Was ist Blutmehl: Hinzufügen von Blutmehl zum Gartenboden

Wenn Sie mehr biologische Gartenmethoden in Ihren Garten integrieren möchten, sind Sie möglicherweise auf einen Dünger namens Blutmehl gestoßen. Sie fragen sich vielleicht: "Was ist Blutmehl?" "Wofür wird Blutmehl verwendet?" oder "Ist Blutmehl ein guter Dünger?" Das sind alles gute Fragen. Lesen Sie weiter, um mehr über Blutmehl als organischen Dünger zu erfahren.

Interessante Tatsache

Gärtnern auf der Fensterbank und im Gewächshaus
Während im Februar im Freien noch „ruhig Blut“ angesagt ist, warten Sommerblumen mit langer Vorkultur wie Löwenmäulchen (Antirrhinum),  Fleißige Lieschen (Impatiens), Eisbegonien (Begonia cucullata var. hookeri, früher B. semperflorens), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia erinus), Eisenkraut (Verbena) oder Petunien (Petunia) schon auf die Aussaat in Schalen oder Töpfchen und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.

Was ist Blutmahlzeit?

Blutmehl ist so ziemlich wie der Name schon sagt. Es ist getrocknetes Tierblut, typischerweise Kuhblut, aber es kann auch das Blut jedes Tieres sein, das Fleischverpackungsanlagen durchläuft. Das Blut wird gesammelt, nachdem die Tiere getötet wurden, und dann getrocknet, um ein Pulver herzustellen.

Interessante Tatsache

Gartenfreund-Expertenforum 2015: Moderne Formen des Gärtnerns
Neue Sorten und An­bau­for­men sind gefragt – viele Antworten gab es auf dem dies­jäh­ri­gen Ex­per­ten­fo­rum im Pflan­zen­zucht­zen­trum auf dem Kaldenhof bei Münster.

Wofür wird Blutmehl verwendet?

Blutmehl ist eine Stickstoffveränderung, die Sie Ihrem Garten hinzufügen können. Das Hinzufügen von Blutmehl zum Gartenboden erhöht den Stickstoffgehalt und hilft den Pflanzen, üppiger und grüner zu werden.

Der Stickstoff in der Blutmahlzeit kann auch dazu beitragen, den Säuregehalt Ihres Bodens zu erhöhen, was für einige Pflanzenarten von Vorteil ist, die Böden mit niedrigem pH-Wert (saurer Boden) bevorzugen.

Befolgen Sie die Anweisungen zum Auftragen der von Ihnen gekauften Blutmahlzeit genau, da es sich um eine sehr konzentrierte Form von Stickstoff handelt. Zu viel Stickstoff im Boden kann bestenfalls verhindern, dass die Pflanzen blühen oder Früchte tragen, und im schlimmsten Fall die Pflanzen verbrennen und möglicherweise töten.

Blutmehl wird auch als Abschreckungsmittel für einige Tiere wie Maulwürfe, Eichhörnchen und Hirsche verwendet. Es wird angenommen, dass der Geruch von Blutmehl diese Tiere nicht anspricht.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2014
Im Jahr 2014 wurden insgesamt sechs neue Rosen-Sorten mit dem begehrten ADR-Siegel ausgezeichnet.

Ist Blutmehl ein guter Dünger?

Viele Bio-Gärtner verwenden gerne Blutmehl als Dünger. Blutmehl kann dem Boden schnell Stickstoff hinzufügen, was ein Plus für Böden sein kann, denen durch wiederholtes Pflanzen Stickstoff entzogen wurde. Ein Beispiel hierfür sind Gemüsebeete.

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Blutmehl verwenden. Wie bereits erwähnt, kann es Ihre Pflanzen verbrennen, wenn es nicht richtig verwendet wird. Blutmehl kann auch unerwünschte Besucher wie Hunde, Waschbären, Opossums und andere fleischfressende oder alles fressende Tiere anziehen.

Wenn Sie kein Blutmehl finden oder kein Blutmehl in Ihrem Bio-Garten verwenden möchten, können Sie stattdessen Federmehl oder die vegetarische Alternative Luzerne verwenden.

Wo kann man Blutmehl kaufen?

Blutmehl ist heutzutage sehr verbreitet und eine bedeutende Anzahl von großen Läden führt Blutmehldünger, der von bekannten Marken hergestellt wird. Sie erhalten jedoch höchstwahrscheinlich einen günstigeren Preis für Blutmehl von kleineren örtlichen Baumschulen und Futtergeschäften.