Warum kräuseln sich meine Yucca-Blätter – Gründe für das Kräuseln einer Yucca-Pflanze

Yuccas können unglaubliche und dramatische Zimmerpflanzen herstellen, wenn Sie wissen, wie man sie richtig pflegt. Unerfahrene Tierpfleger stellen häufig fest, dass ihre Pflanzen anfangen, sich zu beschweren, und dann mit Symptomen wie dem Einrollen von Blättern einen regelrechten Aufruhr auslösen. Wenn Ihre Pflanzen eine Yucca-Blatt-Locke entwickeln, atmen Sie tief ein und sehen Sie sich ihre Pflege- und Wachstumsbedingungen genau an. Keine Sorge, Sie sind nicht allein - wir helfen Ihnen bei der Pflege von Yucca-Curling-Pflanzen.

Interessante Tatsache

Teichpflege im Herbst
Wie gut der Gartenteich sich in der nächsten Saison entwickelt, hängt entscheidend von seiner Pflege im Herbst davor ab. Laub beispielsweise hat darin absolut nichts zu suchen.

Warum kräuseln sich meine Yucca-Blätter?

Wenn Sie sehen, wie sich Yucca-Pflanzenblätter kräuseln, ist es leicht in Panik zu geraten und sich Sorgen zu machen, dass Ihre Pflanzen am Rande des Abgrunds zwischen Leben und Tod stehen, aber normalerweise sind diese Probleme hässlich und sehr gering. In der Tat ist der größte Schaden, der mit gekräuselten Blättern verbunden ist, meistens der kosmetische Defekt selbst.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass sich auf Yucca Blätter kräuseln, ist es wichtig, die Quelle zu finden. Denn bis Sie wissen, wo das Problem liegt, können Sie es nicht aufhalten. Es gibt zwei Hauptursachen für Blattkräuselungen:

Pflegeprobleme. Yucca benötigt, wie viele Arten, genaue Bedingungen für eine optimale Gesundheit. Zu viel oder zu wenig Sonne oder unsachgemäße Fütterung oder Bewässerung können zu ungewöhnlichen Symptomen führen. In Yucca können ein Mangel an Licht und zu viel Wasser dazu führen, dass sich die Blätter kräuseln. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanze mindestens acht Stunden helles, indirektes Sonnenlicht und kaum genug Wasser erhält, um sie am Leben zu erhalten.

Warten Sie, bis sich der obere Zentimeter des Topfes trocken anfühlt, um Wurzelfäule zu vermeiden. Wenn Ihre Pflanze die ganze Zeit im Wasser steht, müssen Sie diese Auffangtasse entfernen oder in einen Behälter mit besserer Drainage umtopfen.

Saftfressende Insekten. Insekten wie Blattläuse und Thripse ernähren sich, indem sie direkt in Pflanzenzellen klopfen und die Flüssigkeit im Inneren heraussaugen. Wenn sie dies tun, während sich die Blätter entwickeln, kann dies dazu führen, dass sich das Gewebe verdreht, kräuselt oder kräuselt. Obwohl Sie sowohl Blattläuse als auch Thripse sehen können, sind sie sehr klein und erfordern möglicherweise eine Handlupe, um sich vom Hintergrund zu unterscheiden. Sie neigen auch dazu, sich in kleinen Spalten zwischen Blättern oder innerhalb der Pflanzenkrone zu verstecken.

Verwenden Sie insektizide Seife, um diese Schädlinge mit weichem Körper zu heilen. Ein wöchentliches Sprühprogramm kann Erwachsene und aufkommende Nymphen töten. Sie müssen jedoch wachsam sein und einige Wochen lang weiter sprühen, nachdem der letzte Schädling gesehen wurde, um sicherzustellen, dass Sie alle potenziellen Jungtiere getötet haben. Gewebe, die durch saftfressende Insekten beschädigt wurden, erholen sich nie wieder. Wenn Ihre Pflanze jedoch viele unbeschädigte Blätter hat, können Sie problemlos einige beschädigte Blätter entfernen.

Bild von Embrusa
Interessante Tatsache

Gärtnern auf der Fensterbank und im Gewächshaus
Während im Februar im Freien noch „ruhig Blut“ angesagt ist, warten Sommerblumen mit langer Vorkultur wie Löwenmäulchen (Antirrhinum),  Fleißige Lieschen (Impatiens), Eisbegonien (Begonia cucullata var. hookeri, früher B. semperflorens), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia erinus), Eisenkraut (Verbena) oder Petunien (Petunia) schon auf die Aussaat in Schalen oder Töpfchen und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.