Was ist Reisbakterielle Blattfäule? Erfahren Sie mehr über bakterielle Blattfäule in Reiskulturen

Die bakterielle Blattfäule in Reis ist eine schwere Krankheit des Kulturreises, die auf ihrem Höhepunkt Verluste von bis zu 75% verursachen kann. Um Reis mit bakterieller Blattfäule wirksam zu bekämpfen, ist es wichtig zu verstehen, was es ist, einschließlich der Symptome und Zustände, die die Krankheit fördern.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutz mit Fallen und Tafeln
Im Handel gibt es ein immer größeres Angebot an Fallen für den Pflanzenschutz. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Fallen auf dem Markt erhältlich sind und wie diese funktionieren.

Was ist Reisbakterielle Blattfäule?

Die bakterielle Blattfäule in Reis ist eine zerstörerische bakterielle Krankheit, die erstmals 1884-1885 in Japan beobachtet wurde. Es wird durch das Bakterium Xanthomonas oryzae pv verursacht. Oryzae. Es kommt in Reisanbaugebieten Asiens, Afrikas, Australiens, Lateinamerikas und der Karibik und sehr selten in den Vereinigten Staaten (Texas) vor.

Interessante Tatsache

Totholz – Artenreicher Lebensraum
Reisig- oder Totholzhaufen sind eine un­wi­der­steh­li­che Einladung an Igel, Käfer, Spinnen, Kröten und Singvögel, sich in unseren Gärten niederzulassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese besonderen Le­bens­räu­me in Ihrem eigenen Garten selbst anlegen können.

Symptome von Reis mit bakterieller Blattfäule

Die ersten Anzeichen von Reis mit bakterieller Blattfäule sind wassergetränkte Läsionen an den Rändern und in Richtung der Blattspitze. Diese Läsionen werden größer und setzen einen milchigen Saft frei, der trocknet und eine gelbliche Farbe annimmt. Darauf folgen charakteristische grauweiße Läsionen auf den Blättern. Dieses letzte Stadium der Infektion geht dem Austrocknen und dem Tod des Laubes voraus.

Bei Sämlingen werden infizierte Blätter graugrün und rollen auf. Mit fortschreitender Krankheit färben sich die Blätter gelb und welken. Innerhalb von 2-3 Wochen trocknen infizierte Sämlinge aus und sterben ab. Erwachsene Pflanzen können überleben, aber mit verringerten Erträgen und Qualität.

Interessante Tatsache

Wie viel Wasser brauchen Pflanzen?
Wenn die Bodenfeuchtigkeit für die Ver­sorgung der Pflanzen nicht ausreicht, ist eine ­Zusatzbewässerung erforderlich.

Kontrolle der bakteriellen Reisblattfäule

Das Bakterium gedeiht in warmen, feuchten Umgebungen und wird durch starke Niederschläge in Kombination mit Wind gefördert, wobei es durch verletzte Gewebe in das Blatt gelangt. Weiter wandert es durch das überflutete Wasser der Reisernte zu den Wurzeln und Blättern benachbarter Pflanzen. Pflanzen, die stark mit Stickstoff gedüngt sind, sind am anfälligsten.

Die kostengünstigste und effektivste Kontrollmethode sind pflanzenresistente Sorten. Andernfalls begrenzen und gleichen Sie die Menge an Stickstoffdünger aus, sorgen Sie für eine gute Drainage auf dem Feld, üben Sie eine gute Hygiene aus, indem Sie Unkraut entfernen und unter Stoppeln und anderem Reisabfall pflügen, und lassen Sie die Felder zwischen den Pflanzungen trocknen.