Verwendung von Rohphosphat für Gärten – Was bewirkt Rohphosphat für Pflanzen?

Rohphosphat für Gärten wird seit langem als Dünger für ein gesundes Pflanzenwachstum verwendet. Was genau ist Rohphosphat und was bewirkt es für Pflanzen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Expertenforum 2012
Wer in der Stadt erfolgreich gärtnern will, sollte auf Saatgut vertrauen, das speziell für solche Standorte geeignet ist. Doch nicht nur darum drehte sich das Expertenforum, das der Verlag W. Wächter gemeinsam mit den Firmen Volmary und Nebelung im Au­gust 2012 or­ga­ni­siert hatte. Auch pfle­ge­leich­te Blumen und schmackhafte Kartoffeln waren Inhalte des In­for­ma­tions­ta­ges am Kaldenhof bei Münster.

Was ist Rohphosphat?

Rohphosphat oder Phosphorit wird aus phosphorhaltigen Tonvorkommen abgebaut und zur Herstellung von organischen Phosphatdüngern verwendet, die viele Gärtner verwenden. In der Vergangenheit wurde Rohphosphat allein als Dünger verwendet, aber aufgrund mangelnder Versorgung sowie geringer Konzentration wird der größte Teil des verwendeten Düngers verarbeitet.

Es gibt eine Reihe von Arten von Rohphosphatdünger auf dem Markt, einige sind flüssig und andere trocken. Viele Gärtner schwören auf die Verwendung von Düngemitteln auf Gesteinsbasis wie Rohphosphat, Knochenmehl und Azomit. Diese nährstoffreichen Düngemittel wirken eher mit dem Boden als wie chemische Düngemittel dagegen. Die Nährstoffe werden dann den Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode gleichmäßig und gleichmäßig zur Verfügung gestellt.

Interessante Tatsache

Schmetterling des Jahres 2013
Der Sumpfwiesen-Perlmuttfalter (Boloria selene) ist von der BUND NRW Naturschutzstiftung und der Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen zum Schmetterling des Jahres 2013 gekürt worden, denn anhand dieser Art lässt sich besonders gut zeigen, wie sich der Klimawandel auf die biologische Vielfalt in Deutschland auswirkt.

Was macht Rohphosphat für Pflanzen?

Diese Düngemittel werden allgemein als „Steinstaub“ bezeichnet und liefern genau die richtige Menge an Nährstoffen, um Pflanzen stark und gesund zu machen. Die Verwendung von Rohphosphat für Gärten ist eine gängige Praxis sowohl für Blumen als auch für Gemüse. Blumen lieben die Anwendung von Rohphosphat zu Beginn der Saison und werden Sie mit großen, lebendigen Blüten belohnen.

Rosen mögen Steinstaub sehr und entwickeln ein stärkeres Wurzelsystem und mehr Knospen, wenn sie verwendet werden. Sie können auch Rohphosphat verwenden, um die Entwicklung eines gesunden Baum- und Rasenwurzelsystems zu fördern.

Wenn Sie in Ihrem Gemüsegarten Rohphosphat verwenden, haben Sie weniger Schädlinge, höhere Erträge und einen reicheren Geschmack.

Interessante Tatsache

Kleingärten sind Lebensräume
Schmetterlinge flattern über bunte Blumenbeete, überall summen Bienen und Hummeln. Meisen, Rot­schwänze, Grünfinken und Sper­lin­ge durchstreifen die Büsche nach Nahrung, am Stamm des alten Obst­baums begegnen sich Baumläufer und Buntspecht.

Wie man Steinphosphatdünger aufträgt

Steinstäube werden am besten im zeitigen Frühjahr aufgetragen. Streben Sie 10 kg pro 4.5 m an, lesen Sie jedoch unbedingt die Aufwandmengen auf dem Verpackungsetikett, da diese variieren können.

Durch Hinzufügen von Steinstaub zum Kompost werden verfügbare Nährstoffe für Pflanzen hinzugefügt. Verwenden Sie diesen Kompost stark in Ihrem Gemüsegarten und die Nährstoffe gleichen das aus, was bei der Ernte entfernt wird.

Bild von A_Pobedimskiy