Was werden für Tamarix verwendet? Erfahren Sie mehr über Tamarix in der Landschaft

Was ist Tamarix? Tamarix, auch als Tamarisk bekannt, ist ein kleiner Strauch oder Baum, der durch schlanke Zweige gekennzeichnet ist. winzige, graugrüne Blätter und blassrosa oder cremefarbene Blüten. Tamarix erreicht Höhen von bis zu 20 Fuß, obwohl einige Arten viel kleiner sind. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu Tamarix zu erhalten.

Interessante Tatsache

Biologischer Pflanzenschutz im Garten
Pflanzen werden in der freien Natur von verschiedenen Schaderregern befallen. Auch im Garten ist immer wieder zu beobachten, dass z.B. Schnecken den frisch gepflanzten Salat auffressen oder die Tomatenpflanzen innerhalb kurzer Zeit von der Krautfäule zerstört werden.

Tamarix Informationen und Verwendungen

Tamarix (Tamarix spp.) Ist ein anmutiger, schnell wachsender Baum, der Wüstenhitze, eiskalte Winter, Trockenheit sowie alkalische und salzhaltige Böden verträgt, obwohl er sandigen Lehm bevorzugt. Die meisten Arten sind laubabwerfend.

Tamarix in der Landschaft eignet sich gut als Hecke oder Windschutz, obwohl der Baum in den Wintermonaten etwas ungepflegt erscheinen kann. Aufgrund seiner langen Pfahlwurzel und seines dichten Wuchses verwendet Tamarix Erosionsschutz, insbesondere in trockenen, abfallenden Gebieten. Es macht sich auch gut in Salzbedingungen.

Interessante Tatsache

Zulassung für Pflanzenschutzmittel widerrufen
Kürzlich hat das Bundesamt für Ver­brau­cher­schutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) die Zulassung des Pflanzenschutzmittels „Bayer Garten Kombi-Schädlingsfrei“ mit dem Wirkstoff Thiacloprid auf Antrag der Firma Bayer widerrufen.Zur Kurzmeldung

Ist Tamarix invasiv?

Denken Sie vor dem Pflanzen von Tamarix daran, dass die Pflanze in den USDA-Wachstumszonen 8 bis 10 ein hohes Invasionspotential aufweist. Tamarix ist eine nicht heimische Pflanze, die ihre Grenzen überschritten hat und daher insbesondere in milden Klimazonen ernsthafte Probleme verursacht hat in Ufergebieten, in denen das dichte Dickicht einheimische Pflanzen verdrängt und die langen Pfahlwurzeln große Mengen Wasser aus dem Boden ziehen.

Die Pflanze nimmt auch Salz aus dem Grundwasser auf, sammelt es in den Blättern an und lagert das Salz schließlich wieder im Boden ab, oft in Konzentrationen, die hoch genug sind, um die einheimische Vegetation zu schädigen.

Tamarix ist äußerst schwer zu kontrollieren, da es sich durch Wurzeln, Stängelfragmente und Samen ausbreitet, die durch Wasser und Wind verteilt werden. Tamarix ist in fast allen westlichen Bundesstaaten als schädliches Unkraut gelistet und im Südwesten äußerst problematisch, wo es den Grundwasserspiegel stark gesenkt und viele einheimische Arten bedroht hat.

Athel Tamarix (Tamarix aphylla), auch als Saltcedar oder Athelbaum bekannt, ist jedoch eine immergrüne Art, die häufig als Zierpflanze verwendet wird. Es ist tendenziell weniger invasiv als andere Arten.

Bild von Musat
Interessante Tatsache

Einjährige Blütenpflanzen für Wildbienen
Für „Einjährige“ finden Sie immer noch ein Plätzchen. Säen Sie Klatschmohn, Kornblume oder Rainfarn-Büschelschön einfach im März/April aus und freuen Sie sich im Sommer über zahlreichen Wildbienen-Besuch.