Was ist gerstenbedeckter Schmutz – Umgang mit bedecktem Gerstenbrand

Brand ist eine der Pilzkrankheiten, die Pflanzen wie Gerste, Hafer und Roggen schädigen. Eine Art von Schmutz wird als „bedeckter Schmutz“ bezeichnet und ist ein echtes Problem für diejenigen, die in diesem Land und auf der ganzen Welt Gerste anbauen. Was ist gerstenbedeckter Schmutz? Wie behandelt man mit Gerste bedeckten Schmutz? Lesen Sie weiter, um einen Überblick über Gerste mit bedecktem Schmutz, ihre Symptome, ihre Auswirkungen und Ihre Möglichkeiten zur Bekämpfung zu erhalten.

Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.

Was ist Gerstenbedeckter Schmutz?

Die Pilzkrankheit wird eigentlich als "bedeckter Brand" bezeichnet. Aber wenn es Gerste angreift, bezeichnen einige es als bedeckten Gerstenbrand oder mit Gerste bedeckten Schmutz. Gerste mit bedecktem Schmutz wird durch den Pilz Ustilago hordei verursacht. Es hat einen sehr realen und sehr negativen Einfluss auf eine Getreideernte.

Der bedeckte Brandpilz kann durch Sporen auf den Gerstensamen, im Wind umgeblasene Sporen oder im Boden überwinternde Sporen auf eine Gerstenernte übertragen werden. Das macht die Krankheit schwieriger zu kontrollieren.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Tipps zum Rasenmähen
Spannen Sie beim Schieben des Rasenmähers stets den Bauch an (Bauchnabel einziehen), und nehmen Sie die Kraft aus beiden leicht gebeugten Beinen. So können Sie die Bewegung rückenschonend auf den Mäher übertragen.

Über Gerste mit bedecktem Schmutz

Der Hauptunterschied zwischen normalem Schmutz, der Gerste angreift, und bedecktem Schmutz besteht darin, dass die Sporen des Pilzes von einer leichten Membran bedeckt sind. Dies hält sie im Wesentlichen an Ort und Stelle (auf geräucherten Ährchen), bis sie während des Dreschens der Ernte freigesetzt werden.

Bis die Gerste zur Ernte bereit ist, wurden die Körner vollständig durch das Moos von Brandsporen (sogenannte Teliosporen) ersetzt. Manchmal reißt Wind oder Regen die Membran früher. Immer wenn dies geschieht, werden Millionen mikroskopisch kleiner Teliosporen ins Feld freigesetzt, wo sie andere Gerstenpflanzen angreifen oder den Boden infizieren können.

Interessante Tatsache

Gartenteiche mit Wasserpflanzen
Sie sind nicht nur ein Quell der Freude, Entspannung und Schönheit für Gartenbesitzer, sie bieten auch vielen bedrohten Pflanzen und Tieren ein Ersatz-Quartier für zerstörte natürliche Lebensräume. „Mundraub“ aus der Natur ist allerdings verboten. Doch die meisten Arten aus der Natur sind auch im Handel zu bekommen. Und wenn richtig gebaut und gepflanzt wird, dann stellt sich der Rest des Ökosystems von selbst ein.

Wie Gerste bedeckt Schmutz behandeln

Leider ist es schwierig, mit Gerste bedeckten Schmutz zu behandeln, wenn die Ernte angegriffen wurde. Es gibt jedoch Saatgutbehandlungen für bedeckten Gerstenbrand, die sich als wirksam erwiesen haben.

Die beste mit Gerste bedeckte Brandbekämpfung kann durch die Verwendung von zertifiziertem, schmutzfreiem Saatgut erreicht werden. Dies kann den Pilz aus Ihrer Gerstenernte erheblich reduzieren oder eliminieren.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie mit Gerste überzogene Brandkerne behandeln sollen, die nicht schmutzabweisend sind, ist dies etwas schwieriger. Sie können eine Heißwasserbehandlung verwenden, um bedeckte Brandpilze von kontaminiertem Saatgut zu entfernen, aber es kann auch die Vitalität der Samen beeinträchtigen.

In dieser Situation ist es am besten, die Samen mit Kontakt-Fungiziden zu behandeln. Dies kontrolliert den bedeckten Schmutz an der Außenseite des Samens, was einen großen Beitrag zur Verringerung der Auswirkungen der Krankheit leistet.