Was ist bakterielle Nekrose? Erfahren Sie mehr über die bakterielle Nekrose des Saguaro-Kaktus

Saguaro sind eine der stattlichsten und statuösesten Kakteen. Sie sind auch Opfer einer bösen Infektion, die als bakterielle Nekrose des Saguaro bezeichnet wird. Was ist bakterielle Nekrose? Wenn Sie wissen, was Nekrose ist, können Sie am Namen erkennen, dass diese Krankheit ganz einfach eine Erkrankung ist, die das Gewebe der Pflanze verrottet. Es ist eine stinkende, möglicherweise lebensbedrohliche Krankheit mit einigen schwierigen Kontrollpraktiken. Die Wichtigkeit des Erkennens und Beginns der Behandlung kann nicht betont werden, da die Pflanze einige Zeit mit kleinen Flecken der Krankheit leben kann, aber schließlich erliegen wird, wenn sie nicht behandelt wird.

Interessante Tatsache

Echter Mehltau an Tomaten
Befall durch Echte Mehltaupilze kennt man im Gemüsegarten üblicherweise an Gurke, Zucchini oder Pimpinelle. Seit einigen Jahren werden aber auch Tomaten von einem Echten Mehltaupilz befallen.

Was ist bakterielle Nekrose?

Saguaro-Kakteen können 200 Jahre alt werden und bis zu 60 Fuß hoch werden. Diese monströsen Wüstenbewohner sehen imposant und undurchlässig aus, können aber tatsächlich von einem winzigen Bakterium gestürzt werden. Saguaro-Kaktusnekrose kann auf verschiedene Weise in die Pflanze eindringen. Es entstehen schließlich nekrotische Taschen im Fleisch, die sich ausbreiten. Diese nekrotischen Bereiche sind totes Pflanzengewebe und können, wenn sie nicht kontrolliert werden, diese königlichen Pflanzen schließlich töten. Die Behandlung der bakteriellen Nekrose im Saguaro im Frühstadium kann der Pflanze eine Überlebenschance von 80 Prozent geben.

Saguaro-Kaktusprobleme sind selten, da diese stacheligen Riesen Methoden zum Schutz vor Raubtieren entwickelt haben und sich bemerkenswert an eine Vielzahl ungünstiger Bedingungen anpassen lassen. Saguaro-Kaktus-Nekrose beginnt als dunkle Flecken im Fleisch, das weich und stinkend ist. Schließlich entwickelt sich die Krankheit zu faulen Läsionen, die dunkle, stinkende Flüssigkeit ausstrahlen.

Saguaro-Kaktusnekrose kann sich auch zu einem Korkfleck entwickeln, in dem die Pflanze versucht, sich selbst zu heilen. Jeder Verstoß gegen den verkorkten Bereich setzt die Bakterien frei und infiziert mehr Pflanzen. Der Bösewicht ist ein Bakterium namens Erwinia. Es kann durch Verletzungen und sogar durch Fütterungsaktivitäten einer Motte in die Pflanze gelangen. Das Bakterium überlebt auch im Boden, bis es ein Opfer findet.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2005
Der Arbeitskreis Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR) hat auf seiner Jahrestagung 2005 aus 45 Neuzüchtungen zwölf Sorten ausgewählt und ihnen das ADR-Prädikat verliehen.

Behandlung der bakteriellen Nekrose in Saguaro

Die bakterielle Nekrose der Saguaro-Behandlung erfolgt meist manuell, da es keine zugelassenen Chemikalien zur Bekämpfung der Bakterien gibt. Das infizierte Material muss aus der Pflanze entfernt und der Bereich gereinigt werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Infiziertes Material muss zerstört und nicht in den Kompostbehälter gegeben werden. Eine sofortige „Operation“ Ihrer Pflanze kann sie jedoch retten oder auch nicht, da die Bakterien im Boden oder in toten Pflanzen auf dem Boden leben.

Jede zukünftige Verletzung oder sogar das Tunneln von Larven in die Pflanze lässt sie für eine erneute Infektion offen. Sie sollten den Prozess wie eine Operation behandeln und vorbereiten, indem Sie alle verwendeten Werkzeuge sterilisieren und sich mit schweren Handschuhen bewaffnen, um zu verhindern, dass sie an den Stacheln der Pflanze hängen bleiben.

Saguaro-Kaktusprobleme durch bakterielle Nekrose beginnen mit offenen, sickernden Wunden. Sie benötigen ein scharfes, sauberes Messer, um den Bereich auszuschneiden. Entfernen Sie auch mindestens 1 cm des umgebenden gesunden Gewebes. Tauchen Sie das Messer beim Schneiden in eine Lösung aus Bleichmittel und Wasser im Verhältnis 9: XNUMX, um es zwischen den Schnitten zu desinfizieren. Winkeln Sie die Schnitte so, dass kein Wasser aus dem Kaktus abfließt.

Spülen Sie das Loch, das Sie gemacht haben, mit der Bleichlösung, um alle verbleibenden Krankheitserreger abzutöten. Das Loch muss offen bleiben, um auszutrocknen und Kallus auf natürliche Weise zu trocknen. In den meisten Fällen ist der Kaktus in Ordnung, vorausgesetzt, die Bakterien werden nicht wieder eingeführt. In seltenen Fällen wurde ein Kaktus vollständig von der Krankheit umgürtet, und leider muss die Pflanze entfernt und zerstört werden. Dies geschieht normalerweise nur auf großen Plantagen oder in freier Wildbahn, wo das scharfe Auge des Gärtners mögliche Probleme nicht kennt.

Interessante Tatsache

Schmetterlingsraupen sind Verwandlungskünstler
Wir sagen, der oder die habe sich ganz anders „entpuppt" als ursprünglich angenommen. Auch, dass irgendwer irgendwen erfolgreich „umgarnt" hat, ist eine häufige Redewendung.