Was sind selbstbewässernde Behälter? Erfahren Sie mehr über Behälter für dürregefährdete Gebiete

Selbstbewässernde Töpfe sind in einer Reihe von Geschäften und Online-Händlern erhältlich. Sie können auch Ihre eigenen Materialien herstellen, die so einfach sind wie zwei XNUMX-Gallonen-Eimer, ein Stück Sieb und ein Stück Schlauch. Da sie Wasser sparen, indem sie eine präzise Kontrolle des Wasserverbrauchs ermöglichen, sind sie hervorragende Behälter für Dürrebedingungen. Diese wartungsarmen Behälter sind auch hilfreich für Menschen, die häufig reisen oder vergessen, ihre Pflanzen zu gießen.

Interessante Tatsache

Häcksler für eine gute Nachbarschaft
Für Gartenfreunde, die Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen wollen, hat Viking mit den Modellen GE 135 L und GE 140 L zwei neue, besonders leise Elektro-Häcksler im Programm.

Was sind selbstbewässernde Behälter?

Sie finden selbstbewässernde Behälter in jeder erdenklichen Größe und Form, von großen Pflanzgefäßen über kleine Zimmerpflanzenbehälter bis hin zu Fensterkästen.

Ein selbstbewässernder Behälter enthält zwei Kammern: eine für die Blumenerde und die Pflanzen und eine zweite, typischerweise unter der ersten, die das Wasser enthält. Die beiden Kammern sind durch ein Sieb oder ein Stück perforierten Kunststoffs getrennt. Wasser fließt von unten in die Blumenerde und hält den Feuchtigkeitsgehalt nahezu konstant, solange der Wasserbehälter gefüllt ist, wenn er zur Neige geht.

Interessante Tatsache

Vertragen Rasenmäher E 10 Kraftstoff?
Die Motorenhersteller beteuern, dass der neue Kraftstoff, der bei Autos für so viel Wirbel sorgte, von Rasenmähern und Kettensägen gut vertragen wird. Doch nur dann, wenn er mit Sachverstand genutzt wird.

Verwendung eines selbstbewässernden Behälters

Wählen Sie eine für Ihre Pflanzen geeignete Blumenerde. Befeuchten Sie die Blumenerde vor und laden Sie sie und die Pflanzen in die obere Kammer. Füllen Sie dann einfach den Behälter mit Wasser. Während die Pflanzenwurzeln Wasser aufnehmen, gelangt das Wasser aus dem Reservoir allmählich in die Blumenerde, um sie ständig feucht zu halten.

Mit dieser Bewässerungsmethode riskieren Sie nicht, den Boden zu verdichten oder Schmutz auf Pflanzenblätter zu spritzen, und Sie werden die Blätter nicht nass machen. Dies verhindert, dass Pflanzenkrankheiten Einzug halten.

Behälter, die selbst wässern, haben viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. Sie sind keine gute Option für den Anbau von Wüstenpflanzen oder Pflanzen, die zwischen den Bewässerungen austrocknen müssen.

Da das Wasser nicht durch Löcher im Boden des Behälters abfließt, müssen Sie vorsichtig sein, um Salz- oder Düngeransammlungen in der Blumenerde zu vermeiden. Verwenden Sie in diesen Behältern keinen Flüssigdünger, Zeitdünger oder Wasser mit hohem Salzgehalt. Kompost ist der beste Dünger für Pflanzen in selbstbewässernden Behältern.

Wenn sich Salz ansammelt, werden Sie wahrscheinlich sehen, dass die Spitzen und Kanten der Blätter braun und trocken werden, und Sie können eine salzige Kruste auf dem Boden sehen. Um dies zu beheben, entfernen Sie den Wasserbehälter (falls möglich) und spülen Sie den Boden mit viel frischem Wasser. Alternativ können Sie die Blumenerde jedes Jahr austauschen.

Bild von Shannon Holman
Interessante Tatsache

Rückblick Expertenforum 2010: Abrakadabra - Hexenkräuter wirken Wunder
Doch selbst die handfesteren Gründe haben ja etwas mystisches. Kaum jemand bezweifelt die Aussage, dass Liebe durch den Magen geht. Dazu gehört sicher die Tatsache, dass gemeinsames Essen für Nähe, Liebe und Gemeinschaft steht und diese fördert. Näher betrachtet bedeutet es aber auch, dass richtig und gut gewürztes Essen durchaus die Stimmung beeinflusst, zum Guten, zum Zugewandten.