Weinreben in Gärten der Zone 8 – Anbau eines vertikalen Gartens in Zone 8

Eine der Herausforderungen für Gärtner in städtischen Gebieten ist der begrenzte Platz. Vertikale Gartenarbeit ist eine Möglichkeit, mit der Menschen mit kleinen Höfen den verfügbaren Platz optimal nutzen können. Vertikale Gartenarbeit wird auch verwendet, um Privatsphäre, Schatten sowie Lärm- und Windpuffer zu schaffen. Wie bei allem wachsen bestimmte Pflanzen in bestimmten Gebieten besser. Lesen Sie weiter, um mehr über das Klettern von Reben für Zone 8 sowie Tipps zum Anbau vertikaler Gärten in Zone 8 zu erfahren.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – mit spätblühenden Stauden
Im Frühjahr füttert die Natur unsere Insekten meist im Überfluss, im Som­mer „schlagen sie sich so durch“ mit späten Wildpflanzen und der Haupt­blüte der Stauden. Doch gerade für den Spätsommer und Herbst sind wir Gartenfreunde gefragt, den Tisch zu decken mit pollen- und nektarreichen Stauden.

Anbau eines vertikalen Gartens in Zone 8

In den heißen Sommern der Zone 8 schaffen Trainingspflanzen an Wänden oder über Pergolen nicht nur eine schattige Oase, sondern können auch dazu beitragen, die Kühlkosten zu senken. Nicht jeder Hof bietet Platz für einen großen Schattenbaum, aber Weinreben können viel weniger Platz beanspruchen.

Die Verwendung von Kletterpflanzen der Zone 8 ist auch eine gute Möglichkeit, Privatsphäre in ländlichen Gebieten zu schaffen, in denen Sie manchmal das Gefühl haben, dass Ihre Nachbarn für Komfort etwas zu nahe sind. Während es schön ist, nachbarschaftlich zu sein, möchten Sie manchmal einfach nur die Ruhe und Einsamkeit genießen, ein Buch auf Ihrer Terrasse zu lesen, ohne die Ablenkungen im Hof ​​Ihres Nachbarn zu spüren. Das Erstellen einer Sichtschutzwand mit Kletterpflanzen ist eine schöne und höfliche Möglichkeit, diese Privatsphäre zu schaffen und gleichzeitig Geräusche von nebenan abzufedern.

Wenn Sie in Zone 8 einen vertikalen Garten anlegen, können Sie auch den begrenzten Platz maximieren. Obstbäume und Weinreben können vertikal auf Zäunen, Spalieren und Obelisken oder als Spalier angebaut werden, sodass Sie mehr Platz für den Anbau von Gemüse und Kräutern mit niedrigem Anbau haben. In Gebieten, in denen Kaninchen besonders problematisch sind, kann das vertikale Wachsen von Obstpflanzen dazu beitragen, dass Sie einen Teil der Ernte erhalten und nicht nur die Kaninchen füttern.

Interessante Tatsache

Februar
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar: • Obstgehölze organisch düngen • Blutläuse entfernen • Pflanzenschutzmittel kontrollieren

Reben in Zone 8 Gärten

Bei der Auswahl der Pflanzen für vertikale Gärten der Zone 8 ist es wichtig, zunächst zu berücksichtigen, wie die Reben wachsen werden. Im Allgemeinen klettern Weinreben entweder durch Ranken, die sich um Dinge drehen und drehen, oder sie wachsen durch Anbringen von Luftwurzeln an Oberflächen auf. Weinreben wachsen besser auf einem Gitter, Maschendrahtzäunen, Bambusstangen oder anderen Dingen, die es ihren Ranken ermöglichen, sich zu drehen und zu greifen. Reben mit Luftwurzeln wachsen besser auf festen Oberflächen wie Ziegeln, Beton oder Holz.

Unten finden Sie einige winterharte Kletterpflanzen der Zone 8. Natürlich können für einen vertikalen Gemüsegarten auch Obst- oder Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken und Kürbisse als einjährige Reben angebaut werden.

  • Amerikanischer Bittersüß (Celatrus orbiculatus)
  • Clematis (Clematis sp.)
  • Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Korallenrebe (Antigonon leptopus)
  • Holländerpfeife (Aristolochia hart)
  • Englischer Efeu (Hedera Helix)
  • Fünfblättrige Akebia (Akebia quinata)
  • Hardy Kiwi (Actinidia arguta)
  • Geißblattrebe (Lonicera sp.)
  • Glyzinien (Glyzinien sp.)
  • Passionsblumenrebe (Passiflora incarnata)
  • Trompetenrebe (Campsis radicans)
  • Virginia Creeper (Parthenocissus quinquefolia)
Bild von Linjerry
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Torfersatzstoffe
Der Abbau und die Verwendung von Torf sind zunehmend umstritten. Doch wie lässt sich der „Alleskönner“ Torf in Sub­stra­ten er­set­zen? Wir stellen Ihnen die wichtigsten Torf­er­satz­stof­fe mit ihren Vorzügen und Schwachpunkten vor und be­schrei­ben, was Sie bei der Verwendung von torffreien Sub­stra­ten beachten sollten.