Wachsende japanische Ahornbäume in Zone 8 – Auswahl japanischer Ahornbäume für Zone 8

Japanischer Ahorn ist ein kaltliebender Baum, der in trockenen, warmen Klimazonen im Allgemeinen keine gute Leistung erbringt. Daher sind japanische Ahornbäume bei heißem Wetter ungewöhnlich. Dies bedeutet, dass viele nur für USDA-Pflanzenhärtezonen 7 oder darunter geeignet sind. Seien Sie jedoch mutig, wenn Sie ein Gärtner der Zone 8 sind. Es gibt einige schöne japanische Ahornbäume für Zone 8 und sogar 9. Viele haben tiefgrüne Blätter, die tendenziell hitzebeständiger sind. Lesen Sie weiter, um mehr über einige der besten hitzebeständigen japanischen Ahornsorten zu erfahren.

Interessante Tatsache

So machen Sie die Vögel satt
Viele Gartenfreunde füttern im Winter die Vögel in ihren Gärten. Aber nicht jeder Vogel kann mit Meisenknödel oder Sonnenblumenkern etwas anfangen. Wir erklären, welcher Vogel welches Futter braucht.Zum Praxistipp

Japanische Ahornsorten für wärmeres Klima

Wenn Ihr Herz auf den Anbau japanischer Ahornbäume in Zone 8 gerichtet ist, verdienen die folgenden Sorten einen zweiten Blick:

Lila Geist (Acer palmatum 'Purple Ghost') produziert rüsche, rotviolette Blätter, die im Sommer grün und lila werden und im Herbst wieder rubinrot werden. Zonen 5-9

Hogyoku (Acer palmatum 'Hogyoku') ist ein robuster, mittelgroßer Baum, der Hitze besser verträgt als die meisten japanischen Ahornsorten. Attraktive grüne Blätter färben sich leuchtend orange, wenn die Temperaturen im Herbst fallen. Zonen 6-9

Immer rot (Acer palmatum 'Ever red') ist ein weinender Zwergbaum, der während der Sommermonate eine schöne rötliche Farbe behält.

Ich kawa (Acer palmatum 'Beni Kawa') ist ein kleiner, hitzebeständiger Ahornbaum mit roten Stielen und grünen Blättern, die im Herbst leuchtend goldgelb werden. Zonen 6-9

Glühende Glut (Acer palmatum 'Glowing Embers') ist ein robuster Baum, der Hitze und Trockenheit wie ein Champion verträgt. Hellgrüne Blätter färben sich im Herbst lila, orange und gelb. Zonen 5-9

Schichihenge mich (Acer palmatum 'Beni Schichihenge') ist ein weiterer kleiner Baum, der Hitze besser verträgt als die meisten japanischen Ahornsorten. Dies ist ein ungewöhnlicher Ahorn mit bunten, bläulich-grünen Blättern, die im Herbst gold und orange werden. Zonen 6-9

Rubinsterne (Acer palmatum 'Ruby Stars') produziert im Frühjahr leuchtend rote Blätter, die im Sommer grün und im Herbst wieder rot werden. Zonen 5-9

Vitifolium (Acer palmatum 'Vitifolium') ist ein großer, kräftiger Baum mit großen, auffälligen Blättern, die im Herbst Orange-, Gelb- und Goldtöne annehmen. Zonen 5-9

Twomblys Red Sentinel (Acer palmatum 'Twombly's Red Sentinel') ist ein attraktiver Ahorn mit weinroten Blättern, die im Herbst hellscharlachrot werden. Zonen 5-9

Tamukayama (Acer palmatum var dissectum 'Tamukayama') ist ein Zwergahorn mit purpurroten Blättern, die im Herbst leuchtend rot werden. Zonen 5-9

Um ein Anbrennen zu verhindern, sollten japanische Ahornbäume der Zone 8 dort gepflanzt werden, wo sie vor intensivem Sonnenlicht am Nachmittag geschützt sind. Verteilen Sie 3-4 cm (7.5 bis 10 Zoll) Mulch um japanische Ahornbäume bei heißem Wetter, um die Wurzeln kühl und feucht zu halten. Bewässern Sie regelmäßig japanische Ahornsorten mit heißem Wetter.

Bild von emer1940
Interessante Tatsache

Altes Saatgut wegwerfen - oder nicht?
Bleibt Saatgut vom Vorjahr übrig, sollten Sie es trocken und frostfrei aufbewahren. Aber wie lange bleibt solches Saatgut noch keimfähig? Wie prüft man die Keimfähigkeit solcher Restbestände oder auch von selbst gewonnenem Saatgut?