Was ist Bergmannssalat? Erfahren Sie mehr über die Pflege von Claytonia-Pflanzen

Alles Alte ist wieder neu und essbare Landschaftsgestaltung ist ein Beispiel für dieses Sprichwort. Wenn Sie nach einer Bodenbedeckung suchen, die sich in die Landschaft einfügt, suchen Sie nicht weiter als bis zum Bergmannssalat von Claytonia.

Interessante Tatsache

Der Blühkalender der Stauden
Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

Was ist Bergmannsalat?

Bergmannssalat wird von British Columbia nach Süden bis nach Guatemala und nach Osten bis nach Alberta, North Dakota, South Dakota, Wyoming, Utah und Arizona gefunden. Claytonia Bergmannssalat ist auch bekannt als Claspleaf Bergmannssalat, indischer Salat und unter dem botanischen Namen Claytonia perfoliata. Der Gattungsname Claytonia bezieht sich auf einen Botaniker des 1600. Jahrhunderts mit dem Namen John Clayton, während sein spezifischer Name Perfoliata auf die perfolierten Blätter zurückzuführen ist, die den Stamm vollständig umgeben und an der Basis der Pflanze befestigt sind.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Ist Bergmannssalat essbar?

Ja, Bergmannssalat ist essbar, daher der Name. Bergleute aßen die Pflanze als Salatgrün sowie die essbaren Blüten und Stängel der Pflanze. Alle diese Portionen von Claytonia können entweder roh oder gekocht gegessen werden und sind eine großartige Quelle für Vitamin C.

Interessante Tatsache

So gelingt der Kompost
Aus Grünabfällen lässt sich wertvoller Humus gewinnen. Doch was darf auf den Kompost, wie legt man ihn richtig an, welche Behältnisse eignen sich? Und wie lässt sich der fertige Kompost sinnvoll im Garten einsetzen?

Pflege der Claytonia Pflanze

Die Wachstumsbedingungen für Bergmannssalat sind in der Regel kühl und feucht. Diese aggressive selbstsäende Pflanze kann in der USDA-Zone 6 und wärmer überwintern und ist eine ausgezeichnete essbare Bodenbedeckung. Die Wachstumsbedingungen für Bergmannssalat in freier Wildbahn tendieren zu schattigen Standorten wie unter Baumkronen, Eichen-Savannen oder westlichen Weißkiefernhainen und in niedrigen bis mittleren Höhen.

Claytonia Bergmannssalat kann unter Bodenbedingungen aus Sand, Schotterteer, Lehm, Felsspalten, Geröll und Flussschlamm gefunden werden.

Die Pflanze wird über Samen vermehrt und die Keimung erfolgt schnell, nur 7-10 Tage bis zum Auflaufen. Für den Hausgartenanbau können Samen in praktisch jedem Bodentyp verteilt oder Pflanzen gesetzt werden, obwohl Claytonia in feuchten, torfigen Böden gedeiht.

Pflanzen Sie Claytonia 4-6 Wochen vor dem letzten Frost, wenn die Bodentemperaturen zwischen 50-55 ° C (10-12 ° F) an einem schattierten bis teilweise schattierten Ort in Reihen mit einem Abstand von 8-12 Zoll, einer Tiefe von ¼ Zoll und einer Tiefe von XNUMX-XNUMX Zoll liegen Platzieren Sie die Reihen ½ Zoll voneinander entfernt.

Von Anfang bis Mitte des Frühlings und erneut im Spätsommer bis Mitte Herbst für die Herbst- und Winterernte kann Claytonia nacheinander für eine kontinuierliche Rotation dieses essbaren Grüns ausgesät werden. Im Gegensatz zu vielen Grüns behält Claytonia seinen Geschmack auch bei blühender Pflanze bei. Bei heißem Wetter wird es jedoch bitter.

Bild von liamgrantfoto