Was sind Stickstofffixieranlagen?

Stickstoff für Pflanzen ist entscheidend für den Erfolg eines Gartens. Ohne ausreichenden Stickstoff versagen Pflanzen und können nicht wachsen. Stickstoff ist auf der Welt reichlich vorhanden, aber der größte Teil des Stickstoffs auf der Welt ist ein Gas, und die meisten Pflanzen können Stickstoff nicht als Gas verwenden. Die meisten Pflanzen müssen auf die Zugabe von Stickstoff zum Boden angewiesen sein, um ihn nutzen zu können. Es gibt jedoch einige Pflanzen, die Stickstoffgas lieben; Sie können das Stickstoffgas aus der Luft ziehen und in ihren Wurzeln speichern. Diese werden als Stickstofffixieranlagen bezeichnet.

Interessante Tatsache

Teichpflege im Herbst
Wie gut der Gartenteich sich in der nächsten Saison entwickelt, hängt entscheidend von seiner Pflege im Herbst davor ab. Laub beispielsweise hat darin absolut nichts zu suchen.

Wie binden Pflanzen Stickstoff?

Stickstofffixieranlagen ziehen selbst keinen Stickstoff aus der Luft. Sie brauchen tatsächlich Hilfe von einem verbreiteten Bakterium namens Rhizobium. Das Bakterium infiziert Hülsenfruchtpflanzen wie Erbsen und Bohnen und nutzt die Pflanze, um Stickstoff aus der Luft zu ziehen. Das Bakterium wandelt dieses Stickstoffgas um und speichert es dann in den Wurzeln der Pflanze.

Wenn die Pflanze den Stickstoff in den Wurzeln speichert, erzeugt sie einen Klumpen auf der Wurzel, der als Stickstoffknoten bezeichnet wird. Dies ist harmlos für die Pflanze, aber sehr vorteilhaft für Ihren Garten.

Interessante Tatsache

Küchenkräuter für Wildbienen
Kräuter sind das Paradebeispiel für „Mehrfachnutzen“: Sie duften, lassen sich vielseitig in der Küche verwenden und ziehen Wildbienen geradezu magisch an. Und das Beste: Es gibt kompakte, winterharte Arten, die problemlos viele Jahre lang auf dem Balkon gedeihen.

Wie Stickstoffknoten Stickstoff im Boden erzeugen

Wenn Hülsenfrüchte und andere stickstofffixierende Pflanzen und Bakterien zusammenarbeiten, um den Stickstoff zu speichern, schaffen sie ein grünes Lagerhaus in Ihrem Garten. Während sie wachsen, setzen sie sehr wenig Stickstoff in den Boden frei, aber wenn sie fertig sind und sterben, setzt ihre Zersetzung den gespeicherten Stickstoff frei und erhöht den Gesamtstickstoff im Boden. Ihr Tod macht später Stickstoff für Pflanzen verfügbar.

Interessante Tatsache

Rückenfreundlich Schnee schieben
Aus Gründen der Sicherheit müssen Treppenstufen unbedingt schneefrei sein. Dieser Schneeschieber erlaubt eine kraftschonende Säuberung der Stufen ...

Verwendung von Stickstofffixieranlagen in Ihrem Garten

Stickstoff für Pflanzen ist für Ihren Garten unerlässlich, kann jedoch ohne chemische Unterstützung schwierig hinzuzufügen sein, was für einige Gärtner nicht wünschenswert ist. Dies ist der Fall, wenn Stickstofffixieranlagen nützlich sind. Versuchen Sie, eine Winter-Deckfrucht aus Hülsenfrüchten wie Klee oder Wintererbsen zu pflanzen. Im Frühjahr können Sie einfach unter den Pflanzen in Ihre Gartenbeete bestellen.

Wenn sich diese Pflanzen zersetzen, erhöhen sie den Gesamtstickstoff im Boden und stellen Stickstoff für Pflanzen zur Verfügung, die keinen Stickstoff aus der Luft gewinnen können.

Ihr Garten wird dank Pflanzen, die Stickstoff binden, und ihrer vorteilhaften symbiotischen Beziehung zu Bakterien grüner und üppiger.

Bild von Stephen Temple