Wachsende Mesclun: Wie man Mesclun-Mix züchtet

Mesclun-Grüns werden wegen ihrer Farbe, Vielfalt, Nährwert und Geschmacksmischung geschätzt. Salat Mesclun ist eine Mischung aus jungen, zarten neuen Blättern mehrerer grüner Arten. Die Blätter werden oft als Frühlingsmischung bezeichnet und sind reich an Vitaminen. Ihre Farbe und Form machen einen langweiligen Salat interessant. Die Salatmischung ist eine wesentliche kulinarische Zutat für den begeisterten Küchenchef. Das Wachsen von Mesclun im Garten bietet eine gesunde, bequeme und kostensparende Möglichkeit, diese Grüns zu genießen.

Interessante Tatsache

Nisthilfen für Wildbienen
Schnell ein fertiges Insektenhotel gekauft oder selbst gebaut, und schon hat man etwas Gutes für Wildbienen getan – so einfach ist es leider nicht. Denn "In­sek­ten­ho­tel" ist eben nicht gleich "Insektenhotel", und es gibt einige Dinge zu beachten, damit sich auch „Spezialisten“ ansiedeln.

Was ist Mesclun?

Mesclun-Grüns enthalten traditionell die kleinen, jungen Blätter von Arten wie Endivien, Rucola, Kerbel und Blattsalaten wie Baby Red Leaf. Heute hat sich der Begriff der Salatmischungen auf viele andere Sorten von Gemüse und Kräutern ausgeweitet. Eine Mesclun-Mischung kann unter anderem Spinat, Mangold, Frisee, Senf und Löwenzahn, Mizuna, Mache und Radicchio enthalten. Die große Vielfalt an Grüns sorgt für einen sehr interessanten und breiten Gaumen.

Der Name "Mesclun" kommt vom Wort "Mescal" aus den provenzalischen oder südfrankischen Dialekten. Das Wort bedeutet "mischen" oder "mischen". Die Mesclun-Mischung wird geerntet, wenn das Babygrün erst drei bis vier Wochen alt, klein, weich und zart ist. Ältere Mesclun-Grüns werden als heißes Gemüse geschmort verwendet. Mesclun-Mischungen können fünf bis sieben verschiedene Grünsorten enthalten und unterschiedliche Geschmacksprofile wie scharf oder bitter aufweisen.

Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.

Wachsender Mesclun

Mesclun kann als Samenmischung gekauft werden oder Sie können die verschiedenen Grünsorten erhalten, die Sie bevorzugen, und Ihre eigene Mischung herstellen. Mesclun Mix wird jung geerntet, benötigt also nicht viel Platz und eignet sich sogar gut für Behälter. Im Frühjahr oder Sommer alle 2 Wochen Nachfolgekulturen säen.

Diese Grüns wachsen am besten bei kühleren Temperaturen und neigen dazu zu schrauben, wenn die Sommerhitze ansteigt. Die Samen darüber streuen und leicht mit etwas Erde bedecken. Nach dem Keimen verdünnen Sie die Sämlinge auf einen Abstand von 1 Zoll zwischen jeder Pflanze. Verwenden Sie die Sprossen in Salaten, damit Sie die Samen nicht verschwenden.

Interessante Tatsache

Gemüse effizient bewässern
Gartenfreunde, die selbst Kohlrabi und Tomaten, Lauch und Möhren ziehen, kommen in diesen Tagen ums Bewässern oft nicht herum. Wer dabei seinen Einsatz rationalisiert und richtig bewässert, steigert zudem noch den Ertrag. 

Salat ernten Mesclun

Salat Mesclun wird nach der Methode „Cut and Come Again“ geerntet. Schneiden Sie die Blätter, die Sie für jede Mahlzeit benötigen, und lassen Sie den Rest. Ernten Sie 4 bis 6 Zoll lange Grüns und schneiden Sie sie 1 Zoll über der Bodenlinie ab. In etwa einem Monat ist die Pflanze wieder erntebereit. Einige der Grüns in Meslun-Mischung kommen dicker zurück, wie zum Beispiel die Baby-Salate.

Machen Sie Ihren eigenen Mesclun Mix

Aufgrund der großen Auswahl an Grüns und Arten für Salate liegt es an Ihnen, zu entscheiden, was Mesclun ist. Zusätzlich zu den bereits erwähnten Pflanzen können Sie Portulak, Kresse, asiatisches Grün, Rotkohl und Chicorée untermischen. Pflanzen Sie sie mit Blattkräutern wie Koriander, Petersilie und Basilikum, um sie gleichzeitig zu ernten. Die Kombinationen und Farben machen Salat zu einem Ihrer Lieblingsgerichte

Bild von Kathy Maister