Wachsende Spinnenkraut: Wie man Spinnenkraut wächst und pflegt

Ein weiteres Wildblumenfavorit und Muss für den Garten ist die Spinnenkrautpflanze (Tradescantia). Diese interessanten Blumen bieten nicht nur etwas anderes als die Landschaft, sondern sind auch extrem einfach zu züchten und zu pflegen.

Wie kam eine so schöne Pflanze zu einem so ungewöhnlichen Namen? Während niemand sicher wissen kann, denken einige Leute, dass die Pflanze nach der Art benannt wurde, wie ihre Blumen wie Spinnen hängen. Andere glauben, dass es von seinen medizinischen Eigenschaften herrührt, da es einst zur Behandlung von Spinnenbissen verwendet wurde.

Unabhängig davon, wie die Pflanze zu ihrem Namen kam, lohnt sich Spinnenkraut im Garten.

Interessante Tatsache

Wildhecke statt Zaun
Es ist kalt. Die ersten Schneeflocken fallen. Während der Gartenfreund am warmen Ofen sitzt und genüsslich heißen Apfelstrudel verzehrt, suchen die Vögel drau­ßen nach Beeren, Nüssen, Samen und vielem mehr, was die ­Na­tur im Winter für sie bereit hält.

Über Spiderwort Blumen

Die dreiblättrigen Spinnenkrautblüten sind normalerweise blau bis lila, können aber auch rosa, weiß oder rot sein. Sie bleiben nur einen Tag geöffnet (blühen in den Morgenstunden und schließen nachts), aber die mehreren Blüten blühen im Sommer bis zu vier bis sechs Wochen lang kontinuierlich. Das Laub der Pflanze besteht aus gewölbten grasartigen Blättern, die je nach Sorte etwa ein oder zwei Fuß hoch werden.

Da Spinnenkrautpflanzen in Klumpen wachsen, eignen sie sich hervorragend für Ränder, Kanten, Waldgärten und sogar Container. Sie können sogar Spinnenkraut als Zimmerpflanze anbauen, wenn der Platz im Garten begrenzt ist.

Interessante Tatsache

Rindenpflege an Obstbäumen
Wer in seinem Garten alte Obstbäume, insbesondere alte Apfelbäume, hat, stellt sich häufig die Frage: Muss die grobe, lockere Rinde an den Bäumen entfernt werden oder nicht?

Wachsende Spiderworts

Das Wachsen von Spinnenkraut ist einfach und Sie werden feststellen, dass die Pflanzen ziemlich widerstandsfähig sind. Sie sind in den USDA-Pflanzenhärtezonen 4 bis 9 winterhart und vertragen mehr als erwartet. Spinnenkraut wächst normalerweise in feuchten, gut durchlässigen und sauren Böden (pH 5 bis 6), obwohl ich festgestellt habe, dass die Pflanzen im Garten sehr nachsichtig sind und viele Bodenbedingungen tolerieren. Spinnenkrautpflanzen eignen sich am besten im Halbschatten, eignen sich aber auch gut für sonnige Gebiete, solange der Boden feucht gehalten wird.

Spiderworts können aus gekauften Pflanzen gezüchtet oder durch Teilung, Stecklinge oder Samen vermehrt werden. Pflanzen Sie sie im Frühjahr etwa 4 bis 6 cm tief und 10 bis 15 cm voneinander entfernt. Stammstecklinge im Sommer oder Herbst wurzeln leicht im Boden. Samen können entweder im Herbst oder im Frühjahr im Freien gesät werden und sollten leicht bedeckt sein.

Wenn Sie in Innenräumen mit Spinnenkrautsamen beginnen, tun Sie dies etwa acht Wochen vor dem Umpflanzen im Freien. Es sollte zwischen 10 Tagen und sechs Wochen dauern, bis die Keimung erfolgt. Gehärtete Sämlinge können etwa eine Woche nach dem letzten Frühlingsfrost im Freien umgepflanzt werden.

Interessante Tatsache

Wohin mit dem Laub von Walnuss und Eiche?
Die Blätter von Kastanie, Eiche, Walnuss, Buche, Platane oder Pappel enthalten viel Gerbsäure und verrotten nur langsam bzw. verzögern die Rotte. Wohin also damit?

Spinnenkraut als Zimmerpflanze

Sie können Spinnenkraut auch in Innenräumen anbauen, solange geeignete Bedingungen gegeben sind. Versorgen Sie die Pflanze entweder mit einer erdlosen Mischung oder mit Blumenerde auf Lehmbasis und halten Sie sie in hellem gefiltertem Licht. Sie sollten auch die wachsenden Tipps herausklemmen, um ein buschigeres Wachstum zu fördern.

Lassen Sie es, wenn möglich, warme Frühlings- und Sommertage im Freien verbringen. Während des aktiven Wachstums mäßig gießen und alle vier Wochen einen ausgewogenen Flüssigdünger auftragen. Im Winter sparsam gießen.

Pflege von Spinnenkrautpflanzen

Diese Pflanzen möchten gerne ziemlich feucht gehalten werden, also gießen Sie sie regelmäßig, besonders wenn Sie sie in Behältern anbauen. Das Zurückschneiden der Pflanzen nach Beendigung der Blüte kann häufig eine zweite Blüte fördern und verhindert ein erneutes Säen. Schneiden Sie die Stängel etwa 8 bis 12 cm über dem Boden zurück.

Da Spinnenkraut ein kräftiger Züchter ist, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, die Pflanzen im Frühjahr etwa alle drei Jahre zu teilen.

Bild von Apugach