Was sind Tage mit wachsendem Grad: wie man Tage mit wachsendem Grad im Garten verwendet

Was sind Tage mit wachsendem Abschluss? Mit Growing Degree Days (GDD), auch als Growing Degree Units (GDU) bekannt, können Forscher und Züchter die Entwicklung von Pflanzen und Insekten während einer Vegetationsperiode abschätzen. Durch die Verwendung von Daten, die aus Lufttemperaturen berechnet wurden, können die „Wärmeeinheiten“ Wachstumsstadien genauer widerspiegeln als die Kalendermethode. Das Konzept ist, dass Wachstum und Entwicklung mit der Lufttemperatur zunehmen, aber bei maximaler Temperatur stagnieren. Lesen Sie weiter, um mehr über die Bedeutung von Growing Degree Days in diesem Artikel zu erfahren.

Interessante Tatsache

Frühe Gemüsesorten aus dem unbeheizten Gewächshaus
Für Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause rasch vorbei. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im Glas-, Kunststoff- oder Folienhaus gegen Ende Februar bis Anfang März das erste Beet bestellt werden kann. Man sollte sich trotz Schnees und gelegentlicher, starker Nachtfröste nicht davon abhalten lassen, Kopf-, Eis- und Pflück­salate, Kohlrabi, Rettiche und Radieschen anzubauen.

Berechnung der Tage mit wachsendem Grad

Die Berechnung beginnt mit einer Basistemperatur oder einem „Schwellenwert“, unter dem ein bestimmtes Insekt oder eine bestimmte Pflanze nicht wachsen oder sich entwickeln würde. Dann werden die hohen und niedrigen Temperaturen für den Tag addiert und durch 2 geteilt, um einen Durchschnitt zu erhalten. Die Durchschnittstemperatur abzüglich der Schwellentemperatur gibt die Menge des Tages mit wachsendem Grad an. Wenn das Ergebnis eine negative Zahl ist, wird es als 0 aufgezeichnet.

Zum Beispiel beträgt die Basistemperatur von Spargel 40 ° C. Nehmen wir an, am 4. April betrug die niedrige Temperatur 15 ° C und die hohe Temperatur 51 ° C. Die durchschnittliche Temperatur wäre 11 plus 75 geteilt durch 24, was 51 ° F (75 ° C) entspricht. Dieser Durchschnitt abzüglich der Basis von 2 entspricht 63, der GDD für diesen Tag.

Die GDD wird für jeden Tag der Saison aufgezeichnet, beginnend und endend mit einem bestimmten Tag, um die akkumulierte GDD zu erhalten.

Die Bedeutung von Growing Degree Days besteht darin, dass diese Zahlen Forschern und Züchtern helfen können, vorherzusagen, wann ein Insekt in ein bestimmtes Entwicklungsstadium eintritt, und die Kontrolle zu unterstützen. Ebenso können die GDDs bei Kulturpflanzen den Landwirten helfen, Wachstumsstadien wie Blüte oder Reife vorherzusagen, saisonale Vergleiche anzustellen usw.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Verwendung von Tagen mit wachsendem Grad im Garten

Technisch versierte Gärtner möchten möglicherweise Informationen zu diesem Tag des wachsenden Grades erhalten, die sie in ihren eigenen Gärten verwenden können. Es können Software und technische Monitore erworben werden, die Temperaturen aufzeichnen und die Daten berechnen. Ihr lokaler Cooperative Extension Service kann GDD-Akkumulationen über Newsletter oder andere Veröffentlichungen verteilen.

Sie können Ihre eigenen Berechnungen anhand von Wetterdaten von NOAA, Underground Weather usw. berechnen. Das Erweiterungsbüro kann die Schwellentemperaturen für verschiedene Insekten und Pflanzen festlegen.

Gärtner können Vorhersagen über die Wachstumsgewohnheiten ihrer eigenen Produkte treffen!

Bild von hai_749
Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.