Vorbeugung von Schäden durch Erbsenkäfer – Tipps zur Bekämpfung von Erbsenkäfern

Scheint etwas mit Ihrer Erbsenernte nicht zu stimmen? Vielleicht haben Sie Insekten bemerkt, die sich von den Blüten ernähren, oder winzige Eier von den Erbsenschoten. Wenn ja, sind die Schuldigen sehr wahrscheinlich Erbsenkäferschädlinge. Schäden an Erbsenrüsselkäfern sind eine große Bedrohung für die Erbsenproduktion, insbesondere für Garten- und Dosenerbsen. Was sind eigentlich Erbsenkäfer? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Interessante Tatsache

Gartenscheren – Wie Sie gute Modelle erkennen
Die Auswahl an Gartenscheren ist fast unendlich und jedes Jahr bringen die unterschiedlichen Hersteller neue Mo­del­le auf den Markt. Wie Sie eine Qua­li­täts­schere erkennen und worauf es sonst noch bei der Auswahl ankommt, erklärt Ihnen unser Scherenexperte.

Was sind Erbsenkäfer?

Erbsenkäferschädlinge sind kleine, schwarze bis bräunliche Insekten mit einem weißen Zickzack über den Rücken. Bruchus pisorum überwintern in Pflanzenresten im Boden und legen dann ihre Eier auf die Erbsenschoten. Erbsenkäferlarven schlüpfen und graben sich in die Schoten und ernähren sich von den sich entwickelnden Erbsen, während Erwachsene an den Blüten fressen.

Der daraus resultierende Schaden an der Erbsenrüsselkäfer an der Erbsenernte macht sie für den gewerblichen Sektor ungeeignet und für den Hausgärtner unappetitlich. Dieser Befall mit Erbsenrüsselkäfern beeinflusst nicht nur das Keimungspotential von sich entwickelnden Erbsen, sondern kostet im kommerziellen Bereich auch viele Dollar, um befallene Erbsenschoten zu trennen und zu verwerfen.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Kontrolle des Erbsenkäfers

Die Bekämpfung von Rüsselkäferschädlingen ist in Bezug auf die gewerbliche Erbsenkultur von größter Bedeutung und kann auch für den Hausgärtner von großer Bedeutung sein.

Die Bekämpfung von Erbsenkäfern in der Erbsenfarm kann durch Verwendung einer Staubmischung erreicht werden, die ¾ 1% Rotenon enthält. Ein bis drei Abstaubungen können erforderlich sein, um die Oberhand über den Befall mit Erbsenrüsselkäfern zu gewinnen, und zwar genau im richtigen Lebenszyklus der Erbse. Das primäre Abstauben sollte auftreten, wenn die Erbsen zum ersten Mal zu blühen beginnen, aber bevor sich die Schoten gesetzt haben.

Die sukzessive Anwendung sollte in Abhängigkeit von Rüsselkäfermigrationen erfolgen, die das Feld nach der ersten Rotenonanwendung beeinträchtigen können. Das gleiche Abstauben wird im Hausgarten mit einem Handstaubtuch durchgeführt und sollte während der gesamten Vegetationsperiode in wöchentlichen Abständen wiederholt werden.

Für den Hausgärtner besteht die erste Aufgabe bei der Bekämpfung des Befalls mit Erbsenrüsselkäfern darin, alle Rückstände im Garten zu reinigen und zu entsorgen, in denen die Schädlinge möglicherweise überwintern können. Verbrauchte Reben sollten unmittelbar nach der Ernte gezogen und vernichtet werden. Das Ziehen der Reben, bevor die Erbsen trocken sind, ist die klügste Vorgehensweise, obwohl das Stapeln und Brennen genauso gut funktioniert.

Alle, die im Garten übrig bleiben, sollten 6-8 Zoll unter der Erde gepflügt werden. Diese Praxis verhindert, dass abgelagerte Eier im folgenden Jahr schlüpfen oder die Erbsenernte entwickeln und befallen.

Bild von Stieglitz4ever
Interessante Tatsache

Selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel und Pflanzenstärkungsmittel
Der Einsatz von selbst hergestellten Pflan­zen­schutz­mit­teln ist zurzeit stark ein­ge­schränkt. So ist nur die Anwendung weniger Tees, Brühen oder Jauchen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Was genau erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.