Wachsender Jasmin auf einem Gitter oder einer Wand: Wie man Jasmin zum Klettern trainiert

Jasmin ist eine schöne Rebe, die in warmen und milden Klimazonen wächst. Es kommt in Busch- und Weinrebenform vor und produziert zarte, duftende Blüten mit glänzend grünen Blättern. Trainieren Sie Jasmin für einen hübschen Sichtschutz oder ein vertikales Element in Ihrem Garten, um auf einen Zaun, ein Gitter oder eine ähnliche Struktur zu klettern. Ohne Training gedeiht die Rebe immer noch, aber sie kann unordentlich und vernachlässigt aussehen. Es kann auch außer Kontrolle geraten und andere Pflanzen ersticken.

Interessante Tatsache

Obst im Klimawandel
Es wird wärmer, insgesamt, Deutschlandweit, anhand harter Fakten und Messreihen belegt. Was uns aus vielen anderen Gründen ängstigt, hat auch sein Gutes. „Südfrüchte“ gedeihen zunehmend auch im hohen Norden, Erntezeiten rücken insgesamt nach vorne, weil das Obst schneller reift. Was aber bedeutet das für den Gartenfreund?

Anbau und Ausbildung von Jasminreben

Jasminreben wachsen am besten in den USDA-Zonen 7 bis 10. In wärmeren Klimazonen wächst sie das ganze Jahr über, während sie an Orten mit kälteren Wintern absterben. Einige Sorten unterstützen sich besser als andere, aber alle profitieren vom Training.

Wenn Sie planen, Jasmin auf einem Spalier oder einer anderen Kletterstruktur anzubauen, stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die richtigen Bedingungen und den richtigen Standort haben. Diese Rebe bevorzugt volle Sonne, verträgt aber leichten Schatten. Wenn Ihre Winter etwas kühl werden, stellen Sie die Weinpflanze an einen geschützten Ort. Der Boden sollte fruchtbar sein, bei Bedarf mit Kompost modifiziert werden und gut abfließen.

Jasmin braucht eine anständige Menge Wasser, also halten Sie es während der Vegetationsperiode gut bewässert, wenn es nicht regnet. Testen Sie den Boden auf 2.5 cm. Wenn es nicht feucht ist, muss die Rebe gewässert werden.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Libellen
Stechmücken, Bremsen, Käfer ... viele Beutetiere von Libellen werden von uns Menschen als Lästlinge oder Schädlinge angesehen. Deshalb zählen wir Libellen zu den Nützlingen. Die schlanken In­sek­ten sind wahre Flugkünstler, und ihre Lebensweise ist mehr als faszinierend.

Wie man eine Jasminrebe trainiert

Das Training von Jasminreben ist unerlässlich, wenn Sie die visuelle Wirkung dieser hübschen Pflanze maximieren möchten. Eine Jasminrebe, die untrainiert wachsen kann, sieht unordentlich aus, bedeckt aber auch andere Pflanzen.

Wenn Sie eine neue Jasminrebe pflanzen, platzieren Sie sie ganz in der Nähe der Basis des Spaliers oder eines anderen Elements, das Sie als Kletterstruktur verwenden werden. Verwenden Sie Plastikbinder, weiche Stoffstreifen oder Gartengarn, um die Rebe am Gitter zu befestigen. Alternativ können Sie die Rebe und ihre Ableger während des Wachstums durch die Löcher im Gitter weben.

Eine andere Strategie für das Training von Jasmin auf einem Gitter oder Zaun besteht darin, die Hauptrebe horizontal an der Basis wachsen zu lassen. Befestigen Sie es mit Bindungen an der Basis der Struktur. Wenn dann blühende Ableger wachsen, können Sie sie so an die Struktur binden, dass sie vertikal hochlaufen und die Oberfläche bedecken.

Möglicherweise müssen Sie Ihre Rebe mehr als einmal im Jahr schneiden, da die Pflanze schnell wächst. Die beste Zeit zum Trimmen ist im späten Winter, bevor die Vegetationsperiode beginnt. Sie können es um bis zu ein Drittel reduzieren, um ein ordentliches Erscheinungsbild zu erhalten und neues Wachstum zu fördern.

Bild von nobte
Interessante Tatsache

So gelingt der Kompost
Aus Grünabfällen lässt sich wertvoller Humus gewinnen. Doch was darf auf den Kompost, wie legt man ihn richtig an, welche Behältnisse eignen sich? Und wie lässt sich der fertige Kompost sinnvoll im Garten einsetzen?