Weiße Flecken auf Mutterpflanzen – Erfahren Sie mehr über die Bekämpfung von Chrysanthemen-Mehltau

Wenn Ihre Chrysanthemenpflanzen an einem sonnigen, gut durchlässigen Standort in Ihrem Garten wachsen und ausreichend Wasser erhalten, blühen sie wahrscheinlich und sind gesund. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, können Ihre Pflanzen an Pilzkrankheiten leiden, einschließlich Mehltau. Mehltau auf Chrysanthemen ist eine dieser Krankheiten, die normalerweise mit guter kultureller Pflege vermieden werden können. Lesen Sie weiter, um Informationen über Symptome von Mehltau bei Müttern und eine wirksame Bekämpfung von Mehltau durch Chrysanthemen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).

Weiße Flecken bei Müttern

Chrysanthemen sind beliebte Gartenblumen. Sie sind robuste Stauden, die in milden oder sogar kühlen Klimazonen gedeihen. Die Artenblumen sind gelb und der Name kommt von den griechischen Wörtern für Gold und Blume. Heute gibt es Chrysanthemenblüten jedoch in einer Vielzahl von Formen und Farben, einschließlich Weiß, Lila und Rot.

Wenn Sie weiße Flecken auf Müttern sehen, die wie blasses Pulver aussehen, hoffen Sie nicht nur, dass sie verschwinden. Dies sind Symptome von Mehltau.

Mehltau ist eine Pilzkrankheit. Die aschigen Wucherungen können sich auf Blättern, Blütenteilen oder Stielen zeigen. Die Blätter verziehen sich und verzerren sich und viele werden letztendlich schrumpfen und sterben. In schweren Fällen ist die gesamte Anlage abgedeckt.

Oft sehen Sie zuerst die weißen Flecken auf den unteren Blättern. Mit der Zeit breitet sich die Krankheit nach oben aus. Sie können spät in der Saison winzige schwarze runde Kugeln in den weißen Flecken entdecken.

Mehltau befällt Pflanzen bei heißem, feuchtem Wetter. Stehendes Wasser ist nicht erforderlich, solange die Luftfeuchtigkeit hoch ist.

Interessante Tatsache

Gärtnern im Einklang mit der Natur
Naturnah sollte im Kleingarten gegärt­nert werden. Was genau aber verstehen wir unter naturnahem Gärtnern. Wer chemischen Pflanzen­schutz und Kunstdünger vermeiden will, muss Alternativen kennen. Wir starten eine kleine Serie rund um die Themen des naturnahen Gärtnerns.

Chrysanthemen-Mehltau-Kontrolle

Sie können einen großen Beitrag zur Verhinderung von Mehltau auf Chrysanthemen leisten, indem Sie die Sträucher richtig pflanzen. Platzieren Sie die Pflanzen so weit voneinander entfernt, dass eine gute Luftzirkulation möglich ist. Stellen Sie sicher, dass sie bei trockenem Wetter ausreichend Wasser bekommen und im Sonnenlicht gepflanzt werden.

Wenn Sie in Ihrem Garten Mehltau auf Chrysanthemen sehen, können Sie die Pilzkrankheit mit Fungiziden bekämpfen. Regelmäßige Blattfungizidanwendungen kontrollieren diese Krankheit.

Wenn Sie die ersten Symptome sehen, wenden Sie Fungizide mit einem oder mehreren der folgenden Wirkstoffe an:

  • Kupfer
  • Azoxystrobin
  • Pyraclostrobin
  • Fludioxonil
  • Triflumizol
  • Myclobutanil
  • Triadimefon
  • Propiconazol
  • Schwefel
  • Kaliumbicarbonat
  • Thiophanat Methyl
Interessante Tatsache

Integration, Bildung und Gesundheit
Man sieht es ihnen auf den ers­ten Blick nicht an; meist macht man sich als Außenstehender auch keine Gedanken darum: Kleingärten sind eine bedeutsame Sozialein­richtung der Städte und Gemeinden in unserem Lande.