Was sind Minzbohrer – Informationen zur Kontrolle von Minzwurzelbohrern

Minzzüchter wissen bereits, dass ihre Pflanzen explosionsartig wachsen können und an Orten, an denen sie nicht willkommen sind, Schädlinge aus sich selbst machen können, aber nicht alle Minzzüchter sind sich eines noch widerlicheren Schädlings bewusst, der sich von diesen Pflanzen ernährt. Wenn Ihre gut erzogenen Minzpflanzen plötzlich eine schlechte Wendung nehmen, unerwartet welken oder unwohl erscheinen, können Minzpflanzenbohrer schuld sein.

Interessante Tatsache

Krankheiten und Schädlinge an Wildobst
Wild heißt nicht gleich resistent gegen alles. Und so bereitet gerade der Echte Mehltau seit einigen Jahren den Felsenbirnen Probleme, am Holunder klebt die schwarze Bohnenlaus und der Haselnussbohrer probiert schon mal, ob die Nüsse schmecken. Einiges kann man tun, vieles muss man hinnehmen.

Was sind Minzbohrer?

Minzbohrer sind die Larvenform einer hellbraunen Motte, die ihre Flügel wie ein teilweise abgeflachtes Zelt über sich halten. Erwachsene erreichen bis zu 3/4 Zoll und treten von Mitte Juni bis Mitte August auf. Während der Woche, in der sie leben, legen Erwachsene Eier aggressiv auf Pfefferminz- und Minzblätter.

Die Larven treten in etwa 10 Tagen auf und ernähren sich von Blättern. Nach einigen Tagen fallen diese hungrigen Larven in den Boden, um an Wurzelhaaren zu kauen und sich in die Rhizome ihrer Wirtspflanzen zu graben. Der schwere Schaden an Minzwurzelbohrern beginnt an diesem Punkt und dauert bis zu drei Monate, bevor die Larven die Wurzeln zur Verpuppung verlassen.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2018: Die Gelbbindige Furchenbiene
Die auffällige Gelbbindige Furchenbiene war ursprünglich im westlichen Mittelmeerraum verbreitet und kam in Deutschland bis in die 1990er Jahre nur in den südlichen Bundesländern vor. Inzwischen hat sie sich weiter nach Norden und ausgebreitet.

Wie man Minzbohrer behandelt

Minzpflanzenbohrer sind schwer zu kontrollieren, da sie den größten Teil ihres Lebens in den Wurzeln von Pflanzen verbringen, die die meisten Gärtner lieber am Leben erhalten möchten. Minzwurzelbohrerschäden sind subtil und erschweren die Dinge weiter. Anzeichen wie Ertragsrückgang, Wachstumsstörungen und allgemeine Schwäche können durch eine Vielzahl von Pflanzenproblemen verursacht werden.

Nützliche Nematoden können zur Bekämpfung von Minzwurzelbohrern verwendet werden. In der Regel sind jedoch wiederholte Anwendungen erforderlich, bevor Sie eine spürbare Verbesserung feststellen. Die Freisetzung von parasitären Nematoden mit einer Rate von ein bis zwei Milliarden Jungtieren pro Morgen Ende August bis Anfang September kann dazu beitragen, die Zahl der Jungtiere zu verringern, die es bis ins Erwachsenenalter schaffen. Weltraumanwendungen im Abstand von einer Woche, um eine gesunde Kolonie von Nematoden aufzubauen und im folgenden Herbst neue Eier zu legen, um die Anzahl weiter zu stützen.

Chemikalien wie Chlorantraniliprol, Chlorpyrifos oder Ethoprop können in Beeten angewendet werden, in denen Minzpflanzenbohrer eine ständige Bedrohung darstellen. Während der Vegetationsperiode sollte jedoch nur Chlorantraniliprol verwendet werden. Sie müssen nur drei Tage auf eine sichere Ernte warten. Chlorpyrifos benötigt zwischen der Anwendung und der Ernte 90 Tage, während Ethoprop 225 Tage benötigt.

Bild von grandmadebbie2
Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2015: Die Zaunrüben-Sandbiene
Die „Zaunrüben-Sandbiene gehört zu den Wildbienenarten, die beim Blütenbesuch extrem wählerisch sind. Die Weibchen sammeln den für die Nachkommen lebenswichtigen Pollen ausschließlich an den Blüten der Zaunrübe.