Was sind einige Formen der Pflanzenvermehrung

Die Pflanzenvermehrung ist ein wichtiger Schritt bei der Erzeugung zusätzlicher Pflanzen im Garten oder zu Hause. Schauen wir uns einige Formen der Pflanzenvermehrung an.

Interessante Tatsache

Pflanzen-Handbuch als App
Das komplette Pflanzen-Handbuch der Baumschule Lorenz von Ehren gibt es jetzt auch als kostenlose App. Sie bietet iPad-Nutzern Informationen zu über 2.200 Pflanzen. Mehr als 4.500 Fotos illustrieren einzelne Aspekte der Pflanzenarten.

Was ist Pflanzenvermehrung?

Sie fragen sich vielleicht, was Pflanzenvermehrung ist? Pflanzenvermehrung ist der Prozess der Vermehrung von Pflanzen.

Während es viele Arten von Pflanzenvermehrungstechniken gibt, gibt es zwei Kategorien, in die sie im Allgemeinen fallen: sexuell und asexuell. Bei der sexuellen Vermehrung werden Blumenteile verwendet, um aus zwei Elternteilen eine neue Pflanze zu schaffen. Bei der asexuellen Vermehrung bilden die vegetativen Teile mit einem Elternteil eine neue Pflanze.

Interessante Tatsache

Hummeln im Garten
Machen Sie sich mit dem geheimen Leben der Hummeln vertraut und erfahren Sie, wie Sie die Pelzträger mit den richtigen Nektarquellen in Ihren Garten locken.

Was sind einige Formen der Pflanzenvermehrung?

Pflanzen können auf vielfältige Weise vermehrt werden. Einige davon umfassen Samen, Stecklinge, Schichten und Teilung. Von diesen Arten der Pflanzenvermehrung gibt es verschiedene Formen. Dies können verschiedene Arten von Stecklingen sein, zusätzlich zu verschiedenen Methoden zum Schichten oder Teilen von Pflanzen.

Interessante Tatsache

Farbatlas Flechten und Moose
In der Einführung zu den Flechten geht es zunächst um das richtige Sammeln, Bestimmen und Untersuchen sowie um die wichtigsten Bestimmungsmerkmale.

Gängige Techniken zur Vermehrung sexueller Pflanzen

Eine der häufigsten Methoden zur sexuellen Vermehrung von Pflanzen ist die Verwendung von Samen. Es gibt vier Faktoren, die die erfolgreiche Vermehrung von Samenpflanzen beeinflussen: Wärme, Licht, Wasser und Sauerstoff.

Einige Samen (wie die von verschiedenen Sträuchern und Bäumen) müssen jedoch den ganzen Winter über unter der Erde gekühlt werden, bevor sie keimen können. Für diese Samen muss durch Schichtung eine künstliche „Reifung“ erfolgen. Bei der Samenschichtung wird die Samenschale gebrochen, zerkratzt oder erweicht, damit der Keimungsprozess beginnt.

Asexuelle Arten der Pflanzenvermehrung

Viele Pflanzenvermehrungstechniken sind asexuell. Die gebräuchlichsten Methoden der asexuellen Vermehrung umfassen Stecklinge, Schichtung und Teilung.

Vermehrungstechniken für Stecklinge

Bei Stecklingen wird ein Stück der Mutterpflanze wie ein Blatt, eine Spitze, ein Stiel oder eine Wurzel verwurzelt. Sowohl krautige als auch holzige Pflanzen können durch Stecklinge vermehrt werden. Im Allgemeinen können Stecklinge aus krautigen Pflanzen jederzeit entnommen werden.

Nadelholzstecklinge werden am besten im späten Frühling bis Frühsommer genommen, während Hartholzstecklinge genommen werden sollten, wenn die Pflanzen im Herbst und Winter ruhen. Die meisten Stecklinge sollten mit diagonalen Schnitten etwa 3 bis 6 Zoll lang sein. Alle unteren Blätter sollten entfernt werden, und die Stecklinge sollten nach dem Eintauchen in Wurzelhormon in ein Wachstumsmedium (Sand, Erde, Wasser oder Torf und Perlit) gelegt werden, was optional, aber empfohlen ist. Diese sollten dann hell und indirekt beleuchtet werden. Wurzelstecklinge können im Dunkeln aufbewahrt werden. Das Rooten kann einige Tage bis mehrere Monate dauern.

Schichtpflanzenvermehrungstechniken

Beim Schichten wird ein Teil der Mutterpflanze vor dem Trennen verwurzelt. Eine einfache Schichtung wird erreicht, indem ein Ast auf den Boden gebogen wird, etwas Erde über dem Mittelteil hinzugefügt und dann mit einem Stein an Ort und Stelle verankert wird. Das Verwunden des Zweigs kann oft dazu beitragen, den Wurzelbildungsprozess zu fördern. Sobald Wurzeln erscheinen, kann der Zweig von der Mutterpflanze abgetrennt werden.

Bei der Luftschichtung wird der Stiel aufgeschnitten und mit einem Zahnstocher oder einem ähnlichen Gerät aufgestemmt. Dieses wird dann mit feuchtem (oder angefeuchtetem) Sphagnummoos umgeben und in Plastik oder Folie eingewickelt. Es wird aus der Mutterpflanze geschnitten, sobald Wurzeln aus dem Moos dringen. Die Schichtung erfolgt normalerweise im zeitigen Frühjahr oder Spätsommer.

Techniken zur Vermehrung von Teilungspflanzen

Die Teilung beinhaltet das Aufbrechen von Pflanzenklumpen, um neue zu bilden. Diese werden normalerweise aus dem Boden ausgegraben oder beim Umtopfen von Kübelpflanzen hergestellt. Im Allgemeinen werden frühlings- und sommerblühende Pflanzen im Herbst geteilt, während das Gegenteil für herbstblühende Sorten gilt, die im Frühjahr stattfinden.

Beim Teilen von Pflanzen sollte jeder Abschnitt Wurzeln, Zwiebeln oder Knollen enthalten, damit die Pflanze gedeihen kann. Diese können im Boden oder in Behältern neu gepflanzt werden.

Bild von Urafoc