Weigela-Baumtransplantation – wie und wann Weigela-Büsche transplantiert werden sollen

Das Umpflanzen von Weigela-Büschen kann erforderlich werden, wenn Sie sie in zu kleinen Räumen pflanzen oder in Behältern beginnen. Weigela wächst schnell, so dass Sie möglicherweise früher transplantiert werden, als Sie gedacht haben. Es muss aber nicht schwierig sein. Befolgen Sie diese Tipps zum Bewegen von Weigela-Pflanzen und es sollte reibungslos verlaufen.

Interessante Tatsache

Pflanzen im Gewächshaus schützen
Die Möglichkeiten der biologischen Schädlingsbekämpfung in geschützten Räumen wurden in den letzten Jahren beträchtlich erweitert.

Kann ich Weigela transplantieren?

Ja, und Sie sollten es tun, wenn Ihre Weigela aus ihrem Standort herausgewachsen ist. Dies ist ein schnell wachsender Strauch, den viele Menschen pflanzen, ohne zu wissen, wie schnell er aus seinem gegebenen Raum herauswachsen wird. Um Ihren Garten sauber zu halten und gleichzeitig die Gesundheit des Strauchs zu erhalten, müssen Sie ihn verpflanzen, wenn er eng und überfüllt ist.

Interessante Tatsache

Kulturschutznetze im Gemüsegarten
Wenn im April der Boden abgetrocknet ist und sich ein wenig erwärmt hat, wird im Gemüsegarten gesät und gepflanzt.

Wann werden Weigela-Büsche transplantiert?

Die besten Zeiten für das Bewegen von Pflanzen sind, wenn sie ruhend sind. Vermeiden Sie das Umpflanzen während der Vegetationsperiode (Sommer), da dies die Pflanze unnötig belastet. Die Mitte des Winters kann auch eine problematische Zeit für das Umpflanzen sein, da der Boden schwer zu graben sein kann. Umpflanzen Sie stattdessen Ihre Weigela im späten Herbst oder frühen Frühling.

Interessante Tatsache

Pflanzen als Wetterpropheten
Heutzutage genügt ein kurzer Blick in den Wetterbericht, um zu wissen, wie das Wetter wird. Ganz anders sah dies in früheren Zeiten aus. Dort galten Pflanzen wie Silberdistel, Ringelblume und Königskerze als bewährte Wet­ter­boten.

Schritte zur Weigela-Baumtransplantation

Weigela züchtet viele kleine Feeder-Wurzeln und man kann sie unmöglich alle ausgraben. Um dem Busch zu helfen, mit dem Verlust dieser Futtermittel fertig zu werden, sollten Sie sechs Monate vor dem Umpflanzen einen kleinen Wurzelschnitt durchführen. Verwenden Sie einen scharfen Spaten, um in einem Kreis um den Strauch in den Boden zu graben. Machen Sie den Kreis etwas größer als den Wurzelballen, den Sie später ausgraben werden.

Das Schneiden der Wurzeln zu diesem Zeitpunkt zwingt die Weigela, ein neues, kompaktes Zufuhrsystem zu züchten, das Sie damit transplantieren können.

Wenn es Zeit ist, sich zu bewegen, wählen Sie zuerst den richtigen Ort aus und bereiten Sie ihn vor. Stellen Sie sicher, dass genügend Platz vorhanden ist, um weiter zu wachsen, bis zu 8 m hoch und breit. Der Fleck sollte in voller Sonne und mit guter Drainage sein. Grabe ein Loch, das größer als der Wurzelballen ist, und füge Kompost hinzu.

Grabe die Weigela aus und lege sie in das neue Loch. Fügen Sie bei Bedarf Erde hinzu, um sicherzustellen, dass sich der Busch in der gleichen Tiefe befindet wie zuvor. Füllen Sie das Loch mit Erde und drücken Sie es von Hand um die Wurzeln.

Bewässern Sie den Busch großzügig und gießen Sie weiter, bis er sich an seinem neuen Standort etabliert hat.