Was ist Mykorrhiza? Erfahren Sie mehr über Mykorrhizapilze und Pflanzen

Mykorrhizapilze und Pflanzen haben eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie diese „guten Pilze“ Ihren Pflanzen helfen, stärker zu werden.

Interessante Tatsache

Kompakte Gehölze für Wildbienen
Auch unter den Gehölzen gibt es viele Arten, die Insekten Pollen und Nektar bieten. Da der Platz im Garten meist begrenzt ist, finden Sie in unserer Auswahl viele kompakte (bis 3 m hohe) Arten und Sorten. Einige Zwerggehölze passen auch prima auf die Terrasse oder den Balkon.

Mykorrhiza-Aktivität

Das Wort "Mykorrhiza" kommt von den Wörtern "Myco" (Pilz) und "Rhiza" (Pflanze). Der Name ist eine gute Beschreibung der für beide Seiten vorteilhaften Beziehung zwischen den beiden Organismen. Hier sind einige der Vorteile, die die Pflanze durch Mykorrhiza-Aktivität erhält:

  • Erhöhte Resistenz gegen Dürre
  • Verbesserte Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen
  • Bessere Stressresistenz
  • Besseres Keimlingswachstum
  • Stecklinge, die eine starke Wurzelstruktur bilden
  • Schnelle Transplantation und Wachstum

Was bringt der Pilz aus dieser Beziehung? Der Pilz kann keine Photosynthese durchführen, um Nahrung aus Nährstoffen herzustellen. Im Austausch gegen Nährstoffe, die der Pilz in die Pflanze bringt, teilt die Pflanze ein wenig von der Nahrung, die sie aus den Nährstoffen herstellt.

Wahrscheinlich haben Sie Mykorrhizapilze im Boden gesehen. Sie haben sie möglicherweise für Wurzeln gehalten, weil sie oft als lange, dünne, weiße Fäden erscheinen, die sich zwischen den wahren Wurzeln der Pflanze verfangen.

Interessante Tatsache

Kübelpflanzen für die Überwinterung vorbereiten
Mit Beginn der ersten Fröste sollten Sie Kübel- und Zimmerpflanzen, die den Sommer im Garten verbracht haben, ins Winterquartier holen. Bevor Sie die Kübel- und Topfpflanzen in die Wohnung räumen, empfiehlt es sich, sie genau auf Schäd­lings­be­fall zu inspizieren.

Was ist Mykorrhiza?

Mykorrhizapilze umfassen viele Arten von Pilzen, wie Pilze. Sie alle haben lange Filamente, die Wurzeln ähneln, und sie wachsen in der Nähe von Pflanzen, mit denen sie eine vorteilhafte Beziehung teilen können. Sie suchen nach Pflanzen, von deren Wurzeln winzige Essensreste tropfen. Sie heften sich dann an die Pflanze und dehnen ihre Filamente in Teile des umgebenden Bodens aus, die die Pflanze nicht erreichen kann.

Eine Pflanze würde bald ihre kleine Fläche des umgebenden Bodens mit Nährstoffen erschöpfen, aber mit Hilfe von Mykorrhizapilzen profitieren Pflanzen von Nährstoffen und Feuchtigkeit, die weiter von zu Hause entfernt sind. Darüber hinaus produzieren sie Glomalin, ein Glykoprotein, das zur Stabilisierung des Bodens beiträgt.

Nicht alle Pflanzen reagieren auf Mykorrhizen. Gemüsegärtner werden feststellen, dass ihr Mais und ihre Tomaten gedeihen, wenn sich Mykorrhizapilze im Boden befinden, während Blattgemüse, insbesondere Mitglieder der Familie der Brassicas, keine Reaktion zeigen. Spinat und Rüben widerstehen auch Mykorrhizapilzen. In Böden, in denen diese resistenten Pflanzen wachsen, sterben die Mykorrhizapilze schließlich aus.

Interessante Tatsache

Was liegt an im Ziergarten?
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März: • Canna und Dahlien vortreiben • Schneeglöckchen teilen • Pflanzgefäße reinigen

Informationen zu Mykorrhizapilzen

Jetzt, da Sie wissen, was Mykorrhizapilze für Ihren Garten tun können, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie sie in Ihren Boden einbringen können. Die gute Nachricht ist, dass Sie wahrscheinlich welche haben, es sei denn, Sie verwenden sterile Blumenerde. Kommerzielle Mykorrhiza-Änderungen sind verfügbar und können dazu beitragen, dass Blumenerde die Änderungen entwickelt, sind jedoch in der Landschaft nicht erforderlich.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Mykorrhizapilze in Ihrer Landschaft zu etablieren:

  • Verwenden Sie keinen Phosphatdünger mehr, der sich nachteilig auf die Pilze auswirkt.
  • Vermeiden Sie es, den Garten zu stark zu gießen.
  • Bearbeiten Sie den Boden mit organischen Stoffen wie Kompost und Blattschimmel.
  • Vermeiden Sie es, den Boden so weit wie möglich zu stark zu bestellen.
Bild von hsvrs