Vorteile von Kompost – Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Kompost

Die meisten von uns haben gehört, dass Gartenarbeit mit Kompost eine gute Sache ist, aber was genau sind die Vorteile der Kompostierung und wie hilft Kompost? Inwiefern ist Gartenkompost von Vorteil?

Interessante Tatsache

Glyphosat – „wahrscheinlich nicht“ krebserregend
Die Europäische Behörde für Le­bens­mit­tel­si­cher­heit (EFSA) hat aktuell eine Neu­be­wer­tung des Wirkstoffes „Glyphosat“ vor­ge­nom­men und ihn als „wahrscheinlich nicht“ krebs­er­re­gend eingestuft.

Ist Gartenkompost von Vorteil?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Gartenarbeit mit Kompost wertvoll ist. Einfach ausgedrückt, die Vorteile der Verwendung von Kompost bestehen darin, die Bodenqualität zu verbessern, Luft, Nährstoffe und Feuchtigkeit besser zu speichern und gesündere, blühende Pflanzen zu erhalten.

Wenn Sie Kompost herstellen und verwenden, recyceln Sie außerdem, anstatt zu Mülldeponien beizutragen. Wie hilft Kompost, das Bodenmedium zu nähren, zu belüften und zu hydratisieren? Kompostierung hilft auf folgende Weise:

Wie Kompost zur Bodenstruktur beiträgt

Die Struktur des Bodens bezieht sich darauf, wie die anorganischen Elemente wie Sand, Schlick und Ton mit organischen Stoffen wie Kompost und Humus verschmelzen. Zusammen bilden sie Aggregate oder Gruppen von lose zusammengesetzten Partikeln, die durch Kompost und Regenwürmer gebunden sind. Dadurch entsteht ein „krümeliger“ strukturierter Boden, der sich ideal für die Entwässerung und Wasserretention eignet und einfacher zu bearbeiten ist. Durch diesen aufgehellten Boden können auch zarte junge Wurzeln leichter in die Oberfläche eindringen. Die Zugabe von Kompost, insbesondere zu Böden, die stark lehmig oder übermäßig sandig sind, führt zu einer gesünderen Gesamtunterkonstruktion, die auch die Luftzirkulation ermöglicht.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung von Kompost besteht in der Verhinderung von Erosion. Kompost löst fest gebundene Partikel in Ton oder Schlick, sodass sich die Wurzeln leicht ausbreiten und dadurch die Erosion behindern können. Hand in Hand mit der Verhinderung von Erosion erhöht Kompost auch die Fähigkeit des Bodens, Wasser zurückzuhalten und den Abfluss zu verringern, indem er gesunde Wurzelsysteme fördert. Eine Erhöhung des organischen Materials um fünf Prozent vervierfacht die Wasserhaltekapazität des Bodens. Eine Verringerung des Wasserabflusses trägt zum Schutz unserer Gewässer bei, indem die Verschmutzung durch Dünger, Pestizide und den allgemeinen Bodenabfluss verhindert wird.

Wie Kompost die Nährstoffretention unterstützt

Durch die Zugabe von Kompost werden Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie Mikronährstoffe wie Mangan, Kupfer, Eisen und Zink hinzugefügt. Während diese Mikronährstoffe nur in geringen Mengen benötigt werden, tragen sie wesentlich zur allgemeinen Gesundheit einer Pflanze bei. Kommerzielle Düngemittel enthalten häufig keine Mikronährstoffe, daher ist Kompost ein zusätzlicher Segen für die Gesundheit Ihrer Pflanzen.

Wenn Kompost verrottet, zersetzen sich einige Materialien schneller als andere und werden so zu einer Art Dünger mit langsamer Freisetzung. Je vielfältiger die Zutaten im Kompost sind, desto mehr Nährstoffe werden freigesetzt. Durch die Änderung des Bodens mit Kompost werden auch saure und alkalische Böden neutralisiert, wodurch der pH-Wert auf einen idealen Bereich gebracht wird, der für die Nährstoffaufnahme durch Pflanzen ideal ist.

Ein kompostierter Garten zieht auch Regenwürmer, Tausendfüßler, Sauwanzen, Rotwürmer und andere an. Ihre Anwesenheit beweist, dass immer noch organisches Material zerfällt, wenn es durch ihr Verdauungssystem fließt und eine ausgewogene Ökologie darstellt. Die Existenz dieser kleinen Kerle, die sich durch die Erde graben, belüftet auch den Boden.

Weitere Vorteile der Verwendung von Kompost

Kompostveränderte Gärten haben auch weniger Schädlingsprobleme ohne den Einsatz von Pestiziden und sind auch resistenter gegen Krankheiten. Kompost, der überwiegend auf Blättern basiert, hat sich als wirksam gegen Nematoden erwiesen, und die Kompostanwendung auf Gras unterdrückt eine Vielzahl von Pilzkrankheiten.

Schließlich ist die Kompostierung kostengünstig und verringert den Geldaufwand für die Müllabfuhr, Pestizide, Herbizide, Düngemittel und dergleichen. Grundsätzlich ist die Verwendung von Kompost im Garten eine Win-Win-Situation.

Bild von Ralph125
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Pflanzenschutz ohne Chemie
Wenn wir gespritztes Obst und Gemü­se essen, können wir auch die Wirk­stoffe in uns aufnehmen, mit der die Pflanzen behandelt wurden. Gut, dass es da Alternativen ohne Chemie gibt. Lesen Sie in unserer Serie „Naturnahes Gärtnern“, wie Sie Ihre Pflanzen ohne chemische Mittel vor Krankheiten und Schädlingen schützen können.