Wachstumsbedingungen für Mariendistel – Invasivität und Pflege von Mariendistel

Mariendistel (auch Silybum-Mariendistel genannt) ist eine heikle Pflanze. Es wird wegen seiner medizinischen Eigenschaften geschätzt und gilt auch als hochinvasiv. In einigen Gebieten soll es ausgerottet werden. Lesen Sie weiter, um Informationen zum Anpflanzen von Mariendistel in Gärten sowie zur Bekämpfung der Invasivität von Mariendistel zu erhalten.

Interessante Tatsache

Eidechse
Eidechsen sind Dinosaurier im Zwer­gen­for­mat, doch völlig harmlos ...

Silybum Mariendistel Info

Mariendistel (Silybum marianum) enthält Silymarin, eine chemische Komponente, die bekanntermaßen die Gesundheit der Leber verbessert und der Pflanze den Status eines „Leberstärkungsmittels“ verleiht. Wenn Sie Ihr eigenes Silymarin herstellen möchten, sind die Bedingungen für den Anbau von Mariendistel sehr nachsichtig. Hier einige Tipps zum Pflanzen von Mariendistel in Gärten:

Sie können Mariendistel in Gärten mit den meisten Bodenarten anbauen, auch in Böden, die sehr arm sind. Da Mariendistel oft selbst als Unkraut betrachtet wird, ist praktisch keine Unkrautbekämpfung erforderlich. Pflanzen Sie Ihre Samen ¼ Zoll tief kurz nach dem letzten Frost an einem Ort, der volle Sonne erhält.

Ernten Sie die Blütenköpfe, sobald die Blüten zu trocknen beginnen und sich an ihrer Stelle ein weißer Pappusbüschel (wie bei einem Löwenzahn) zu bilden beginnt. Legen Sie die Blütenköpfe eine Woche lang in eine Papiertüte an einem trockenen Ort, um den Trocknungsprozess fortzusetzen.

Sobald die Samen getrocknet sind, hacken Sie in den Beutel, um sie vom Blütenkopf zu trennen. Die Samen können in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Zierpflanzen richtig düngen
Staudenbeet, einjährige Sommerblume oder Kübelpflanze: Für die fachgerechte Düngung im Ziergarten sind die Pflan­zen­art und der Standort von ent­schei­den­der Bedeutung.

Mariendistel Invasivität

Mariendistel ist zwar für den Menschen unbedenklich, gilt jedoch als giftig für Nutztiere, was schlecht ist, da sie häufig auf Weiden wächst und schwer loszuwerden ist. Es ist auch nicht in Nordamerika beheimatet und gilt als sehr invasiv.

Eine einzelne Pflanze kann über 6,000 Samen produzieren, die 9 Jahre lang lebensfähig bleiben und bei jeder Temperatur zwischen 32 ° C und 86 ° C keimen können. Samen können auch im Wind gefangen und leicht auf Kleidung und Schuhen getragen werden, wodurch sie auf das Nachbarland übertragen werden.

Aus diesem Grund sollten Sie wirklich zweimal überlegen, bevor Sie Mariendistel in Ihren Garten pflanzen, und sich bei Ihrer örtlichen Regierung erkundigen, ob dies überhaupt legal ist.

Bild von Pacotoscano
Interessante Tatsache

Was liegt an im Ziergarten?
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März: • Canna und Dahlien vortreiben • Schneeglöckchen teilen • Pflanzgefäße reinigen