Was ist eine Rugosa-Rose? Wie züchtet man Rugosa-Rosenbüsche?

Rosen gehören leicht zu den bekanntesten Landschaftspflanzen. Diese dornigen Sträucher sind sehr vielfältig und werden für ihre einzigartigen Farben und ihren verführerischen Duft geschätzt. Während Hybridrosen ziemlich atemberaubend sind, kann ihre Abstammung oft auf eine andere schöne Rosensorte zurückgeführt werden, die Rosa rugosa.

Interessante Tatsache

Vögel zieht es in die Stadt
Vogelarten zieht es aus der freien Landschaft immer häufiger in die Städte! Das hat die „Stunde der Gartenvögel“ vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) ergeben.

Was ist eine Rugosa Rose?

Rugosa-Rosenbüsche, auch als japanische Rose bekannt, sind wegen ihrer Anpassungsfähigkeit und ihrer blühenden Gewohnheit beliebt. Diese Büsche bilden schnell dichtes Wachstumsdickicht und sind besonders für Bestäuber attraktiv. Blumen, normalerweise in Weiß-, Rosa- und Rottönen, blühen früh in der Sommersaison und blühen bis zum Herbst.

Über die Blüte hinaus bilden diese Rosenbüsche große Mengen an bunten Hagebutten. Diese Hüften verleihen vom Herbst bis in den Winter einen erheblichen Zierwert. Der Anbau einer Rugosa-Rose mit einer Höhe von etwa 6 m ist eine beliebte Wahl für die Privatsphäre sowie für die Schaffung eines wertvollen Lebensraums für Hinterhof-Wildtiere.

Interessante Tatsache

Eidechse
Eidechsen sind Dinosaurier im Zwer­gen­for­mat, doch völlig harmlos ...

Eine Rugosa Rose züchten

Rugosa Rosenbüsche gehören zu den am einfachsten zu ziehenden Rosen. In der Tat können sie an einigen Stellen sogar invasiv werden. Fragen Sie vor dem Pflanzen bei Ihrer örtlichen Landwirtschaftserweiterung nach dieser Rose.

Die meisten Gärtner werden feststellen, dass der Anbau einer Rugosa-Rose relativ einfach ist, da sie selten von Problemen im Zusammenhang mit Schädlingen und / oder Krankheiten betroffen sind. Trotzdem kann eine häufige Überwachung auf Blattläuse, Symptome eines schwarzen Flecks und andere häufige Rosenprobleme dazu beitragen, dass die Büsche üppig und gesund bleiben.

Rugosa-Rosenbüsche können auf verschiedene Arten gezüchtet werden, auch aus Samen. Diejenigen, die versuchen, Rosen aus Samen zu züchten, sollten beachten, dass sie eine gewisse Abkühlzeit benötigen, damit die Keimung stattfinden kann. Die Vermehrung durch Stecklinge dieser Pflanzen gehört zu den häufigsten Arten, wie sie gewonnen werden. Rosentransplantationen passen sich an und gedeihen in einer Vielzahl von Böden, einschließlich sandiger Böden mit relativ geringer Fruchtbarkeit.

Über das Pflanzen hinaus ist die Pflege von Rugosa-Rosen minimal. Im Gegensatz zu Hybridrosen müssen sie nicht regelmäßig gedüngt oder beschnitten werden. Deadheading sollte ebenfalls vermieden werden, da dies die Produktion von Hagebutten beeinträchtigen kann. Da Rugosa-Rosenbüsche eine beträchtliche Anzahl von Saugnäpfen produzieren können, müssen diejenigen, die die Größe der Pflanzen kontrollieren möchten, möglicherweise häufig neues Wachstum von der Basis der Pflanzen entfernen.

Bild von Onepony
Interessante Tatsache

Faszination Wildbienen
Über 40 Jahre lang hat Paul Westrich Bienen erforscht. In seinem Buch „Wildbienen“ entführt er in die faszinierende Welt von Sand- und Seidenbienen, Mauer- und Sche­ren­bie­nen sowie Pelzbienen und Hummeln.