Verwendung von Naranjilla-Früchten: Tipps zur Verwendung von Naranjilla aus dem Garten

Der Naranjilla ist den meisten Menschen relativ unbekannt und in höheren Lagen in den südamerikanischen Ländern Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela beheimatet. Wenn Sie diese Länder besuchen, wird dringend empfohlen, Naranjilla zu essen. Jede Kultur hat eine andere Art, Naranjilla-Früchte zu verwenden. Alle sind köstlich. Wie benutzen die Einheimischen Naranjilla? Lesen Sie weiter, um mehr über die Verwendung von Naranjilla-Früchten zu erfahren.

Interessante Tatsache

Obst im Klimawandel
Es wird wärmer, insgesamt, Deutschlandweit, anhand harter Fakten und Messreihen belegt. Was uns aus vielen anderen Gründen ängstigt, hat auch sein Gutes. „Südfrüchte“ gedeihen zunehmend auch im hohen Norden, Erntezeiten rücken insgesamt nach vorne, weil das Obst schneller reift. Was aber bedeutet das für den Gartenfreund?

Informationen zur Verwendung von Naranjilla

Wenn Sie fließend Spanisch sprechen, erkennen Sie, dass 'Naranjilla' wenig Orange bedeutet. Diese Nomenklatur ist jedoch insofern etwas fehlerhaft, als Naranjilla in keiner Weise mit Zitrusfrüchten verwandt ist. Stattdessen ist Naranjilla (Solanum quitoense) mit Auberginen und Tomaten verwandt. Tatsächlich sieht die Frucht innen einem Tomatillo sehr ähnlich.

Die Außenseite der Frucht ist mit klebrigen Haaren bedeckt. Wenn die Frucht reift, färbt sie sich hellgrün nach orange. Sobald die Frucht orange ist, ist sie reif und bereit zu pflücken. Die kleinen Haare des reifen Naranjilla werden abgerieben und die Früchte gewaschen und dann essfertig.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Pflanzenschutz ohne Chemie
Wenn wir gespritztes Obst und Gemü­se essen, können wir auch die Wirk­stoffe in uns aufnehmen, mit der die Pflanzen behandelt wurden. Gut, dass es da Alternativen ohne Chemie gibt. Lesen Sie in unserer Serie „Naturnahes Gärtnern“, wie Sie Ihre Pflanzen ohne chemische Mittel vor Krankheiten und Schädlingen schützen können.

Wie man Naranjilla benutzt

Die Früchte können frisch gegessen werden, aber die Haut ist etwas zäh, so dass viele Leute sie einfach halbieren und dann den Saft in den Mund drücken und den Rest wegwerfen. Der Geschmack ist intensiv, würzig und zitrisch, eher wie eine Kombination aus Zitrone und Ananas.

Bei seinem Geschmacksprofil ist es kein Wunder, dass die beliebteste Art, Naranjilla zu essen, darin besteht, es zu entsaften. Es macht ausgezeichneten Saft. Um Saft zu machen, werden die Haare abgerieben und die Früchte gewaschen. Die Frucht wird dann in zwei Hälften geschnitten und das Fruchtfleisch in einen Mixer gepresst. Der resultierende grüne Saft wird dann abgesiebt, gesüßt und über Eis serviert. Naranjilla-Saft wird auch kommerziell hergestellt und dann in Dosen oder gefroren.

Andere Verwendungen von Naranjilla-Früchten umfassen die Herstellung von Sorbet, einer Kombination aus Maissirup, Zucker, Wasser, Limettensaft und Naranjilla-Saft, die teilweise gefroren und dann zu einem Schaum geschlagen und wieder eingefroren werden.

Naranjilla-Fruchtfleisch, einschließlich Samen, wird ebenfalls zu der Eismischung gegeben oder zu einer Sauce verarbeitet, zu Kuchen gebacken oder in anderen Desserts verwendet. Die Muscheln werden mit einer Kombination aus Banane und anderen Zutaten gefüllt und dann gebacken.

Bild von anamejia18
Interessante Tatsache

Schädlinge: Neue und bekannte unter die Lupe genommen
Der weltweite Pflanzenhandel bringt immer häufiger neue Schädlinge in unsere heimischen Gefilde. Was so schon ein echtes Problem werden kann, wird durch den Klimawandel oft noch begünstigt. Auch heimische Schädlinge vermehren sich bei steigenden Temperaturen häufiger und üppiger.