Was ist Kartoffelblatt: Informationen über Pflanzen mit Kartoffelblatt-Virus

Kartoffeln sind anfällig für eine Reihe von Kartoffelpflanzenkrankheiten, ganz zu schweigen von der Anfälligkeit für Insektenbefall und den Launen von Mutter Natur. Zu diesen Kartoffelpflanzenkrankheiten gehört das Kartoffel-Leafroll-Virus. Was ist Kartoffel-Leafroll und was sind die Symptome des Kartoffel-Leafroll-Virus?

Interessante Tatsache

Städte und Kleingartenanlagen im Wandel
Wandel und Umgestaltungen finden sich überall; auch unsere Städte und Gemeinden sind großen Veränderungen unterworfen.

Was ist Kartoffelblatt?

Die lästigen Blattläuse schlagen wieder zu. Ja, Blattläuse sind für Pflanzen mit Kartoffel-Leafroll-Virus verantwortlich. Die Blattläuse übertragen ein Luteovirus in das Gefäßgewebe der Kartoffelpflanzen. Der schlimmste Schuldige ist die grüne Pfirsichblattlaus. Das Virus wird entweder von Blattläusen oder zuvor infizierten Samenknollen eingeschleppt.

Im Gegensatz zu einigen anderen Kartoffelpflanzenkrankheiten benötigt das Virus einige Zeit, bis sich die Blattlaus ansammelt (einige Minuten bis Stunden) und durch ihren Körper verarbeitet, bevor sie ein Überträger der Krankheit ist. Ich weiß, dass Zeit relevant ist, aber in diesem Fall können Insektizide von Vorteil sein, da die Ausbreitung der Krankheit länger dauert.

Sobald eine Blattlaus die Krankheit hat, hat sie wenn für ihr ganzes Leben. Sowohl geflügelte als auch nicht geflügelte Blattläuse sind für die Ausbreitung der Krankheit verantwortlich. Wenn sich die Blattläuse von der Pflanze ernähren, wird das Virus in das Phloemgewebe (Gefäß) eingeführt und vermehrt sich und breitet sich aus.

Interessante Tatsache

Frühjahrsputz im "Bienenhotel"
In der Regel müssen Sie Nisthilfen keine besondere Aufmerksamkeit schenken, von Zeit zu Zeit kann es aber trotzdem nötig sein, kleinere Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten durch­zu­füh­ren. Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Symptome des Kartoffel-Leafroll-Virus

Pflanzen mit Kartoffel-Leafroll-Virus haben, wie der Name schon sagt, Blätter, die rollen, Chlorose oder Rötung zeigen, ein lederartiges Gefühl und tote Flecken entlang der Blattadern. Die Pflanze wird insgesamt verkümmert und die Knollen zeigen auch Nekrose. Einige Kartoffelsorten sind anfälliger als andere, darunter Russet Burbank, die am häufigsten angebaute Sorte im Westen der USA.

Das Ausmaß der Knollennekrose und der Schweregrad hängen davon ab, wann Pflanzen mit Leafroll-Virus infiziert wurden. Die Nekrose kann auch während der Lagerung der Knollen zunehmen.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten faulen ...
... ist fast immer der Erreger der Kraut- und Braunfäule daran schuld. Das beliebte Salat- und Soßengemüse liebt es nun einmal warm und trocken. Welcher Standort die besten Voraussetzungen bietet und welche Sorten vielversprechend robust sind, weiß unser Pflanzenschutz-Experte Christoph Hoyer.

Gibt es eine Behandlung für das Kartoffel-Leafroll-Virus?

Verwenden Sie zur Zertifizierung des Kartoffel-Leafroll-Virus nur zertifizierte krankheitsfreie Samenknollen. Kontrollieren Sie freiwillige Kartoffeln und pflücken Sie alle Pflanzen, die infiziert zu sein scheinen. Die beliebtesten Kartoffelsorten haben keine Resistenz gegen das Kartoffel-Leafroll-Virus, aber es gibt andere Sorten, die keine Nekrose an den eigentlichen Knollen entwickeln.

Die Behandlung des Kartoffel-Leafroll-Virus beinhaltet die Verwendung chemischer Kontrollen, um Blattläuse auszurotten und die Ausbreitung der Krankheit zu verringern. Wenden Sie Insektizid von früh bis zur Zwischensaison an.