die Pflanzen ruhen.

Bluebells Blumen sind auffällig. Sie hängen in Lavendelbüscheln oder blauen glockenförmigen Blüten. Diese sind an der Pflanze am schönsten und machen keine guten Schnittblumen. Der Duft ist leicht und süß. Bienen und Kolibris fühlen sich von Glockenblumen angezogen.

Interessante Tatsache

Schädlinge: Neue und bekannte unter die Lupe genommen
Der weltweite Pflanzenhandel bringt immer häufiger neue Schädlinge in unsere heimischen Gefilde. Was so schon ein echtes Problem werden kann, wird durch den Klimawandel oft noch begünstigt. Auch heimische Schädlinge vermehren sich bei steigenden Temperaturen häufiger und üppiger.

Sind Virginia Bluebells invasiv?

Das heimische Verbreitungsgebiet für Virginia Bluebells umfasst den größten Teil des östlichen Nordamerikas. Es wächst natürlich bis nach Quebec und Ontario und nach Mississippi, Georgia und Alabama. Im Westen erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet bis etwa zum Mississippi, wobei Kansas der westlichste Ort ist, an dem Sie diese Glockenblumen als einheimische Pflanzen finden.

In anderen Gebieten können Virginia Bluebells als invasiv angesehen werden. Auch im heimischen Bereich ist es wichtig zu wissen, wie schnell sich diese Wildblume selbst aussät. Es wird sich schnell ausbreiten und dichte Klumpen und Kolonien bilden.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: der Riesen-Bärenklau
Der Riesen-Bärenklau (Heracleum man­te­gazzi­a­num), auch Herkulesstaude genannt, kann über 3 m hoch werden. Die Blätter der Staude werden 1 m (manchmal sogar 3 m) lang.

Wie man Virginia Bluebells züchtet

Zu wissen, wo Virginia-Glockenblumen gepflanzt werden müssen, ist der erste Schritt, um sie erfolgreich zu züchten. Sie brauchen getupfte Sonne oder Halbschatten, daher ist eine Waldfläche in Ihrem Garten perfekt. Der Boden sollte gut abtropfen, aber mit viel reichhaltigem organischem Material zuverlässig feucht bleiben.

Angesichts der richtigen Lage und des richtigen Klimas sollten Sie nicht zu viel tun müssen, um die Glockenblumen zu pflegen. Vermehrung durch Samen oder Teilung, aber vermeiden Sie es, diese Pflanzen zu bewegen, wenn Sie können. Sie entwickeln eine lange Pfahlwurzel und möchten nicht transplantiert werden. Um Ihre vorhandenen Pflanzen zu vermehren, graben Sie sie nur im Ruhezustand, im Herbst oder im sehr frühen Frühjahr aus.

Bild von claudiodivizia