Was ist inarching: Lernen Sie, mit inarching Propagation zu pfropfen

Was ist inarching? Eine Art der Transplantation, Inarching, wird häufig verwendet, wenn der Stamm eines jungen Baumes (oder einer Zimmerpflanze) durch Insekten, Frost oder Wurzelsystemerkrankungen beschädigt oder umgürtet wurde. Das Pfropfen mit Inarching ist eine Möglichkeit, das Wurzelsystem des beschädigten Baums zu ersetzen. Während die Inarch-Transplantationstechnik im Allgemeinen verwendet wird, um einen beschädigten Baum zu retten, ist auch eine Inarching-Vermehrung neuer Bäume möglich. Lesen Sie weiter und wir werden einige grundlegende Informationen zur Inarch-Transplantationstechnik bereitstellen.

Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).

Wie man Inarch Grafting macht

Das Pfropfen kann erfolgen, wenn die Rinde auf dem Baum rutscht, im Allgemeinen ungefähr zu der Zeit, zu der die Knospen im späten Winter oder im frühen Frühling anschwellen. Wenn Sie mit Inarching transplantieren, um einen beschädigten Baum zu retten, schneiden Sie den beschädigten Bereich so ab, dass die Kanten sauber und frei von abgestorbenem Gewebe sind. Malen Sie den verwundeten Bereich mit Asphaltemulsionsbaumfarbe.

Pflanzen Sie kleine Sämlinge in der Nähe des beschädigten Baumes, um sie als Wurzelstock zu verwenden. Die Bäume sollten flexible Stängel mit einem Durchmesser von ¼ bis ½ Zoll haben. Sie sollten sehr nahe (innerhalb von 5-6 cm) an den beschädigten Baum gepflanzt werden. Sie können auch Saugnäpfe verwenden, die an der Basis des beschädigten Baumes wachsen.

Verwenden Sie ein scharfes Messer, um zwei flache Schnitte mit einer Länge von 4 bis 6 cm über dem beschädigten Bereich auszuführen. Die beiden Schnitte sollten in genauem Abstand zum Wurzelstock eng beieinander liegen. Entfernen Sie die Rinde zwischen den beiden Schnitten, lassen Sie jedoch eine 10 cm lange Rindenklappe oben auf den Schnitten.

Biegen Sie den Wurzelstock und schieben Sie das obere Ende unter die Rindenklappe. Befestigen Sie den Wurzelstock mit einer Schraube an der Klappe und befestigen Sie den unteren Teil des Wurzelstocks mit zwei oder drei Schrauben am Baum. Der Wurzelstock sollte fest in den Schnitt passen, damit sich der Saft der beiden trifft und vermischt. Wiederholen Sie dies um den Baum mit dem verbleibenden Wurzelstock.

Decken Sie die inarchierten Bereiche mit Asphaltemulsionsbaumfarbe oder Pfropfwachs ab, damit die Wunde nicht zu nass oder zu trocken wird. Schützen Sie den inarchierten Bereich mit einem Hardware-Tuch. Lassen Sie zwischen dem Stoff und dem Baum 2 bis 3 cm Abstand, um Platz zu schaffen, wenn der Baum schwankt und wächst.

Beschneiden Sie den Baum auf einen einzigen Stamm, wenn Sie sicher sind, dass die Verbindung stark ist und starkem Wind standhält.

Interessante Tatsache

Glyphosat – „wahrscheinlich nicht“ krebserregend
Die Europäische Behörde für Le­bens­mit­tel­si­cher­heit (EFSA) hat aktuell eine Neu­be­wer­tung des Wirkstoffes „Glyphosat“ vor­ge­nom­men und ihn als „wahrscheinlich nicht“ krebs­er­re­gend eingestuft.