Weihnachtssternblätter schrumpfen und sterben – Behandlung einer schrumpfenden Weihnachtssternpflanze

Weihnachtssternpflanzen spiegeln die Farben und den Geist der Winterferien wider. Seltsamerweise werden sie nach Hause gebracht, wenn Schnee und Eis ihren Höhepunkt erreicht haben, aber sie sind tatsächlich in heißen, trockenen Gebieten Mexikos beheimatet. Zu Hause benötigen sie Temperaturen zwischen 60 und 70 ° C und vertragen keine Zugluft oder Kälte. In den meisten Fällen ist die Ursache kultureller oder umweltbedingter Natur, wenn Ihre Blätter auf dem Weihnachtsstern schrumpfen und abfallen. Gelegentlich kann es sich jedoch um eine schwere Pilzkrankheit oder einen Schädlingsbefall handeln.

Schon das Tragen Ihrer neuen Weihnachtssternpflanze während der Wintermonate kann zu Blattproblemen führen. Weihnachtssternblätter schrumpfen und sterben bei falschen Temperaturen ab. Diese kälteempfindlichen Pflanzen tolerieren keine Temperaturschwankungen und reagieren mit Schrumpfen und Fallenlassen von Blättern. Die Behandlung eines schrumpfenden Weihnachtssterns beginnt mit der Diagnose des Problems und anschließend mit methodischen Behandlungsmaßnahmen und Geduld.

Interessante Tatsache

Buchtipp: Auf Schatzsuche im Gemüsebeet
Haben Sie schon mal von Ratten­schwanz­radies, Baumspinat oder Etagenzwiebeln gehört? Wenn nicht, dann könnte das Buch „Die Vielfalt kehrt zurück“ etwas für Sie sein.

Diagnose eines Weihnachtssterns mit geschrumpften Blättern

Kälteschäden unter Bewässerung und Änderungen anderer Standortbedingungen schockieren die Pflanze, und Weihnachtssternblätter schrumpfen und sterben ab. In den meisten Fällen wird die Pflanze wieder gesund, wenn Sie die Bedingungen korrigieren und eine Weile warten.

Probleme mit Pilzkrankheiten können jedoch die vollständige Entfernung der Pflanze erfordern. Diese bilden sich unter warmen, feuchten Bedingungen und können im Boden enthalten sein, in der Luft getragen werden oder einfach mit der Pflanze aus dem Kindergarten gekommen sein. Die Entfernung infizierter Pflanzenreste ist die erste Abwehr, gefolgt von einem Umtopfen in nicht infizierten Boden.

Um die genaue Art der Krankheit zu identifizieren, benötigen Sie eine Diagnose der häufigsten Ursachen einer geschrumpften Weihnachtssternpflanze.

Pilzursachen eines Weihnachtssterns mit geschrumpften Blättern

Pilzkrankheiten können das Laub, die Stängel und die Wurzeln einer Pflanze angreifen.

  • Wenn die Stängel dunkel und verfärbt sind, gefolgt von Laubschäden, kann Rhizoctonia das Problem sein.
  • Wassergetränktes Laub, das sich schließlich kräuselt und stirbt, kann das Ergebnis von Rhizopus sein, einem Pilz, der auch die Stängel und Deckblätter angreift.
  • Schorf- oder Fleck-Anthracnose beginnt mit Läsionen am Laub, gefolgt von gekräuselten Blättern, die erliegen und absterben.

Es gibt viele andere Pilzkrankheiten, die dazu führen können, dass Blätter auf dem Weihnachtsstern geschrumpft sind und absterben. Wichtig ist, dass Sie sich an die Bedingungen erinnern, unter denen diese Pilze gedeihen. Überfüllte Pflanzen mit geringer Luftzirkulation, übermäßig feuchtem Boden, Überkopfbewässerung und warmen feuchten Temperaturen fördern das Wachstum und die Bildung von Sporen.

Interessante Tatsache

Zier­gehölze richtig schneiden
Kennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert, wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

Behandlung eines geschrumpften Weihnachtssterns

Wenn Sie ziemlich sicher sind, ob die Ursachen Ihrer geschrumpften Weihnachtssternpflanze kultureller, umweltbedingter oder krankheitsbedingter Natur sind, passen Sie Ihre Pflegemethode an, um ein besseres Wachstum zu fördern.

  • Die Pflanze braucht sonnige, gut beleuchtete Bereiche mit warmen Temperaturen. Halten Sie die Pflanze von Extremen wie kalten, zugigen Fenstern oder heißen Wärmeregistern fern.
  • Wasser nur von der Basis der Pflanze, wenn sich der Boden trocken anfühlt und die Wurzeln nicht in stehendem Wasser sitzen dürfen.
  • Entfernen Sie heruntergefallene Blätter sofort, damit sich mögliche Pilzprobleme nicht ausbreiten.
  • Alle 2 Wochen mit einem verdünnten Flüssigdünger düngen.
  • Verwenden Sie bei extrem infizierten Pflanzen einen fungiziden Boden. Wenn alles andere fehlschlägt und sich die Pflanze nicht erholt, entsorgen Sie sie und desinfizieren Sie den Bereich, in dem sie aufbewahrt wurde, um zu verhindern, dass sich der Pilz auf andere Zimmerpflanzen ausbreitet.
Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2019
Wieder haben es nur die Besten geschafft. 2019 erhielten zwölf von 50 Sorten das begehrte ADR-Siegel.