Wachsende schwedische Efeupflanzen: Erfahren Sie mehr über die Pflege von schwedischen Efeu-Zimmerpflanzen

Schwedischer Efeu (Plectranthus australis) ist eine beliebte Zimmerpflanze aus Nordaustralien und den Pazifikinseln. Die Pflanze wird wegen ihrer schönen Schleppgewohnheit bevorzugt. Auch bekannt als schwedische Begonie und kriechende Charlie (nicht zu verwechseln mit dem kriechenden Charlie-Unkraut), nehmen viele Gärtner diesen Efeu als einjähriges in Behälter auf oder verwenden ihn als Bodendecker im Garten.

Die Blätter einer wachsenden schwedischen Efeupflanze sind glänzend mit überbackenen Kanten. Röhrenförmige lila bis weiße Blüten erscheinen im Frühling den ganzen Sommer über, aber diese sind bei weitem nicht so auffällig wie das dramatische Laub. Die pflegeleichte schwedische Efeu-Zimmerpflanze macht sie auch für Anfänger geeignet.

Interessante Tatsache

Gurken im Garten anbauen
Leider ignorieren Gurkenpflanzen oft die wohlgemeinten Bemühungen des Gärtners. Sie reagieren auf Kulturfehler schnell und deutlich. Wir zeigen, was Sie beim Anbau von Gurken beachten sollten.

Wie man eine schwedische Efeu-Zimmerpflanze züchtet

Es ist überhaupt nicht schwierig zu lernen, wie man eine schwedische Efeu-Zimmerpflanze züchtet. Tatsächlich ist der Anbau schwedischer Efeupflanzen in Innenräumen ein hervorragendes Projekt für Gärtneranfänger.

Schwedischer Efeu eignet sich am besten für eine leichte und lehmige Blumenerde mit etwas Perlit, um die Entwässerung zu unterstützen.

Die Pflanze wird an einem Ort gedeihen, der das ganze Jahr über helles, indirektes Licht erhält.

Unter diesen Bedingungen wächst diese Pflanze sehr schnell, wobei nur wenig Pflege oder Wartung für schwedischen Efeu erforderlich ist.

Interessante Tatsache

Gemüse effizient bewässern
Gartenfreunde, die selbst Kohlrabi und Tomaten, Lauch und Möhren ziehen, kommen in diesen Tagen ums Bewässern oft nicht herum. Wer dabei seinen Einsatz rationalisiert und richtig bewässert, steigert zudem noch den Ertrag. 

Pflege von schwedischen Efeu-Zimmerpflanzen

Bei der schwedischen Efeupflege wird das ganze Jahr über eine konstante Raumtemperatur zwischen 60 und 75 ° C eingehalten.

Gießen Sie den Efeu einmal pro Woche und lassen Sie den Boden zwischen den Gießvorgängen leicht austrocknen. Eine gute Drainage ist erforderlich, lassen Sie den Efeu also nicht im Wasser sitzen.

Füttern Sie schwedische Efeupflanzen im Frühling und Sommer alle zwei Wochen und im Herbst und Winter einmal im Monat. Verwenden Sie einen vollständigen flüssigen Zimmerpflanzendünger und befolgen Sie die Anweisungen.

Nach der Blüte die Weinspitzen abklemmen, damit die Pflanze nicht zu langbeinig wird. Alle zwei oder drei Jahre schwedischen Efeu umtopfen.

Interessante Tatsache

Frühe Gemüsesorten aus dem unbeheizten Gewächshaus
Für Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause rasch vorbei. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im Glas-, Kunststoff- oder Folienhaus gegen Ende Februar bis Anfang März das erste Beet bestellt werden kann. Man sollte sich trotz Schnees und gelegentlicher, starker Nachtfröste nicht davon abhalten lassen, Kopf-, Eis- und Pflück­salate, Kohlrabi, Rettiche und Radieschen anzubauen.

Ausbreitung des schwedischen Efeus

Der beste Weg, um schwedischen Efeu zu vermehren, sind Stecklinge. Achten Sie darauf, einen gesunden Stielabschnitt mit einer Blattkrone am Ende zu schneiden. Entfernen Sie die unteren Enden des Laubes, um einen bloßen Stiel freizulegen. Tauchen Sie den Schnitt in Wurzelhormon und legen Sie ihn in einen mit Blumenerde vorbereiteten Behälter.

Um eine optimale Wurzelentwicklung zu erzielen, legen Sie die Stecklinge in indirektes Sonnenlicht. Sprühen Sie Stecklinge häufig mit Wasser oder legen Sie durchsichtigen Kunststoff über den Topf, um Feuchtigkeit und Feuchtigkeit zu speichern. Wurzeln sollten sich in drei Wochen bilden, wobei sich neue Pflanzen aus der Basis bilden. Einzelne Pflanzen umpflanzen und das alte Blatt wegwerfen.

Bild von Mariya Chichina