Verwendung von Pfefferminze für die Gesundheit: Welche Vorteile hat Pfefferminze?

Pflanzliche Heilmittel sind im Moment der letzte Schrei, aber ihre Verwendung reicht tatsächlich Jahrhunderte zurück. Pfefferminze zum Beispiel wurde zum ersten Mal im späten 17. Jahrhundert in England angebaut, wurde jedoch als im alten Ägypten verwendet dokumentiert. Um 1,000 v. Chr. Verwendeten alte Zivilisationen Pfefferminze für ihre gesundheitlichen Vorteile, aber ist Pfefferminze wirklich gut für Sie, und wenn ja, welche Vorteile hat Pfefferminze?

Interessante Tatsache

Nistkasten mit Marderschutz selbst bauen
Wer schnell noch vor der Brutzeit einen Nistkasten selbst bauen will, findet hier eine gute Bauanleitung. Dieser Nist­kas­ten ist zudem so konzipiert, dass Marder nicht mit ihrer Pfote durch das Flugloch an die Brut gelangen.

Ist Pfefferminze gut für Sie?

Pfefferminze ist eine natürlich vorkommende Hybride aus grüner Minze (Mentha spicata) und Wasserminze (Mentha aquatic). Die Vorteile der Pfefferminze werden seit Jahrhunderten für alles von Magen-Darm-Beschwerden bis zur Entspannung hochgespielt.

Während einige alte Heilmittel, die Pfefferminze für die Gesundheit verwenden, fraglich sein können, hat die moderne Wissenschaft bewiesen, dass Pfefferminze gut für Sie ist, obwohl diese Aussage einige Vorsichtsmaßnahmen enthält. Lesen Sie weiter, um mehr über die Vorteile der Pfefferminze und ihre Grenzen zu erfahren.

Interessante Tatsache

Gurken im Garten anbauen
Leider ignorieren Gurkenpflanzen oft die wohlgemeinten Bemühungen des Gärtners. Sie reagieren auf Kulturfehler schnell und deutlich. Wir zeigen, was Sie beim Anbau von Gurken beachten sollten.

Welche Vorteile hat Pfefferminze?

Pfefferminze wird seit langem zur Behandlung von Verdauungsstörungen und anderen Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt. Während des 18. Jahrhunderts wurde die Verwendung von Pfefferminze aus gesundheitlichen Gründen auf die Behandlung von morgendlicher Übelkeit, Infektionen der Atemwege, Menstruationsbeschwerden und Übelkeit ausgeweitet.

Tatsächlich wurde Pfefferminze 1721 im Londoner Arzneibuch als Heilmittel gegen morgendliche Übelkeit und Menstruationsbeschwerden, aber auch gegen Erkältungen, Koliken und Gase aufgeführt. Seitdem haben Wissenschaftler untersucht, was Pfefferminze tickt und ob Pfefferminze wirklich konkrete Vorteile für die Gesundheit eines Menschen hat.

Interessante Tatsache

Worauf sollte man beim Kauf von Substraten achten?
Nicht der Preis allein ist entscheidend. Sehr günstige Angebote bestehen oft nur aus abgeräumten Mutterbodenschichten ohne Nährstoffzusätze, häufig mit Unkräutern besetzt.

Vorteile der Pfefferminze

Pfefferminze spielt in einer Vielzahl von Produkten eine herausragende Rolle als Aromastoff, und ein Bestandteil des Krauts, Menthol, ist in vielen topischen Salben enthalten, die zur Behandlung von Muskelschmerzen oder Stauungen bestimmt sind.

Es gibt einen Grund, warum Pfefferminzöl für die Verwendung in diesen Medikamenten gesucht wird. Pfefferminze entspannt die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts, was bei Symptomen helfen kann, die durch Verdauungsstörungen oder Reizdarmsyndrom verursacht werden.

Das lebhafte Minzaroma von Pfefferminzöl soll eine Person auch wacher machen. Pfefferminze erhöht tatsächlich die Sauerstoffzahl im Blutkreislauf, was wiederum den Fluss zum Gehirn erhöht. Dies macht Sie zwar nicht intelligenter, konzentriert Ihren Intellekt jedoch auf die anstehende Aufgabe.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum manche Menschen Kaugummi (oft Pfefferminze) kauen, während sie einen Test oder eine andere Aufgabe machen, die Konzentration erfordert. Studien haben auch gezeigt, dass Pfefferminze sowohl die sportliche Leistung als auch die Reaktionszeiten verbessern kann.

Vorsichtsmaßnahmen bezüglich der Verwendung von Pfefferminze für die Gesundheit

Während es keinen Zweifel gibt, dass Pfefferminzöl gesundheitliche Vorteile im Zusammenhang mit dem Magensystem hat, wie bei allen guten Dingen, gibt es einige Nachteile.

Pfefferminze entspannt auch den Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre, was dann zu Reflux und Sodbrennen führen kann. Dies kann ein echter Schmerz für Menschen mit Hiatushernie oder GERD sein.

Auch die Verwendung von Pfefferminzöl kann bei hohen Dosen für die Nieren toxisch sein und sollte von Personen mit Gallensteinen oder Gallenblasenproblemen vermieden werden. Es kann auch mit einigen Medikamenten interagieren.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich Bildungs- und Gartenzwecken. Bevor Sie ein Kraut oder eine Pflanze für medizinische Zwecke oder auf andere Weise verwenden oder einnehmen, konsultieren Sie bitte einen Arzt, einen Kräuterkundler oder einen anderen geeigneten Fachmann.

Bild von Rawf8