Wann man Basilikum pflückt: Erfahren Sie mehr über das Ernten von Basilikumblättern

Basilikum ist zum Teil aufgrund seiner Beliebtheit als „König der Kräuter“ bekannt, aber auch aufgrund seines Namens (Basilicum), der vom griechischen Wort „Basileus“ abgeleitet ist und „König“ bedeutet. Weil es so gut zu einer Vielzahl von Küchen passt, ist es ein Muss im Kräutergarten, aber woher wissen Sie, wann Sie Basilikum pflücken müssen? Wann genau ist die Erntezeit für Basilikum? Wenn Sie lernen möchten, wie man Basilikum erntet, lesen Sie weiter, um weitere Informationen zum Pflücken und Ernten von Basilikumkräutern zu erhalten.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutz mit Fallen und Tafeln
Im Handel gibt es ein immer größeres Angebot an Fallen für den Pflanzenschutz. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, welche Fallen auf dem Markt erhältlich sind und wie diese funktionieren.

Wann Basilikum zu holen

Die Ernte von Basilikum kann beginnen, sobald die Pflanze mindestens sechs Sätze Blätter hat. Danach Basilikum so oft wie nötig ernten. Wählen Sie morgens Basilikum, wenn die ätherischen Öle ihre höchste Frische erreicht haben.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – mit frühblühenden Stauden
Viele heimische Wildstauden blühen bereits früh im Jahr und bieten Insekten so eine wertvolle Nahrungsquelle. Für ein reiches Nektar- und Pollenangebot können Sie beispielsweise mit Zwiebelpflanzen unter Laubbäumen und -sträuchern sorgen.

Basilikum ernten

Um eine kleine Menge Basilikum zu ernten, entfernen Sie einfach ein paar Blätter zur Verwendung. Schneiden Sie den ganzen Stiel für größere Ernten zurück. Das Zurückschneiden ganzer Stängel führt zu einer buschigeren Pflanze, die auch mehr Blätter produziert.

Ernte von oben nach unten. Wenn Sie ganze Stängel zurückschneiden, schneiden Sie sie auf ein Drittel der Pflanzenhöhe zurück und schneiden Sie über einem Blattpaar. Wenn Sie die Pflanze um ein Drittel zurückschneiden, warten Sie einige Wochen, bis sie wieder geerntet ist.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihr Basilikum nicht regelmäßig gepflückt haben, kneifen Sie die Pflanze mindestens alle sechs Wochen zurück, um das buschige Wachstum zu fördern. Drücken Sie auch alle Blüten zurück, um das Laubwachstum zu fördern.

Bild von cdelacy
Interessante Tatsache

Heckenlust rund um Grundstück, Haus und Laube
Hecken sind weit mehr als immergrüne Zipfelbäume zur Sichtschutzpflanzung. Mit Hecken lassen sich Räume gliedern, Blicke leiten, Einblicke verwehren, die menschliche Nahrungspalette erweitern, Vögel füttern, Kleintieren Kinderstuben anbieten. Darüber hinaus können Hecken ein Feuerwerk an Farben und Formen bieten – je nachdem, mit welchen Pflanzen sie gestaltet werden.