Was ist eine Wasserkastanie? Informationen zum Anbau von Wasserkastanien

Es gibt zwei Pflanzen, die als Wasserkastanienpflanzen bezeichnet werden: Eleocharis dulcis und Trapa natans. Einer wird allgemein als invasiv angesehen, während der andere in einer Reihe von asiatischen Gerichten und Pfannengerichten angebaut und gegessen werden kann. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu diesen Wasserkastanienpflanzen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Herbstlaub: Fluch oder Segen für den Gartenfreund?
Im Frühjahr freuen wir uns über das erste Grün an den Bäumen. Im Sommer genießen wir den Schatten des Blätterdachs, wenn die Sonne es zu gut meint. Und im Herbst faszinieren uns die leuchtenden Farben, die das Laub der Bäume hervorbringt.

Fakten über Wasserkastanien

Trapa natans, manchmal auch "Jesuitennuss" oder "Water Caltrops" genannt, ist eine Wasserpflanze mit riesigen schwimmenden Blättern, die in Teichen wachsen. In China kultiviert und in dieser Küche häufig verwendet, wird es in geringerem Maße auch in Südeuropa und Asien angebaut. Dieser Typ wird in den meisten Bereichen als invasiv angesehen.

E. dulcis wird auch in Teichen hauptsächlich in China angebaut und die essbare Knolle wird dann für Lebensmittel geerntet. Diese Wasserkastanienpflanzen gehören zur Familie der Seggen (Cyperaceae) und sind echte Wasserpflanzen, die nur im Wasser wachsen. Im Hauptteil dieses Artikels konzentrieren wir uns auf den Anbau dieser Art von Wasserkastanienpflanze.

Eine andere Tatsache der Wasserkastanie ist ihr Nährstoffgehalt; Wasserkastanien enthalten mit 2-3 Prozent einen hohen Zuckergehalt und enthalten 18 Prozent Stärke, 4-5 Prozent Eiweiß und sehr wenig Ballaststoffe (1 Prozent). Diese knusprigen Köstlichkeiten haben eine Reihe anderer gebräuchlicher Namen wie: Wassernuss, Pferdehuf, Matai, Hon Matai, Kweilin Matai, Pi Chi, Pi Tsi Sui Matai und Kuro-Kuwai.

Interessante Tatsache

Wie viel Wasser brauchen Pflanzen?
Wenn die Bodenfeuchtigkeit für die Ver­sorgung der Pflanzen nicht ausreicht, ist eine ­Zusatzbewässerung erforderlich.

Was ist eine Wasserkastanie?

Wachsende Wasserkastanien sehen aus wie andere Wasserströme mit vier bis sechs röhrenförmigen Stielen, die 3 bis 4 Fuß über die Wasseroberfläche ragen. Sie werden für ihre 1 bis 2 Zoll großen Rhizome kultiviert, die ein knuspriges weißes Fleisch haben und für ihren süßen, nussigen Geschmack geschätzt werden. Die Knollen sehen aus wie Gladiolenzwiebeln und sind außen schmutzig braun gefärbt.

Sie sind äußerst geschätzte Zutaten in vielen asiatischen Küchen sowie kulturell. Sie finden sich nicht nur in Pfannengerichten, bei denen die knusprige Textur aufgrund der in den Knollen enthaltenen Hemicellulos erhalten bleibt, sondern auch in süßen Getränken oder Sirupen. Wasserkastanien werden in der asiatischen Kultur auch für medizinische Zwecke verwendet.

Interessante Tatsache

Zum Schmökern: Bücher über Wildbienen
Für alle, die es genau wissen wollen: Wir haben für Sie eine Auswahl von Bücher zum Thema Wildbienen zusammengestellt. Von Lexika bis zu Büchern über die Gestaltung eines „bienenfreundlichen“ Gartens.

Können Sie Wasserkastanien anbauen?

Wachsende Wasserkastanien werden hauptsächlich in China angebaut und in die USA und andere Länder importiert. In den USA wurden selten Versuche unternommen, sich zu kultivieren. Es wurde jedoch in Florida, Kalifornien und Hawaii mit begrenztem kommerziellen Erfolg ausprobiert.

Wasserkastanien erfordern eine kontrollierte Bewässerung und 220 frostfreie Tage, um die Reife zu erreichen. Corms werden 4 bis 5 Zoll tief in Erde gepflanzt, 30 Zoll in Reihen voneinander entfernt, und dann wird das Feld für einen Tag überflutet. Danach wird das Feld entwässert und die Pflanzen können wachsen, bis sie 12 Zoll hoch sind. Dann ist das Feld wieder überflutet und bleibt es auch für die Sommersaison. Die Knollen erreichen spät im Herbst ihre Reife, wobei das Feld 30 Tage vor der Ernte entwässert wird.

Wasserkastanien können in Sumpf- oder Sumpfgebieten nur existieren, wenn Gräben oder Deiche vorhanden sind, um den Wasserstand zu kontrollieren. Das heißt, die Frage: "Können Sie Wasserkastanien anbauen?" nimmt eine etwas andere Bedeutung an. Es ist unwahrscheinlich, dass der Hausgärtner viel Erfolg beim Anbau von Wasserkastanien haben wird. Verzweifeln Sie jedoch nicht. Die meisten Lebensmittelhändler jeder Größe führen Wasserkastanien in Dosen, um diesen Yen für etwas Knusprigkeit bei Ihrer nächsten Pfanne zu befriedigen.

Bild von Herr Tonreg