Was ist Ravenna-Gras? Wie pflegt man Ravenna-Gras in Landschaften?

Erianthus ravennae ist heute als Saccharum ravennae bekannt, obwohl beide Namen in der Literatur häufig vorkommen. Es wird auch Elefantengras, winterhartes Pampasgras oder (häufiger) Ravenna-Gras genannt. Unabhängig vom Namen ist dies ein großes mehrjähriges Gras, das im Mittelmeerraum heimisch ist, aber häufig als Zierpflanze verwendet wird. Es ist ein herausragendes Exemplar, kann jedoch in einigen Regionen eingebürgert und zu einem Ärgernis werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ravenna-Gras in Landschaften pflegen und jedes invasive Potenzial vermeiden, während Sie die prächtige Struktur und die Federn genießen.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2004
Der ADR-Arbeitskreis tagte im Herbst 2004 im Rosarium Sangerhausen und besprach die Ergebnisse aus dem Pflanzjahr 2001. Insgesamt 56 Sorten standen nach dreijähriger Prüfung zur Auswertung an.

Was ist Ravenna Grass?

Wenn Sie robuste Eleganz, kombiniert mit überragender Pracht, wünschen, probieren Sie Ravenna-Gras. Es ist ein massives Exemplar Gras, das einen perfekten Bildschirm oder einfach einen Mittelpunkt in der Landschaft bildet. Ist Ravenna Gras invasiv? Beachten Sie, dass es sich in Washington und einigen anderen Bundesstaaten um ein schädliches Unkraut der Klasse A handelt. Fragen Sie am besten bei Ihrer örtlichen Erweiterung nach, bevor Sie Ravenna-Gras anbauen.

Ravenna-Gras hat das ganze Jahr über Anziehungskraft. Es ist ein großer Ziergegenstand, der eine Höhe von 8 bis 12 Fuß (2.4 bis 3.6 m) mit einer Ausbreitung von 5 Fuß (1.5 m) erreichen kann. Informationen über Ravenna-Gras informieren uns darüber, dass es hirschfest, trockenheits- und frosttolerant ist, daher die Bezeichnung „winterhartes Pampasgras“. Tatsächlich wird es häufig als Ersatz für Pampasgras in nördlichen Gärten verwendet.

Eines der identifizierenderen Merkmale sind die Blattspreiten. Diese sind 3 bis 4 Fuß lang (91 bis 1.2 m) und blaugrün mit haarigen Basen, die eine charakteristische weiße Mittelader tragen. Ravenna-Gras in Landschaften bildet einen dichten Klumpen mit Stielen, die etwas schwächer sind als traditionelles Pampasgras. Die Pflanze produziert im Spätsommer hohe, silberweiße, federleichte Federn, die langlebig und attraktiv für Blumenarrangements sind.

Interessante Tatsache

Wildhecke statt Zaun
Es ist kalt. Die ersten Schneeflocken fallen. Während der Gartenfreund am warmen Ofen sitzt und genüsslich heißen Apfelstrudel verzehrt, suchen die Vögel drau­ßen nach Beeren, Nüssen, Samen und vielem mehr, was die ­Na­tur im Winter für sie bereit hält.

Wachsendes Ravenna-Gras

Ravenna-Gras ist ein warmes Gras. Es ist in den USDA-Zonen 6-9 in sonnigen, fruchtbaren, feuchten, aber gut durchlässigen Böden geeignet. In Gebieten mit sumpfigem Boden werden die Stängel spröde und hohl und brechen anfälliger. Solche Bedingungen tragen auch zu Winterverletzungen bei. Ändern Sie in Lehmböden die Fläche mit viel Kompost oder anderen organischen Stoffen.

Stellen Sie die Pflanze mit etwas Windschutz auf, um Schäden an Laub und Stängeln zu vermeiden. In der Landschaft ist Ravenna-Gras eine schöne Massenpflanzung, kann als Erosionsschutz verwendet werden, bildet eine beruhigende Barrierepflanze oder kann Teil eines Schneidgartens sein. Es hat wenige Schädlings- oder Krankheitsprobleme, ist aber anfällig für einige Pilzkrankheiten.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.

Pflege für Ravenna Grass

Dieses winterharte Gras ist eine sehr tolerante und stoische Pflanze. Es kann fast alles aushalten, was die durchschnittliche Landschaft auf es werfen kann, aber es gedeiht nicht in übermäßig feuchten Böden, obwohl es beständiges Wasser benötigt. Ein Tropfsystem ist ideal für die Bewässerung, bei der die Bewässerung über Kopf Pilzprobleme verursachen kann.

Die Federn bleiben bis weit in den Winter hinein bestehen und verleihen Dimension und Interesse. Einige Gärtner glauben, dass das Beschneiden Teil einer guten Pflege für Ravenna-Gras ist. Dies ist nicht unbedingt der Fall, kann aber zu einer aufgeräumteren Pflanze führen und neuen Frühlingslaubraum wachsen lassen. Wenn Sie die Pflanze beschneiden möchten, tun Sie dies im Frühjahr und schneiden Sie die gesamten Stängel und Blätter auf 6 cm von der Krone zurück. Entfernen Sie in Gebieten, die zur Nachsaat neigen, wie dem pazifischen Nordwesten, die Federn, bevor sie reif sind, um die Ausbreitung von Samen zu verhindern.

Bild von Andrey Zharkikh