Wachsendes Gartenhobby: Tipps zur Bewältigung einer Gartensucht

Gartenarbeit ist eines der süchtig machenden Hobbys in Amerika. Als Gärtner weiß ich aus erster Hand, wie süchtig dieser Zeitvertreib machen kann, obwohl ich mich einmal als gesegnet angesehen habe, wenn ich eine Zimmerpflanze länger als eine Woche am Leben erhalten könnte. Nachdem mich ein Freund engagiert hatte, um seine Baumschule zu pflegen, entdeckte ich bald eine Liebe zur Gartenarbeit, die schnell zu meiner neuen Sucht wurde.

Interessante Tatsache

Sommerblumen früh aussäen: Ein Gewächshaus macht es möglich
Sommerblumen mit tropischer oder subtropischer Heimat brau­chen eine etwas längere Vorkulturzeit, um schon im Mai zu blühen. Auch wenn es draußen noch knackig kalt ist, können wir von Januar bis März die Wärme im Gewächshaus nutzen, um z.B. Fleißiges Lies­chen (Impatiens walleriana), Begonie (Begonia), Petunie (Petunia), Ziertabak (Nicotiana), Blaue Lobelie (Lobelia erinus), auch Männertreu genannt, und Heliotrop (Heliotropium) auszusäen.

Ein wachsendes Gartenhobby

Zuerst war ich mir nicht sicher, wo ich anfangen sollte, aber es dauerte nicht lange, bis meine Gartensucht zunahm. Ich war jeden Tag von dem Duft frischer Erde und einer ständig wachsenden Anzahl von Pflanzen umgeben, die darauf warteten, in die Töpfe gelegt zu werden, die in der Nähe meiner Füße gestapelt waren. Ich erhielt einen Crashkurs in Pflege und Vermehrung zahlreicher Pflanzen. Je mehr ich über Gartenarbeit lernte, desto mehr wollte ich lernen. Ich las so viele Gartenbücher wie ich konnte. Ich habe meine Entwürfe geplant und experimentiert.

Ein spielendes Kind mit kiesigem Schmutz unter meinen Nägeln und Schweißperlen über meinen Brauen; Nicht einmal die heißen, feuchten Sommertage oder die mühsamen Stunden des Unkrauts, Gießens und Erntens konnten mich vom Garten fernhalten. Als meine Gartensucht zunahm, sammelte ich zahlreiche Pflanzenkataloge, die ich normalerweise bei jedem bestellte. Ich suchte in Gartencentern und anderen Baumschulen nach neuen Pflanzen.

Bevor ich es wusste, hatte sich ein kleines Blumenbeet in fast zwanzig verwandelt, alle mit unterschiedlichen Themen. Es wurde teuer. Ich musste entweder mein wachsendes Gartenhobby aufgeben oder die Kosten senken.

Da habe ich beschlossen, meine Kreativität einzusetzen, um Geld zu sparen.

Interessante Tatsache

Wildbienen des Jahres
Mit der „Wildbiene des Jahres“ macht der Arbeitskreis Wildbienen-Kataster auf das Schicksal einer Art aufmerksam, deren Lebensweise besonders spannend und die auch für Laien gut zu erkennen ist.

Liebe zur Gartenarbeit - für weniger

Anstatt teure Zierstücke für meinen Garten zu kaufen, sammelte ich interessante Gegenstände und verwandelte sie in einzigartige Objekte. Ich habe einen alten Briefkasten als Zufluchtsort für Vögel verkleidet. Ich habe ein Vogelbad aus alten Ziegeln und einer runden Plastikschale geschaffen. Anstatt jedes Jahr neue Samen oder Pflanzen zu kaufen, beschloss ich, meine eigenen zu gründen. Während Samen für so gut wie nichts gekauft werden können, um die Kosten wirklich zu senken, begann ich, meine eigenen Samen aus dem Garten zu sammeln.

Ich habe auch viele der Pflanzen geteilt, die ich bereits hatte. Familie, Freunde und Nachbarn sind immer gute Quellen für den Handel mit Pflanzen und Stecklingen. Dies spart nicht nur Geld, sondern bietet auch die Möglichkeit, Ideen mit anderen leidenschaftlichen Gärtnern auszutauschen, die dieselben süchtig machenden Hobbys haben.

Da meine Betten genauso schnell wuchsen wie meine Sucht, lernte ich, wie ich meinen Platz optimal nutzen konnte, indem ich Hochbeete schuf. Dies half nicht nur beim Platzbedarf, sondern der lockere Boden war auch besser für die Pflanzen. Ich fing auch an, dem Boden organische Stoffe hinzuzufügen, und ich verwendete Pferdemist, zerkleinerte Eierschalen und Kaffeesatz als Dünger. Kreative Wege durch die Betten erleichterten die Wartungsarbeiten. Ich habe mit Kiefernnadeln und Blättern aus den nahe gelegenen Wäldern Mulch gespart.

Ich habe auch gerne mit Behältern im Garten gearbeitet. Eine gute Möglichkeit, hier Geld zu sparen, besteht darin, bereits vorhandene Behälter und Gegenstände wie abgenutzte Stiefel, Schubkarren und Waschwannen wiederzuverwenden. Ich habe sogar Gläser, eine alte Badewanne und ausgehöhlte Stümpfe als Behälter verwendet.

Außerdem stellte ich fest, dass das Einbringen bestimmter Pflanzen wie Ringelblumen, Knoblauch und Kapuzinerkressen in meinen Garten auch dazu beiträgt, viele Schädlinge abzuhalten.

Gartenarbeit mag süchtig machen, sollte aber nicht teuer sein. Es sollte einfach Spaß machen. Sie lernen, während Sie gehen, und Sie finden, was für Sie funktioniert. Der Erfolg wird nicht daran gemessen, wie großartig der Garten ist oder wie exotisch die Pflanzen sind. Wenn der Garten Ihnen und anderen Freude macht, ist Ihre Aufgabe erfüllt.

Interessante Tatsache

Wildbienen
Eine Ausgabe "Gartenfreund" mit nur einem Thema: Wildbienen! Alles Wissenswerte zu den spannenden und schützenswerten Insekten. Vom Erkennen der unterschiedlichen Arten bis hin zu praktischen Tipps, wie man ihnen im Garten eine Heimat bieten kann. Viele praktische und hilfreiche Tabellen....mehr zum Sonderheft und Bestellmöglichkeit