Wie man Kaninchen vom Garten fernhält

Wie man Kaninchen von Gärten fernhält, ist ein Problem, das Gärtner verwirrt, seit die erste Person einen Samen in den Boden gelegt hat. Während manche Leute denken, dass Kaninchen süß und verschwommen aussehen, weiß jeder Gärtner, der sich mit einem Kaninchenproblem befasst hat, dass sie alles andere als sind. Kaninchen von einem Garten fernzuhalten ist eine Herausforderung, aber es kann getan werden.

Interessante Tatsache

Geräte für die Rasenkantenpflege
Rasenkanten lassen sich nicht immer einfach mähen oder abstechen, besonders wenn angrenzende Stauden und Sträucher in den Rasen wachsen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Geräten Sie die Kante Ihres Rasens am besten pflegen – vom Ra­sen­kan­ten­ste­cher bis zum Fadentrimmer.

Tipps, um Kaninchen vom Garten fernzuhalten

Hier sind einige Dinge, die Sie versuchen können, um Kaninchen vom Garten fernzuhalten:

Riecht Kaninchen nicht mögen

Eine einfache Möglichkeit, Kaninchen in Gärten zu kontrollieren, besteht darin, Ihrem Garten Dinge hinzuzufügen, die den Kaninchen den Geruch nicht gefallen. Streuen Sie getrocknetes Blut in den Garten, um Kaninchen vom Hof ​​fernzuhalten. Oder gießen Sie etwas Kojoten-, Fuchs- oder Wolfsurin um den Umfang Ihres Gartens. Haare von denselben Tieren eignen sich auch gut zur Kaninchenbekämpfung in Gärten.

Das getrocknete Blut, die Tierhaare und der Tierurin sind in Ihrem örtlichen Gartencenter erhältlich. Sie können sogar versuchen, Ihren Hund so zu trainieren, dass er in der Nähe (aber nicht in) Ihrer Gemüse- und Blumenbeete pinkelt, um Kaninchen von einem Garten fernzuhalten. Der Geruch von Blut oder Urin wird dem Kaninchen sagen, dass dies ein gefährlicher Ort ist und er sich fernhalten muss.

Interessante Tatsache

Von der Hippe bis zur Akkuschere
Gehölze sollten aus mehreren Gründen geschnitten werden: Nicht nur, dass die Pflanze kompakter und kräftiger wächst, die Pflanzen werden durch den richti­gen Schnitt auch verjüngt, bleiben gesün- der, altes und krankes Holz wird entfernt, das Blühverhal­ten ver- bessert sich, und der Frucht­er­trag wird gesteigert.

Gartenzäune für Kaninchen

Ein Kaninchenzaun für Gärten kann auch dazu beitragen, Kaninchen vom Garten fernzuhalten. Der Zaun muss nicht hoch sein, nur 2 bis 3 Fuß hoch, aber Sie sollten den Zaun bis zu 6 Zoll unter der Erde begraben, da Kaninchen sehr gute Bagger sind.

Der einfachste Weg, dem Garten einen kaninchensicheren Zaun hinzuzufügen, besteht darin, einen Graben um das Bett zu graben, den Zaun in den Graben einzubauen und dann den Graben wieder zu füllen. Ein Kaninchenzaun für Gärten muss nicht teuer sein. Sie können den billigen Hühnerdraht verwenden und das funktioniert gut, um Kaninchen von einem Garten fernzuhalten.

Kaninchenfallen

Es gibt zwei Arten von Fallen, die zur Bekämpfung von Kaninchen in Gärten verwendet werden. Eine ist eine humane Falle und eine ist eine Falle, die die Kaninchen töten wird. Was Sie verwenden, hängt ganz davon ab, wer Sie sind und wie sehr Sie Kaninchen hassen. Humane Fallen sehen in der Regel aus wie Käfige, die das Kaninchen anlocken und gefangen halten sollen, bis jemand kommt, um es zu verlegen.

Fallen, die töten, sind normalerweise so konzipiert, dass sie das Kaninchen schnell und relativ schmerzlos töten. Diese halten Kaninchen technisch gesehen nicht vom Hof ​​fern, stellen jedoch sicher, dass sie nicht zurückkommen.

Pflanzenkäfige

Sie können auch Pflanzenkäfige aus Hühnerdraht bauen, um Pflanzen zu bedecken, die Kaninchen besonders schmackhaft finden. Pflanzen wie Salat, Erbsen, Bohnen und anderes zartes Blattgemüse sind die Favoriten von Kaninchen. Bauen Sie Käfige, um die Kaninchen abzuhalten. Das Schöne an dieser Option ist, dass sie auch andere Schädlinge wie Hirsche abschreckt.

Während Kaninchen schwer mit Gartenschädlingen umzugehen sind, können sie, sobald Sie lernen, wie man Kaninchen von Gärten fernhält, wieder zu den niedlichen, verschwommenen Lebewesen werden, die alle anderen lieben.

Bild von Clara S.
Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Beifußblättrige Traubenkraut
Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) hat viele Namen, es wird z.B. auch als Beifuß­blättrige Ambrosie oder Ragweed bezeichnet.