Verwendung von Kiefernrindenmulch – Gibt es Vorteile von Kiefernrindenmulch in Gärten?

Richtig platzierter Bio-Mulch kann Boden und Pflanzen in vielerlei Hinsicht zugute kommen. Mulch isoliert den Boden und die Pflanzen im Winter, hält den Boden aber auch im Sommer kühl und feucht. Mulch kann Unkraut und Erosion bekämpfen. Es hilft auch, die Bodenfeuchtigkeit zu halten und ein Zurückspritzen des Bodens zu verhindern, das durch den Boden übertragene Pilze und Krankheiten enthalten kann. Bei so vielen Bio-Mulchen auf dem Markt kann dies verwirrend sein. In diesem Artikel werden die Vorteile von Kiefernrindenmulch erläutert.

Interessante Tatsache

Resistenz bei Pflanzen
Immer mehr Gartenfreunde wählen möglichst „resistente“ Sorten und wundern sich, wenn die Pflanze dann vielleicht doch befallen wird. Woran das liegt, erklären wir hier.Zum Praxistipp

Was ist Kiefernrinde?

Kiefernrindenmulch wird, wie der Name schon sagt, aus der geschredderten Rinde von Kiefern hergestellt. In einigen Fällen kann jedoch Rinde anderer immergrüner Pflanzen wie Tanne und Fichte in Kiefernrindenmulch gegeben werden.

Wie andere Holzmulche ist auch Kiefernrindenmulch in verschiedenen Formen und Texturen erhältlich, von fein zerkleinerten oder doppelt verarbeiteten bis zu größeren Stücken, sogenannten Kiefernnuggets. Welche Konsistenz oder Textur Sie wählen, hängt von Ihren Vorlieben und den Bedürfnissen des Gartens ab.

Kiefernnuggets brauchen länger, um sich zu zersetzen. daher länger im Garten halten als fein zerkleinerte Mulchen.

Interessante Tatsache

Zweijährige Blütenpflanzen für Wildbienen
Typische Vertreter für die sog. Zweijährigen sind Fingerhut und Königskerze – für Wildbienen echte „Hotspots“. Im ersten Jahr bilden diese Arten eine flache Blattrosette, im zweiten Jahr blühen sie, bilden Samen aus und sterben dann ab. Das ist aber gar kein Problem, da sich die Zweijährigen zuverlässig selbst aussäen und so munter durch den Garten „wandern“.

Vorteile von Pine Bark Mulch

Kiefernrindenmulch in Gärten hält tendenziell länger als die meisten Bio-Mulchen, egal ob fein zerkleinert oder in Nuggetform. Die natürliche rot-dunkelbraune Farbe von Kiefernrindenmulch hält auch länger als bei anderen Holzmulchen, die nach einem Jahr tendenziell grau werden.

Kiefernrindenmulch ist jedoch sehr leicht. Dies kann zwar die Ausbreitung erleichtern, ist jedoch für Hänge ungeeignet, da die Rinde leicht durch Wind und Regen bewegt werden kann. Kiefernrindennuggets sind von Natur aus schwimmfähig und schwimmen unter Umständen mit zu viel Wasser.

Jeder organische Mulch kommt dem Boden und den Pflanzen zugute, indem er Feuchtigkeit speichert, Pflanzen vor extremer Kälte oder Hitze schützt und die Ausbreitung von durch den Boden übertragenen Krankheiten verhindert. Dies gilt auch für Kiefernrindenmulch.

Kiefernrindenmulch ist besonders vorteilhaft für säureliebende Gartenpflanzen. Es fügt dem Boden auch Aluminium hinzu und fördert so das grüne Blattwachstum.

Bild von Kosmozoo
Interessante Tatsache

Ein Staudenbeet anlegen
Mit Stauden können Sie fast rund ums Jahr für Blütenpracht sorgen. Worauf Sie dabei achten müssen, erklären wir Ihnen hier.