Was ist Sellerie-Spätfäule – Spätfäule auf Selleriepflanzen erkennen

Was ist Sellerie Spätfäule? Die Spätbrandkrankheit bei Sellerie ist eine schwere Pilzkrankheit, von der Selleriekulturen in weiten Teilen der USA und auf der ganzen Welt betroffen sind. Die Krankheit ist bei mildem, feuchtem Wetter, insbesondere in warmen, feuchten Nächten, am störendsten. Sobald eine späte Selleriefäule festgestellt wurde, ist die Kontrolle sehr schwierig. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen und Tipps zum Umgang mit Sellerie zu erhalten.

Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.

Symptome der Spätbrandkrankheit bei Sellerie

Sellerie mit Spätbrandkrankheit wird durch runde gelbe Läsionen auf den Blättern angezeigt. Wenn die Läsionen größer werden, wachsen sie zusammen und die Blätter werden schließlich trocken und papierartig. Späte Selleriefäule befällt zuerst ältere, niedrigere Blätter und wandert dann zu jüngeren Blättern. Späte Fäule befällt auch Stängel und kann ganze Selleriepflanzen ruinieren.

Winzige, dunkle Flecken im geschädigten Gewebe sind ein sicheres Zeichen für eine Spätbrandkrankheit bei Sellerie. Die Flecken sind tatsächlich Fortpflanzungskörper (Sporen) des Pilzes. Bei feuchtem Wetter können sich geleeartige Fäden von den Sporen erstrecken.

Die Sporen breiten sich durch Spritzwasser oder Bewässerung schnell aus und werden auch von Tieren, Menschen und Geräten übertragen.

Interessante Tatsache

Heimische Gehölze wichtig für Gartentiere
Wer seine Nützlinge im Garten dauerhaft an­siedeln will, der sollte Gehölze pflanzen, die ihnen Futter und Lebensraum bieten.

Behandlung der Spätbrandkrankheit bei Sellerie

Pflanzenresistente Selleriesorten und krankheitsfreies Saatgut, das die Spätfäule auf Sellerie reduziert (aber nicht beseitigt). Suchen Sie nach Samen, die mindestens zwei Jahre alt sind und normalerweise frei von Pilzen sind. Lassen Sie zwischen den Reihen mindestens 24 cm Abstand, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten.

Sellerie früh am Tag gießen, damit das Laub vor dem Abend Zeit zum Trocknen hat. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit Sprinklern bewässern.

Üben Sie die Fruchtfolge, um zu verhindern, dass sich die Krankheit im Boden ansammelt. Vermeiden Sie nach Möglichkeit, drei gefährdete Pflanzen, einschließlich Dill, Koriander, Petersilie oder Fenchel, drei Vegetationsperioden lang in den betroffenen Boden zu pflanzen, bevor Sie Sellerie pflanzen.

Infizierte Pflanzen sofort entfernen und entsorgen. Harken Sie den Bereich und entfernen Sie alle Pflanzenreste nach der Ernte.

Fungizide, die die Krankheit nicht heilen, können eine Infektion verhindern, wenn sie frühzeitig angewendet werden. Sprühen Sie die Pflanzen unmittelbar nach dem Umpflanzen oder sobald Symptome auftreten, und wiederholen Sie diese drei- bis viermal pro Woche bei warmem, feuchtem Wetter. Fragen Sie Experten in Ihrem örtlichen kooperativen Beratungsbüro nach den besten Produkten für Ihre Region.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutztipp: Eingerollte Tomatenblätter
Zeigen Tomaten eingerollte Gipfelblätter, leiden sie oft unter Wassermangel. Rollen sich die Blätter dagegen im unteren Teil der Pflanze ein, kann ein Stickstoffüberschuss die Ursache sein. Lesen Sie, was dann zu tun ist.