Weiße Kartoffelsorten: Tipps für den Anbau weißer Kartoffeln im Garten

In den Vereinigten Staaten werden mehr als 200 Kartoffelsorten verkauft, die aus sieben Kartoffelsorten bestehen: Russet, Rot, Weiß, Gelb, Blau / Lila, Fingerling und Petite. Jedes hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften. Einige Kartoffeln sind für bestimmte Rezepte besser als andere, aber wenn Sie nach einer Allzweckkartoffel suchen, versuchen Sie, einige der weißen Kartoffelsorten anzubauen. Der folgende Artikel enthält Informationen zu den zahlreichen weißen Kartoffelsorten.

Interessante Tatsache

Wanderfalter wandern nicht zum Spaß
Britische Forscher haben herausge­funden, dass z.B. die Gammaeulen weder unsere Winter noch die heißen Sommer ihrer Winterquartiere überleben würden.

Arten von weißen Kartoffeln

Es gibt wirklich nur zwei Arten von Kartoffeln, die weiß sind: rundes Weiß und langes Weiß.

Rundes Weiß sind wahrscheinlich die am häufigsten verwendeten Sorten weißer Kartoffeln. Sie sind leicht an ihrer glatten, dünnen, hellbraunen Haut, dem weißen Fleisch und der runden Form zu erkennen. Sie sind äußerst vielseitig und können zum Backen, Kochen, Braten, Maischen, Braten oder Dämpfen verwendet werden.

Lange weiße Kartoffeln haben wirklich eher eine ovale Form, wieder mit dünner, hellbrauner Haut. Sie haben einen mittleren Stärkegehalt und werden zum Kochen, Braten und Mikrowellen verwendet.

Weiße Kartoffeln haben im Vergleich zu Russets eine glattere, dünnere und hellere Haut. Die Schalen sind so dünn, dass sie cremigen Kartoffelpürees eine leicht angenehme Textur verleihen und dennoch beim Kochen ihre Form behalten.

Einige der Dutzenden von Sorten weißer Kartoffelsorten umfassen:

  • Allegany
  • Andover
  • Elba
  • Eva
  • Genesee
  • Katahdin
  • Norwis
  • Auf dem Weg
  • Reba
  • Salem
  • Obere

Weitere Optionen sind:

  • Atlantik
  • Beacon Chipper
  • CalWhite
  • Kaskade
  • Chipeta
  • Gemchip
  • Irischer Schuster
  • Itasca Ivory Crisp
  • Kanona
  • Kennebec
  • Lamoka
  • Monona
  • Monticello
  • Norchip
  • Ontario
  • Pike
  • Sebago
  • Shepody
  • Snowden
  • Waneta
  • White Pearl
  • Weiße Rose
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Schnecken – Tipps zur Bekämpfung
In diesem Monat geben wir Ihnen einen Überblick über die natürlichen Feinde der Schnecken in unseren Gärten – von der Amsel über den Schnegel bis zum Laufkäfer. Außerdem sagen wir Ihnen, wie Sie die Weichtiere von ihren Beeten fernhalten können, und erklären, welche Pflanzen von Schne­cken nur ungern angeknabbert werden.

Wachsende weiße Kartoffeln

Weiße Kartoffeln können an vielen Orten angebaut werden, sind jedoch in den wärmeren Klimazonen der südlichen Vereinigten Staaten, in denen die dickhäutigen Sorten nicht gut wachsen, besonders beliebt.

Kaufen Sie zertifizierte Knollen und schneiden Sie sie so, dass die geringste Schnittfläche frei liegt, aber jedes Stück zwei Augen hat. Lassen Sie die geschnittenen Stücke vor dem Pflanzen einen Tag lang trocknen.

Kartoffeln gedeihen in sandigem Lehm mit einem pH-Wert zwischen 4.8 und 5.4, der mit viel organischer Substanz versetzt ist, die locker und gut durchlässig ist. Viele Menschen pflanzen sie in Hochbeeten, was ideal ist, da es die Entwässerung verbessert. Bearbeiten Sie den Boden im Frühjahr mit Gülle oder Kompost und bestellen oder spaten Sie ihn gut ein.

Platzieren Sie die Pflanzkartoffeln in Reihen, die 15 cm voneinander entfernt und 38 cm voneinander entfernt sind. Pflanzen Sie die Samen 24 cm tief mit den Augen nach oben. Den Boden leicht eindrücken und mit Stroh oder anderem Mulch bedecken.

Mit einem vollständigen 10-10-10 Futter düngen. Wenn die Sprossen aus dem Boden herausgedrückt sind, beginnen Sie, Erde um sie herum zu hillen. Schütteln Sie Stroh oder anderen Mulch über die Kartoffeln, um sie vor der Sonne zu schützen.

Halten Sie die Ernte regelmäßig bewässert und unkrautfrei. Wenn die Pflanzen anfangen zu vergilben und die unteren Blätter absterben, reduzieren Sie die Bewässerung. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Pflanzen bald zur Ernte bereit sind und Sie nicht möchten, dass die Knolle spät in der Saison aus zu viel Wasser verrottet.

Wenn die Pflanzen gelb werden, graben Sie die Kartoffeln vorsichtig aus. Zum Trocknen ausbreiten, aber erst kurz vor Gebrauch waschen. Lagern Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung, wodurch sie grün werden und ungenießbar werden.

Bild von YelenaYemchuk
Interessante Tatsache

Buchtipp: Auf Schatzsuche im Gemüsebeet
Haben Sie schon mal von Ratten­schwanz­radies, Baumspinat oder Etagenzwiebeln gehört? Wenn nicht, dann könnte das Buch „Die Vielfalt kehrt zurück“ etwas für Sie sein.