Vorschläge für Schattenbodendecker

Ihr Garten muss nicht nur um das Fundament Ihres Hauses herum oder in direktem Sonnenlicht liegen. Sie können eine winterharte Bodenbedeckung für die Bereiche in Ihrem Garten finden, die etwas leer und schattig sind. Es gibt viele verschiedene Bodendecker für Schattenbereiche in Ihrem Garten. Sie müssen nur Ihre Vorstellungskraft aufsetzen und genau entscheiden, was Sie mit diesen Bereichen tun möchten.

Interessante Tatsache

November
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den November: • Meerrettich ernten • Spinat für die Winterernte • Zuckerhut-Salat einlagern

Vorschläge für Bodendecker für Schatten

Es gibt einige großartige Bodendecker für Schatten. Im Folgenden finden Sie einige häufig zu berücksichtigende Vorschläge.

Hosta - Eine der beliebtesten Schattenbodendecker sind die Hostas. Hosta-Pflanzen sind eine großartige Bodenbedeckung für Schatten, die mit Schatten umgehen können, solange der Boden gut entwässert ist. Sie sehen in Grundgärten gut aus, aber sie sehen auch gut aus, wenn sie gut um Bäume herum platziert sind.

Strandschnecke - Wenn Sie eine hügelige Gegend um einige Bäume haben, z. B. am Ufer zwischen Ihrem Garten und dem Ihres Nachbarn, können Sie so etwas wie Immergrün pflanzen. Immergrün ist eine großartige winterharte Bodenbedeckung und hat tatsächlich ziemlich hellblaue oder lila Blüten. Seien Sie jedoch vorsichtig mit Immergrün, da es dazu neigt, den Bereich, in dem es sich befindet, ziemlich schnell zu übernehmen.

Pachysandra - Eine weitere beliebte Schattenbodendecke ist Pachysandra. Pachysandra ist bis zu einem Fuß hoch und hat große dunkelgrüne Blätter. Diese eignen sich hervorragend als Füllstoff für Grundgärten mit größeren Büschen. Pachysandra eignet sich perfekt für diese Bereiche, da es den Boden unter den Büschen bedecken und das Wachstum von Unkraut und anderen Dingen verhindern kann, wodurch Ihr Grundgarten ein ordentliches Aussehen erhält.

Gehirn - Eine große kriechende immergrüne Pflanze, die sich schnell in leere Bereiche füllt, ist Ajuga. Bläuliche bis violette Blüten tragen im Frühling zu ihrem Charme bei. Während Ajuga-Bodendecker Pflanzen wie ziemlich feuchte Böden mögen, sind sie an viele andere Bodentypen anpassbar und vertragen sogar ein wenig Trockenheit.

Süßer Waldmeister - Süßer Waldmeister ist eine weitere häufig verwendete schattige Bodendecker sowie eine duftende. Die Pflanze hat sternförmige Blätterwirbel mit spitzenweißen Blüten, die den schattigen Bereichen des Gartens eine interessante Textur verleihen.

Maiglöckchen - Bekannt für seine duftenden weißen Blüten, hellt Maiglöckchen schattige Bereiche der Landschaft auf. Wenn Sie feuchte Bedingungen bevorzugen, müssen Sie diese möglicherweise im Auge behalten, da sich die Pflanze schnell ausbreitet und außer Kontrolle geraten kann.

Deadnettle - Gepunktete Bodendecker mit toten Nesseln bevorzugen feuchten Boden, können aber auch in trockenen, schattigen Bereichen eine gute Leistung erbringen. Das gefleckte Laub und die violetten Blüten heben schattige Bereiche hervor. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie gefleckte Totenköpfe pflanzen, da diese unter guten Wachstumsbedingungen invasiv werden.

Goldener Stern - Diese Pflanze, auch als grün-goldene Bodendecker bekannt, bietet auffällige, sternförmige gelbe Blüten vor dem Hintergrund von grünem Laub. Es liebt halbschattige Bereiche des Gartens und eignet sich gut für viele Bodentypen.

Schattige Bereiche in Ihrem Garten erfordern schattige Bodendecker. Sie möchten keine schattigen Bereiche leer lassen, da Ihr Garten wie eine Künstlerpalette ist. Sie müssen pflanzen, was Sie können, wo Sie können. Die winterharte Bodenbedeckung ist perfekt für diese Bereiche, da einige Blüten und andere schöne grüne Blätter haben. Diese Dinge werden diese langweiligen schattigen Bereiche in Ihrem Garten aufnehmen und Ihre Landschaftsgestaltung auf eine schöne Art und Weise vervollständigen.

Bild von Starush
Interessante Tatsache

Rückenschonend gärtnern
Die Bewegung an frischer Luft hält Gelenke und Muskulatur in Schwung. Aber Vorsicht: Selbstüberschätzung, falsche Bewegungen und ungeeignete Werkzeuge können den Spaß am Garten verderben. Beherzigen Sie daher unsere Tipps für ein rücken­freund­li­ches Gärt­nern.