Wie man Brotfrüchte aus Samen anbaut – Tipps zum Pflanzen von Brotfruchtsamen

Brotfrucht ist ein schöner, schnell wachsender tropischer Baum, der in einer einzigen Saison mehr als 200 kantalupengroße Früchte hervorbringen kann. Die stärkehaltige, duftende Frucht schmeckt wie Brot, ist aber reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und hochwertigem Eiweiß. Es ist nicht verwunderlich, dass Brotfrucht in vielen Teilen der Welt eine wichtige Nahrungsquelle ist.

Brotfrucht wird normalerweise durch Wurzelstecklinge oder Triebe vermehrt, die einen Baum produzieren, der mit der Mutterpflanze identisch ist. Andere übliche Methoden umfassen Schichtung, In-vitro-Vermehrung oder Transplantation. Einmal etabliert, erfordern Brotfruchtbäume sehr wenig Pflege. Wenn Sie ehrgeizig sind, können Sie auf jeden Fall versuchen, Brotfrüchte aus Samen anzubauen, aber denken Sie daran, dass sich die Früchte nicht typgerecht entwickeln. Wenn Sie Brotfruchtsamen pflanzen möchten, lesen Sie weiter, um weitere Informationen zur Vermehrung von Brotfruchtsamen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Wohin mit dem Laub von Walnuss und Eiche?
Die Blätter von Kastanie, Eiche, Walnuss, Buche, Platane oder Pappel enthalten viel Gerbsäure und verrotten nur langsam bzw. verzögern die Rotte. Wohin also damit?

Wie man Brotfrucht aus Samen anbaut

Entfernen Sie die Samen von gesunden, reifen Brotfrüchten. Pflanzen Sie die Samen bald, weil sie schnell ihre Lebensfähigkeit verlieren und nicht gelagert werden können. Spülen Sie die Brotfruchtsamen in einem Sieb ab, um das Fruchtfleisch zu entfernen, behandeln Sie sie dann mit einem Fungizid oder legen Sie sie fünf bis 2 Minuten lang in eine schwache (10% ige) Bleichlösung.

Füllen Sie eine Samenschale mit loser, gut durchlässiger Blumenerde. Pflanzen Sie die Samen flach bis zu einer Tiefe von nicht mehr als der doppelten Breite des Samens. Wasser nach Bedarf, um die Blumenerde leicht feucht, aber niemals gesättigt zu halten. Die Mischung sollte niemals austrocknen.

Pflanzen Sie jeden Sämling kurz nach der Keimung in einen einzelnen Topf, was in der Regel 10 bis 14 Tage dauert. In diesem Behälter sollten Sie die Pflege mindestens ein Jahr lang fortsetzen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die jungen Brotfruchtbäume im Freien in leichtem, gut durchlässigem Boden pflanzen. Suchen Sie nach einem Pflanzort im Halbschatten.

Geben Sie vor dem Pflanzen eine Handvoll ausgewogenen Allzweckdünger auf den Boden des Lochs. Eine dünne Schicht Mulch hält den Boden feucht und kühl.

Bild von Buchstütze
Interessante Tatsache

8. Gartenfreund-Expertenforum 2014
„Gärten für Kinder ma­chen auch Er­wach­senen Spaß!“ Unter diesem Motto findet am Sonnabend, 9. August, auf dem Kaldenhof in Münster das Gartenfreund-Exper­ten­forum statt, zusammen mit den Firmen Bruno Nebelung und Volmary. Mehr zum Pro­gramm und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.