Was sind Topfwürmer? Was tun bei weißen Würmern im Kompost?

Wenn Sie Materialien hinzugefügt haben, die den pH-Wert Ihres Komposthaufens verändern, oder wenn Regenschauer ihn viel feuchter als gewöhnlich gemacht haben, bemerken Sie möglicherweise eine große Ansammlung weißer, kleiner, fadenartiger Würmer, die sich durch den Haufen arbeiten. Dies sind keine babyroten Wiggler, wie Sie vielleicht denken, sondern eine andere Wurmrasse, die als Topfwurm bekannt ist. Erfahren Sie mehr über Topfwürmer in Kompost.

Interessante Tatsache

„Gartenfreund“-Expertenforum 2016 – Sortenvielfalt im Sonnenschein
Blütenpracht, Gemüsevielfalt und duftende Kräuter – beim 10. „Garten­freund“-Ex­per­ten­forum am Stadtrand von Münster konnten die Teilnehmer nach Herzenslust diskutieren, pro­bie­ren, riechen und schmecken. In fünf Fachvorträgen erfuhren sie Neues und Spannendes über Ernte und Verwertung. Und auch der Genuss kam dabei nicht zu kurz.

Was sind Topfwürmer?

Wenn Sie sich fragen, was Topfwürmer sind, sind sie einfach ein anderer Organismus, der Abfall frisst und den Boden oder den Kompost um ihn herum belüftet. Weiße Würmer in Kompost stellen keine direkte Gefahr für irgendetwas in Ihrem Mülleimer dar, aber sie gedeihen unter Bedingungen, die die roten Wiggler nicht mögen.

Wenn Ihr Komposthaufen vollständig von Topfwürmern befallen ist und Sie deren Population verringern möchten, müssen Sie die Bedingungen des Komposts selbst ändern. Das Auffinden von Topfwürmern im Kompost bedeutet, dass die anderen nützlichen Würmer nicht so gut abschneiden, wie sie sollten. Wenn Sie also die Bedingungen des Komposts selbst ändern, kann sich die Wurmpopulation ändern.

Interessante Tatsache

Stauden: Wer den sommerlichen Rückschnitt liebt
Remontieren nennen Fachleute es, wenn Pflanzen nach dem ersten Blütenflor und dem radikalen Rückschnitt wieder munter und frisch austreiben und vielleicht sogar erneut blühen. Das funktioniert vorwiegend bei den Arten und Sorten, die früh im Jahr zur Hochform auflaufen. Welche den Rückschnitt lieben, wo die Schere ansetzen sollte und welche Pflanzen ein zweites Mal blühen, erfahren Sie hier.

Woher kommen Topfwürmer?

Jeder gesunde Gartenboden hat Würmer, aber die meisten Gärtner kennen nur den gewöhnlichen roten Wigglerwurm. Woher kommen also Topfwürmer? Sie waren die ganze Zeit dort, aber nur ein winziger Bruchteil dessen, was Sie während eines Befalls sehen. Sobald die Bedingungen für Topfwürmer gastfreundlich werden, vermehren sie sich in alarmierenden Mengen. Sie schädigen keine anderen Würmer im Kompost direkt, aber was für einen Topfwurm angenehm ist, ist für gewöhnliche Wigglerwürmer nicht so gut.

Trocknen Sie den Komposthaufen aus, indem Sie den Stapel häufig drehen, etwa eine Woche lang nicht gießen und ihn bei Regen mit einer Plane abdecken. Selbst der feuchteste Kompost beginnt nach einigen Tagen dieser Behandlung auszutrocknen.

Ändern Sie den pH-Wert des Komposts, indem Sie dem Stapel etwas Kalk oder Phosphor hinzufügen. Streuen Sie Holzasche in die Kompostmaterialien, fügen Sie etwas Kalkpulver hinzu (wie es zum Auskleiden von Baseballfeldern gemacht wurde) oder zerdrücken Sie Eierschalen zu einem feinen Pulver und streuen Sie sie alle durch den Kompost. Die Topfwurmpopulation sollte sofort abnehmen.

Wenn Sie nach einer vorübergehenden Lösung suchen, bis die anderen Bedingungen erfüllt sind, legen Sie ein Stück abgestandenes Brot in etwas Milch und legen Sie es auf den Komposthaufen. Die Würmer stapeln sich auf dem Brot, das dann entfernt und weggeworfen werden kann.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2018
Nur die Harten für den Garten – sechs von 40 getesteten Sorten haben das begehrte ADR-Siegel erhalten. Neu ist, dass die Auszeichnung erstmals nur befristet gültig ist.